Anzeige

EA Games

Quelle: Cassiano Correia / Shutterstock.com

Es ist derzeit in aller Munde, vor allem in der Gamer-Community: Einer der weltweit größten Spiele-Publisher, EA Games, wurde Opfer eines Hacks.

Delikat: Der Konzern ist unter anderem bekannt für die Fußball-Videospiel-Reihe FIFA, deren Ableger FIFA 21 und FIFA 22 sich jetzt großer Beliebtheit erfreuen dürften, weil die Europameisterschaft vor der Tür steht. Nun wird berichtet, dass die Quell-Codes ausgerechnet dieser beiden Spiele gestohlen wurden. Das schadet nicht nur der Firma, sondern kann ebenso gefährlich für die Spieler werden, denn zusätzlich, behaupten die Hacker selbst, hätten die Kriminellen einige Entwicklerprogramme für FIFA 21 und den Server-Code für das Matchmaking von FIFA 22 gestohlen. Insgesamt kamen 780 Gigabyte an Daten abhanden, darunter der Quell-Code für die berühmte Frostbite-Engine, die beliebte Spiele-Serien antreibt, wie Madden NFL, Battlefield und FIFA.

„Wenn Hacker einen Quell-Code in die Finger kriegen, ist das ein wertvoller Fang. Mit solchen Informationen in den Händen können sie leicht das Innenleben eines Videospiels einsehen, Sicherheitslücken ausnutzen und diese Spiele sogar für bösartige Zwecke mißbrauchen, weil sie nun in der Lage sind, den Programm-Code zu ändern. Diese Aktivitäten können sich ausweiten, wenn die Hacker ihr Diebesgut im Darknet verkaufen. Es gibt Berichte, dass der Quell-Code aus dem Datenleck bei EA Games bereits dort beworben wird. Das ist jedoch nicht überraschend, denn Hacker handeln in der Regel schnell, um ihre Hehler-Ware zu Geld zu machen – und mit dem Verkauf eines Quell-Codes von EA Games kann jemand im Darknet viel Geld verdienen. Immerhin ist EA Games einer der größten Publisher für Videospiele weltweit und ein erfolgreich an der Börse notierter Konzern.“

Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich im Februar, als CD Project, der polnische Publisher und Entwickler der beliebten Spiel-Reihe The Witcher, attackiert wurde – jedoch war hier außerdem eine Ransomware im Spiel. Gestohlen wurden ebenfalls Quell-Codes. Eine Folge für das ebenfalls an der Börse notierte Unternehmen: Der Aktienkurs in Frankfurt brach von 64 Euro am 9. Februar, als die Presse breit berichtete, stetig ein und liegt derzeit nur noch bei 39 Euro.

Christine Schönig, Regional Director Security Engineering CER
Christine Schönig
Regional Director Security Engineering CER, Check Point Software Technologies

Artikel zu diesem Thema

Hacker
Jun 08, 2021

Messenger "ANoM": FBI spionierte Kriminelle aus

Anonymisierte Messenger-Apps erfreuen sich auch bei Kriminellen großer Beliebtheit. Eben…
Darknet Store
Mai 17, 2021

Gefälschte Impfbescheinigungen verbreiten sich rasant im Darknet

Die Sicherheitsforscher des McAfee Advanced Research Teams haben neue Erkenntnisse zu…
CD Projekt
Feb 10, 2021

Spieleentwickler CD Projekt wurde Opfer von Ransomware

Der polnische Spieleentwickler CD Projekt sieht sich zurzeit mit einer Ransomwareattacke…

Weitere Artikel

KI

BioNTech und Deutsche Bahn investieren in KI-Spezialist InstaDeep

InstaDeep, ein Anbieter von fortschrittlichen KI-Systemen, gab heute bekannt, dass das Unternehmen 100 Millionen US-Dollar erhalten und eine Serie-B-Finanzierungsrunde unter der Leitung von Alpha Intelligence Capital zusammen mit CDIB abgeschlossen hat. Zu…
Haus digital

Energieeffiziente Gebäude: Wir brauchen eine digitale Renovierungswelle

Die Bundesregierung hat die Förderung energieeffizienter Gebäude gestoppt. Ein Kommentar von Bitkom-Präsidiumsmitglied Matthias Hartmann.
Twitter

"Twitter Flock": Tweets nur für enge Freunde

Der Mikroblogging-Service Twitter arbeitet offenbar an einem Feature, das es Usern ermöglicht, Tweets nur mit engeren Freunden zu teilen. Bis zu 150 Personen kann dieser "Flock" umfassen, wie der italienische Entwickler und Tech-Blogger Alessandro Paluzzi…
Cloud Computing

Die Kohlenstoffemissionen werden die Kaufentscheidungen für Cloud-Lösungen bestimmen

Bis 2025 werden die Kohlenstoffemissionen von Hyperscale-Cloud-Services an dritter Stelle bei Cloud-Kaufentscheidungen stehen, so das Research- und Beratungsunternehmen Gartner.
Hacker

Hackerangriff auf Unfallkasse Thüringen – Server verschlüsselt

Das Computersystem der Unfallkasse Thüringen (UKT) ist Ziel eines Hackerangriffs geworden. «Am 4. Januar 2022 erfolgte ein gezielter Angriff auf unsere informationstechnischen Systeme», schreibt die UKT auf ihrer Internetseite.
Bosch

Bosch verbündet sich mit VW-Softwaretochter Cariad fürs autonome Fahren

Bosch und die VW-Softwaretochter Cariad wollen bei der Entwicklung selbstfahrender Autos zusammenarbeiten. Es wurde dazu eine umfassende Partnerschaft vereinbart, wie Bosch und Cariad am Dienstag gemeinsam in Stuttgart und Wolfsburg mitteilten.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.