Anzeige

SAP

Bild: nitpicker / Shutterstock.com

Europas größter Softwarehersteller SAP will mit dem Kauf des Berliner Start-Ups Signavio sein Profil schärfen.

Die Übernahme des auf Geschäftsprozessverbesserung spezialisierten Unternehmens soll noch im ersten Quartal 2021 abgeschlossen werden, wie das Dax-Schwergewicht am Mittwoch mitteilte. In der heutigen dynamischen Geschäftswelt bräuchten Unternehmen die Fähigkeit, sich schnell an wandelnde Gegebenheiten anzupassen, sagte SAP-Finanzchef Luka Mucic. Mit Signavio könne SAP ein umfassendes Paket für den Wandel in Unternehmen bereitstellen, hieß es vom Unternehmen. Finanzielle Details wollten die Unternehmen nicht nennen.

Es gehört zur Strategie von SAP-Chef Christian Klein, den Konzern mit seinen vielen Angeboten stärker auf die Bedürfnisse der Kunden zu trimmen. Ein zentraler Bestandteil davon ist die Stärkung der Angebote rund um bessere Geschäftsprozesse. Signavio ist auf diesen Bereich ausgerichtet und bietet Software an für das Prozess- und Entscheidungsmanagement zur Nutzung aus dem Internet über die Cloud. Die Software von Signavio soll Schwachstellen in Arbeitsabläufen aufdecken und beseitigen helfen.

Zu den Investoren der Berliner zählen der Finanzinvestor Apax Partners und die Deutsche Telekom mit der Beteiligungsfirma Deutsche Telekom Capital Partners (DTCP). Signavio hat seinen Sitz in Berlin und zählte zuletzt mehr als 200 Mitarbeiter. Das Unternehmen sieht sich als führend im Bereich der besseren Planung von Geschäftsprozessen. Rivale auf dem Gebiet ist unter anderem der Münchener Anbieter Celonis.

dpa


Artikel zu diesem Thema

SAP
Jan 27, 2021

Acht von zehn Unternehmen finden die SAP-Landschaft komplex

Die zunehmende Heterogenität der IT-Landschaft macht Unternehmen zu schaffen. Für mehr…
WP Bechtle Cloud
Sep 05, 2020

Ich brauche keine Cloud. Ich brauche eine Lösung

Um die Cloud kommt am Ende kein Unternehmen mehr herum. Die Frage ist nicht, ob, sondern…

Weitere Artikel

Prognose

Die wichtigsten Prognosen für IT-Unternehmen und -Anwender im Jahr 2022 und darüber hinaus

Das Research- und Beratungsunternehmen Gartner hat die wichtigsten strategischen Prognosen für IT-Unternehmen und -Anwender im Jahr 2022 und darüber hinaus vorgestellt.
China

Cybersicherheit und KI: Ist China der EU und der USA voraus?

Mit der voranschreitenden Digitalisierung weltweit fällt immer häufiger auch der Begriff der künstlichen Intelligenz (KI). Oft werden bei diesem Thema Vergleiche zwischen einzelnen Ländern gezogen, denn im Cyberbereich gibt es noch große nationale…
Hacking

Stadtverwaltung Witten nach Hackerangriff nicht erreichbar

Update Mi, 20.10.2021, 11:19 Uhr Seit Tagen ist die Stadtverwaltung in Witten massiv von einem Hackerangriff betroffen und nicht arbeitsfähig. Nun funktionieren einige Ämter in Teilbereichen wieder. Und IT-Experten arbeiten an weiteren Fortschritten.
Facebook

Facebook will Firmennamen ändern

Update Mi, 20.10.2021, 10:49 Uhr Facebook benötigt dringend positive Sschlagzeilen. Insbesondere die Enthüllungen der Whistleblowerin Frances Hauge über das regide Geschäftsgebahren haben dem Konzern arg zugesetzt. Nun soll ein Namenswechsel dabei helfen, den…
Digitalisierung

Digitale Teilhabe: 82 Prozent fordern mehr Engagement von neuer Bundesregierung

Die Digitalisierung nutzen, verstehen und davon profitieren – das soll allen Menschen in Deutschland unabhängig von Alter, Wohnort oder Einkommen möglich sein. 82 Prozent der Wahlberechtigten im Land erwarten von der neuen Bundesregierung mehr Einsatz für…
Mikrochip

Bitkom zu Plänen für europäisches Chip-Gesetz

Die EU-Kommission stellte ihr Arbeitsprogramm vor. Ein Ziel ist die Stärkung der Produktion von Halbleitern in Europa. Dazu erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg:

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.