Anzeige

VR-Brille

Facebook-Tochter Oculus erlaubt es Nutzern der VR-Brille Oculus Quest bald, auf einem Gerät mehrere User-Accounts zu erstellen. Jeder Besitzer der Brille kann drei zusätzliche Konten anlegen und mit diesen seine Apps teilen.

Die Gast-User können so Oculus Quest verwenden und haben dabei ihre eigenen Datenspeicher und Gaming-Trophäen. Facebook will das Feature ab Februar testen und mit dem Feedback der User optimieren.

Wachstum der VR-Community

"Wir erwarten, dass diese Features das Wachstum der VR-Community unterstützen, Apps fördern und Piraterie verhindern werden. Außerdem steigern individuelle Accounts und effektive Mechanismen zum Teilen von Inhalten die Nutzung pro Haushalt. Dadurch werden Entwickler längerfristig mehr Erfolg sehen", heißt es von Facebook.

In Zukunft sollen Oculus-Anwender auch die Möglichkeit erhalten, ihre Apps mit drei anderen VR-Brillen zu teilen. Gast-Nutzer dürfen zwar Käufe in Apps tätigen, diese aber nicht mit anderen teilen. Der primäre Anwender ist bei Oculus Quest nur durch einen kompletten Neustart des Systems veränderbar.

Facebook-Account bleibt Pflicht

Um die Features nutzen zu können, müssen Anwender weiterhin einen Facebook-Account haben. Das trifft auch auf die Gast-User zu. Vorerst soll nur das Modell Oculus Quest 2 die multiplen Konten erhalten, jedoch sollen diese zu einem späteren Zeitpunkt auf allen Quest-Brillen erhältlich sein.

www.pressetext.com


Artikel zu diesem Thema

Cloud Gaming
Nov 14, 2020

Mit Cloud Gaming Spiele direkt aus dem Internet spielen

Computerspiele und Spielekonsolen gibt es schon seit Jahrzehnten. Aber heute wird…
Facebook-Oculus
Sep 03, 2020

Facebook stoppt Verkauf von Oculus-VR-Brillen in Deutschland

Facebook hat den Verkauf von VR-Brillen seiner Firma Oculus in Deutschland bis auf…

Weitere Artikel

Facebook

«Metaverse»: Facebook will Tausende Jobs in Europa schaffen

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg will «eine virtuelle Umgebung schaffen, in der man mit Menschen in digitalen Räumen zusammen sein kann». Dieses «Metaverse» soll nicht mehr nur als abstrakte Utopie existieren, sondern mit tatkräftiger Unterstützung aus Europa…
Dokumentenmanagement

Nuxeo-Plattform von Hyland bei DIN im Einsatz

Das Deutsche Institut für Normung e. V. (DIN) implementiert die Nuxeo-Plattform, um die Zusammenarbeit seiner Mitarbeitenden in Deutschland bei der Bearbeitung von mehr als 5,2 Terabyte an normenbasierten Dokumenten zu verbessern. Nuxeo ist die Low-Code- und…
Cybercrime

Cyberattacke auf IT-Dienstleister der Landeshauptstadt Schwerin

Update Mo, 18.10.2021, 16:42 UhrWieder mehr Dienstleistungen der Greifswalder Verwaltung verfügbar.
Android

Heimliches Datensammeln auf Android belegt

Googles mobiles Betriebssystem Android sammelt eifrig Daten seiner Besitzer und teilt diese sogar mit anderen Unternehmen wie Microsoft, LinkedIn und Facebook - insbesondere bei den europäischen Geräten von Samsung, Xiaomi, Huawei und Realme ist dies der…
Cybersecurity

Zscaler tritt der CrowdStrike CrowdXDR Alliance bei

Zscaler erweitert die Integrationen mit CrowdStrike. Durch eine der Integrationen kann Zscaler ZIA™ die Bewertung der Geräte durch CrowdStrike Falcon ZTA (Zero Trust Assessment) für die Konfiguration von Zugriffsrichtlinien nutzen.
Authentifizierung

Kundenauthentifizierung braucht innovative Lösungen

Im Rahmen der IT-Security-Messe it-sa 2021 wurde die neue Studie „CIAM 2022“ im Auftrag vom Identitätsanbieter Auth0 in Zusammenarbeit mit IDG Research Services vorgestellt. Auth0 fasst die wichtigsten Erkenntnisse zusammen.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.