Anzeige

Weihnachten

Während die zweite pandemiebedingte Schließung wie ein Blitz in das Weihnachtsgeschäft zahlreicher Einzelhändler einschlägt, reiben sich Cyberkriminelle die Hände.

Durch erhöhte Datenvolumina müssen Online-Händler mit drastisch erhöhten Gefahren durch Hackerangriffe rechnen – besonders bei relativ neuen Shops, die erst vor kurzem online gegangen sind und keine bewährten Security-Vorkehrungen nutzen können.

Bereits während des ersten Lockdowns ist der Datenverkehr um bis zu 28 Prozent im Vergleich zum normalen Wochendurchschnitt gestiegen, wie kürzlich vom Cybersecurity-Spezialisten Imperva im E-Commerce Threat Intelligence Report beschrieben. Diese Entwicklung beschleunigt sich nun rasant – und die Onlineshop-Zugriffszahlen übertreffen auch die von 2019 bei weitem. Daher ist während der gesamten Weihnachtssaison 2020 und im Neujahr mit stark erhöhten Sicherheitsrisiken zu rechen. 

Betreiber und Kunden sollten besonders ein Auge auf Bad-Bot-Attacken gerade bei der Preisabfrage werfen, sich entsprechend vor Account-Takeover-Angriffen (ATO) wappnen und Zugangsdaten als auch besonders die Zahlungsdaten vor API-Angriffen absichern. Ein starker Anstieg 2020 macht DDoS-Attacken heimtückisch, gerade auch angesichts der vermehrten Einkäufe von Privatrechnern in Einzelhaushalten. Zuletzt ist auch die Lieferkette gefährdet durch Drittanbieter-Plugins wie JavaScript und CMS-Framework: Formjacking, Daten-Skimming und Magecart-Angriffe können stark zunehmen im Lockdown-Weihnachts-Shopping. 

Der Report sollte hier zum Download verfügbar sein.

https://www.imperva.com/


Artikel zu diesem Thema

Online-Shopping
Dez 18, 2020

Sicheres Online-Shopping zur Weihnachtszeit

Weihnachten steht vor der Tür und damit die wichtigste und umsatzstärkste Zeit im…
Hacker Code
Dez 16, 2020

Zunahme der Angriffe auf Lieferketten

Bei einem Hackerangriff auf die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) ist nach Angaben…

Weitere Artikel

Urlaub Smartphone

Corona: Smartphones sorgen für entspannteren Sommerurlaub

Das Smartphone ist fester Bestandteil der Reiseausstattung, bislang vornehmlich für Urlaubsbilder, Telefonate, Urlaubsgrüße oder zur Navigation am Urlaubsort. Für fast alle deutschen Sommerurlauberinnen und -urlauber (96 Prozent), die ein Smartphone nutzen,…
Whatsapp

Neue Funktion: WhatsApp führt Fotos zur Einmalansicht ein

WhatsApp lässt künftig Fotos verschicken, die vom Empfänger nur einmal angesehen werden können. Das könne zum Beispiel sinnvoll sein, wenn man mit jemandem vertrauliche Informationen wie ein WLAN-Passwort teilten wolle, erläuterte der zu Facebook gehörende…
Video-Sprechstunde

Zeitersparnis: Hauptmotiv für Videosprechstunde

Kein Anfahrtsweg, kein Warten: Für viele Deutsche ist die Zeitersparnis das wichtigste Argument für den virtuellen Arztbesuch.
Gaming

Smartphone-Spiele boomen in Deutschland

Im vergangenen Corona-Jahr haben immer mehr Menschen in Deutschland auf ihrem Smartphone gespielt und dafür oft zusätzliches Geld ausgegeben. 22,6 Millionen Menschen griffen 2020 zum Smartphone, um zu spielen, wie der Game-Verband am Mittwoch mitteilte.
Datenanalyse

Mobiles Datenlabor soll Ermittlern Zeitgewinn verschaffen

Mit einem Datenlabor auf Rädern will die Landespolizei Nordrhein-Westfalens bei Großeinsätzen wie Anschlägen, einer Amoklage oder Fällen von Schwerstkriminalität die Ermittlungen beschleunigen.
5G

Unternehmen machen bei Ausbau des 5G-Netzes Tempo

In Deutschland nimmt der Ausbau des Netzes für den Mobilfunkstandard 5G Fahrt auf. Der Telekommunikationsanbieter Vodafone will bis zum Jahresende 30 Millionen Menschen in Deutschland damit versorgen - ein Drittel mehr als ursprünglich geplant.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.