Anzeige

Kinder - Technik

Einschränkungen, die Eltern bei der Technologie-Nutzung ihrer Kinder setzen, haben kaum Einfluss auf deren Verwendung von Computern, Handys oder Videospielen im Erwachsenenalter. Die Bildschirmzeit im frühen Leben sagt wenig über die späteren Jahre aus. 

Das bedeutet aber auch, dass Menschen nicht süchtig nach Technologie werden, wenn sie als Kinder viel an Geräten hängen, wie eine Studie der University of Colorado Boulder zeigt.

"Wir haben herausgefunden, dass es nur eine schwache Verbindung zwischen der frühen und der späteren Technologie-Nutzung gibt. Was wir als Eltern tun, ist weniger wichtig als die meisten von uns glauben", sagt Studienleiterin Stefanie Mollborn. Den Forschern zufolge ist die Angst vor der zu hohen Bildschirmzeit von Kindern unbegründet.

Für die Studie hat das Team Daten zur Technologie-Nutzung von 1.200 US-Amerikanern im Alter zwischen 18 und 30 Jahren untersucht. In Interviews mit 56 Teilnehmern wurde auch ermittelt, wie intensiv Menschen in dieser Altersgruppe in der Kindheit Technologie genutzt haben und wie viel Zeit sie als Erwachsene damit verbringen. Die Studienteilnehmer mussten auch angeben, wie stark sie als Kinder von ihren Eltern eingeschränkt wurden.

Mäßigung nach Studium

Es hat sich herausgestellt, dass Beschränkungen, wie beispielsweise der Bildschirmzeit oder Fernsehverbote während des Essens, wenig Einfluss auf die Technologieverwendung im späteren Leben haben. Bei Menschen, die in Haushalten mit wenigen digitalen Geräten aufgewachsen sind, ist die Nutzung nur marginal weniger.

Vor allem Studenten müssen für die Universität in jedem Fall mehr Zeit am Computer verbringen, egal wie sie erzogen wurden. Viele planen aber auch, sich in späteren Lebensabschnitten zu mäßigen. Mollborn warnt, dass eine Abhängigkeit immer noch möglich ist, aber nicht unbedingt durch die Bildschirmzeit in der Jugend ausgelöst wird.

www.pressetext.com


Artikel zu diesem Thema

Kinder - Bildschirmzeit
Okt 24, 2020

Zu Lockdown-Spitzenzeiten verbrachten Kinder die Hälfte ihres Tages online

Technologiekonsum und -gewohnheiten von Familien haben sich während des…

Weitere Artikel

Cyberattack

Schul-Cloud des HPI durch Cyberangriffe lahmgelegt

Die Lernplattform Schul-Cloud des Hasso-Plattner-Institus (HPI) ist mit Cyberangriffen lahmgelegt worden.
Hacker

Die Schweizerische Post startet öffentliches Bug-Bounty-Programm mit YesWeHack

YesWeHack, Europas Crowdsourced-Security-Plattform, verkündet den Start eines öffentlichen Bug-Bounty-Programms für die Schweizerische Post.
B2B

Wie lassen sich B2B-Webshops an ERP-Systeme anbinden?

Der E-Commerce ist im B2B-Bereich nicht mehr wegzudenken, hat er doch gerade im letzten Jahr, durch den Corona-bedingten Digitalisierungsschub, enormen Aufschwung erfahren.
Security Lock

Bundeswirtschaftsministerium: TISiM stärkt sichere Digitalisierung in Mittelstand und Handwerk

TISiM – die Transferstelle IT-Sicherheit im Mittelstand gibt nach erfolgreicher Pilot-Phase, den Launch des Sec-O-Mats bekannt. Das Tool bündelt Handlungsempfehlungen aus einem breiten Spektrum an bestehenden Initiativen und Angeboten für kleine und mittlere…
Google Earth

Google Earth-Update - Timelapse zeigt Umweltveränderungen

Seit nunmehr als 15 Jahren können Nutzerinnen und Nutzer mit Google Earth auf virtuelle Weltreisen gehen und unseren Planeten aus unzähligen Perspektiven betrachten.
Amazon Prime

Amazon Prime knackt 200 Millionen Marke

Amazon hat die Marke von 200 Millionen Kunden in seinem Abo-Dienst Prime geknackt.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.