Anzeige

WIFI

Ob Streaming oder Video-Konferenzen - in der Coronakrise hat die Datenmenge im Netz kräftig zugenommen. Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) will die Digitalisierung deshalb umweltverträglich gestalten, damit das Internet eine bessere Klimabilanz bekommt.

 

«Streaming, das geht auch klimafreundlich. Es muss nicht das neue Fliegen werden», sagte Schulze am Donnerstag bei einer Videokonferenz. «Streamen im WLAN oder über Breitbandanschluss ist in der Regel wesentlich energieeffizienter als über das Mobilfunknetz.»

Schulze nannte dazu Vergleichszahlen: Während eine Stunde Serie schauen über das Mobilfunknetz schlimmstenfalls 90 Gramm Kohlendioxid (CO2) verursache, verbrauche man im WLAN im besten Fall nur zwei Gramm. «Ein ganz erheblicher Teil des Energieverbrauchs beim Videostreamen entsteht bei der Übertragung der Daten von der Cloud zu den Nutzerinnen und Nutzern», betonte die Ministerin. Dabei gebe es «große Unterschiede - je nachdem, mit welcher Technik die Daten übertragen werden».

Die Erkenntnisse gehen aus einem Forschungsprojekt «Green Cloud-Computing» im Auftrag des Umweltbundesamts hervor. Dabei maßen das Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration sowie das Berliner Öko-Institut Umweltwirkungen von Online-Speichern und Videostreaming. Die Ergebnisse beruhen Schulze zufolge nicht wie bei anderen Studien auf Annahmen, sondern erstmals auf realen Messungen.

Durch die Corona-Pandemie stieg die Nutzung etwa von Cloud-Diensten in Deutschland deutlich. Von Februar bis März - also innerhalb eines Monats - habe sich die Datenmenge um 30 Prozent erhöht, betonte der Präsident des Bundesamts, Dirk Messner. Im März wurde am Internetknoten Frankfurt/Main ein Wert von 9,16 Terabit gemessen - der höchste dort je ermittelte Datendurchsatz pro Sekunde. Er entspricht der gleichzeitigen Übertragung von mehr als zwei Millionen HD-Videos.

«Beim Breitbandausbau sollte wo immer möglich Vorfahrt für energieeffiziente Glasfasernetze gelten. Die 5G-Infrastruktur muss das sehr ineffiziente 3G möglichst schnell ersetzen», forderte die Umweltministerin. Außerdem will sie, dass für Rechenzentren ein verbindlicher Energieausweis eingeführt wird, der Auskunft geben soll über Energieverbrauch und Leistungsfähigkeit.

«Beim Energieverbrauch in den einzelnen Rechenzentren gibt es eine extrem große Spannbreite», so Schulze. «Insgesamt schlägt der Energieverbrauch und damit die CO2-Belastung in Rechenzentren im Vergleich zu anderen Faktoren bei der Nutzung von Cloud-Diensten aber deutlich geringer zu Buche als bisher angenommen.»

dpa


Weitere Artikel

Cyberattack

Schul-Cloud des HPI durch Cyberangriffe lahmgelegt

Die Lernplattform Schul-Cloud des Hasso-Plattner-Institus (HPI) ist mit Cyberangriffen lahmgelegt worden.
Hacker

Die Schweizerische Post startet öffentliches Bug-Bounty-Programm mit YesWeHack

YesWeHack, Europas Crowdsourced-Security-Plattform, verkündet den Start eines öffentlichen Bug-Bounty-Programms für die Schweizerische Post.
B2B

Wie lassen sich B2B-Webshops an ERP-Systeme anbinden?

Der E-Commerce ist im B2B-Bereich nicht mehr wegzudenken, hat er doch gerade im letzten Jahr, durch den Corona-bedingten Digitalisierungsschub, enormen Aufschwung erfahren.
Security Lock

Bundeswirtschaftsministerium: TISiM stärkt sichere Digitalisierung in Mittelstand und Handwerk

TISiM – die Transferstelle IT-Sicherheit im Mittelstand gibt nach erfolgreicher Pilot-Phase, den Launch des Sec-O-Mats bekannt. Das Tool bündelt Handlungsempfehlungen aus einem breiten Spektrum an bestehenden Initiativen und Angeboten für kleine und mittlere…
Google Earth

Google Earth-Update - Timelapse zeigt Umweltveränderungen

Seit nunmehr als 15 Jahren können Nutzerinnen und Nutzer mit Google Earth auf virtuelle Weltreisen gehen und unseren Planeten aus unzähligen Perspektiven betrachten.
Amazon Prime

Amazon Prime knackt 200 Millionen Marke

Amazon hat die Marke von 200 Millionen Kunden in seinem Abo-Dienst Prime geknackt.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.