Anzeige

KI-Brille

Das kanadische Start-up Auctify hat mit "Specs" eine Anti-Prokrastinations-Brille entwickelt, die den Träger darauf aufmerksam macht, wenn er abzuschweifen droht. Die Brille ist mit einer kleinen Kamera ausgestattet, die ständig verfolgt, was der Träger gerade sieht.

Dies landet in einem Datenverarbeitungssystem, normalerweise einem Smartphone, das mit einem speziellen Programm ausgestattet ist.

Konzentriertes Arbeiten

Die Software prüft mithilfe von Künstlicher Intelligenz (KI), ob der Brillenträger, der beispielsweise gerade vor dem Display eines Laptops sitzt, zwischendurch träumerisch aus dem Fenster schaut oder plötzlich auf ein Videospiel umschaltet. Dann sendet Specs ein akustisches oder optisches Signal, das den Nutzer daran erinnert, sich wieder auf seine Aufgabe zu konzentrieren.

"Maschinelles Lernen verfolgt, wie Sie ihre Zeit jeden Tag verbringen", heißt es in einem Werbespruch des Unternehmens, das auf der Crowdfunding-Website Indiegogo Investitionsmittel für die Produktion der Brille sammelt. "Die erste Brille, die die Produktivität ankurbelt", heißt es da. Tatsächlich lässt sich die Brille auch nutzen, um herauszufinden, was man den ganzen Tag über getan hat, abseits seiner Arbeit. Die Ergebnisse werden in farbenfrohen Diagrammen dargestellt.

20 verschiedene Tätigkeiten

Laut Auctify-Gründer Hisham El-Halabi können die verwendeten Algorithmen 20 verschiedene Tätigkeiten erkennen - beispielsweise Lesen, Schreiben, Telefonnummern wählen, essen und im Fitnessstudio trainieren. An Ende eines Tages zieht die KI-basierte App dann Bilanz. Specs hat außer der Unkonzentriertheit-Verhinderungs-App noch andere Funktionen. Die Brille misst die Sauerstoffsättigung des Blutes und ist mit einem Beschleunigungssensor und einem Gyroskop ausgestattet, sodass sie auch als Fitnesstracker nutzbar ist. Und man kann mit ihr Musik hören, die über die Lautsprecher direkt in den Schädelknochen eingespeist wird.

www.pressetext.com

 


Weitere Artikel

Reddit

Reddit: Kontroverse Postings gehen schneller viral

Online-Beiträge, die mit kontroversen Ansichten polarisieren, verbreiten sich auf Social Media schneller als ohne streitbaren Content. Dies besagt eine neue Studie von Forschern der University of Central Florida (UCF).
Urheberrecht

Brüssel eröffnet Verfahren gegen EU-Länder wegen Urheberschutz

Die EU-Kommission geht gegen 23 EU-Länder vor, die eine Richtlinie zu Urheberrechten nicht schnell genug oder wohl unzureichend in nationalem Recht verankert haben.
Smartphone - einsam

Smartphones lassen Teenager vereinsamen

Das Einsamkeitsgefühl von Jugendlichen weltweit ist in den vergangenen zehn Jahren stark gestiegen. Das ist das Ergebnis der Studie eines Teams um Jean Twenge, Psychologieprofessor an der San Diego State University. Ursache könnte die Nutzung von Smartphones…
Urlaub Online-Buchung

44 Prozent der Deutschen buchen ihren Urlaub online

Der Weg zum perfekten Urlaub führt die Deutschen ins Internet: 44 Prozent buchen in der Regel einzelne Urlaubsleistungen oder ganze Pauschalreisen online. Kaum weniger beliebt ist der Gang ins Reisebüro, den vier von zehn Urlaubsuchenden (40 Prozent) wählen.
Update

Ephesoft stellt neue Funktionen für Dokumentenverarbeitungsplattform vor

Ephesoft, Anbieter von Lösungen zur intelligenten Inhaltserfassung und Datenanreicherung, hat die Veröffentlichung der Version 2020.1.05 von Ephesoft Transact bekannt gegeben.
EU

EU will Büro für Kontakte zu Tech-Unternehmen eröffnen

Die EU will wegen der wachsenden Bedeutung von Unternehmen wie Apple, Google und Facebook eine Vertretung im US-Bundesstaat Kalifornien aufbauen.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.