Anzeige

Google

Bild: Evan Lorne / Shutterstock.com

Google macht es Anwendern ab jetzt leichter, die Lizenz zur Verwendung von Bildern zu erstehen. In seiner Suchmaschine können User sehen, ob die Urheber Lizenz-Informationen angeben sowie einen Link zu diesen Daten.

Durch einen eigenen Filter ist es außerdem möglich, schnell die richtigen Fotos zu finden, die entweder kostenfrei oder gegen Bezahlung erhältlich sind.

Etablierung als Marke

"Urheber kämpfen schon seit Jahren gegen die unrechtmäßige Verwendung ihrer Bilder. Google schafft mit dieser Maßnahme mehr Transparenz und Klarheit. Das hilft den Lizenzinhabern auch bei der öffentlichen Etablierung als Marke. Jedoch bleibt dabei immer noch ein Graubereich, wenn Urheber keine Informationen angegeben haben. Hier muss auch klar werden, ob die Bilder unbeabsichtigt im Netz gelandet sind", erklärt Markenexperte Oliver Schmitt von viennabrand im Gespräch mit pressetext.

Bilder sind auf Google mit einem kleinen Marker versehen, der sie als "Lizenzierbar" ausweist. Mit einem Klick können Anwender feststellen, wer das Urheberrecht an dem Bild hat. Wenn der Lizenzinhaber Google Informationen über die Verwendung seiner Werke gegeben hat, zeigt die Suchmaschine auch einen Link zur Quelle an.

Filter für die Lizenzen

Unter dem Tab "Bilder" können User außerdem unter "Suchfilter" ihre Ergebnisse nach "Nutzungsrechten" ordnen. Das System sucht dann entweder nach "Creative-Commons-Lizenzen", die unentgeltlich zur Verfügung stehen oder nach "Kommerziellen oder anderen Lizenzen", für deren Verwendung Nutzer üblicherweise bezahlen müssen.

Um möglichst ausführliche Informationen über Urheberrechte zu erhalten, arbeitet Google in Partnerschaft mit Bildagenturen wie Getty Images zusammen. Momentan versucht das Tech-Unternehmen, die Ergebnisse seiner Suchmaschine genauer zu machen. Beispielsweise markiert der Konzern seit Juni relevante Textzeilen innerhalb von externen Websites.

www.pressetext.com


Weitere Artikel

Hacker Bitcoin

Bitcoin-Betrüger suchen Opfer bei Facebook und Tinder

Die Berliner Polizei hat dringend vor betrügerischen Angeboten zur Geldanlage über das Internet und soziale Medien gewarnt.
Hacker

Betrugsmaschen im Internet erkennen und vermeiden

Betrugsmaschen im Netz sind heute weit verbreitet. Kriminelle nutzen die Anonymität des Internets und die Ahnungslosigkeit ihrer potenziellen Opfer aus, um diese um ihr Geld zu bringen. Die Methoden der Betrüger werden dabei immer perfider und dreister.
Sicherheit - Gesetz

IT-Sicherheitsgesetz 2.0 nimmt Kollateralschäden in Kauf

Der Bundestag berät heute (Freitag, 23.04. ) abschließend über das IT-Sicherheitsgesetz 2.0. Dazu erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg:
Panasonic

Panasonic übernimmt Blue Yonder

Der japanische Elektronikkonzern Panasonic baut sein Geschäft rund um das Lieferketten-Management mit der Übernahme eines US-Softwarespezialisten für künstliche Intelligenz aus.
Internet Schnecke

IT-Mittelstand zur TKG-Novelle: „Chance versäumt“

Mit großer Verspätung, jedoch noch rechtzeitig vor Ende der Legislaturperiode hat der Deutsche Bundestag das Telekommunikationsmodernisierungsgesetz (TKG-Novelle) verabschiedet.
Startup

Mitarbeiterbeteiligung in Startups: Zu kleine Schritte

Der Bundestag entscheidet über das Fondsstandortgesetz, mit dem die Mitarbeiterbeteiligung in Startups erleichtert werden soll. Dazu erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.