Anzeige

Apple

Bild: BigTunaOnline / Shutterstock.com

Apple verbietet in seinem App Store Cloud-Gaming-Anwendungen wie "Google Stadia" oder den im September startenden Microsoft-Dienst "xCloud". Laut dem Konzern verstoßen solche Apps gegen die Richtlinien des digitalen Ladens.

iOS-User werden Cloud-Gaming-Services also nicht nutzen können.
 

Überprüfung für jedes Spiel

"Der App Store soll ein sicherer und vertrauenswürdiger Ort sein, wo Kunden Anwendungen entdecken können. Gaming-Dienste sind selbstverständlich auch im Store erlaubt, solange sie unsere Richtlinien befolgen. Dazu gehört, dass jedes individuelle Spiel zur Überprüfung verfügbar sein muss", heißt es von Apple. Cloud-Gaming-Apps verstößen gegen diese Regeln, weil User lediglich für das Abonnement zahlen und dann kostenlosen Zugang zu einer großen Zahl von Videospielen hätten.

Apple könne deshalb die einzelnen Spiele nicht individuell überprüfen. Der hauseigene Gaming-Dienst "Apple Arcade" bietet nur eine begrenzte Anzahl von bestimmten Spielen an, die alle von Apple genehmigt wurden. Der xCloud-Entwickler Microsoft kritisiert den Konzern für die strengen Richtlinien. Der App Store "behandelt Gaming-Apps anders und ist bei anderen Anwendung nachsichtiger", zitiert "The Verge" Microsoft.
 

Apple rigide bei Regelverstoß

Trotzdem sucht Microsoft weiterhin nach Möglichkeiten, xCloud auf iOS-Smartphones zu bringen, jedoch nicht über den App Store. Momentan geht Apple rigide gegen Regelverstöße im App Store vor. Erst kürzlich hat der Konzern in China 30.000 Apps aus dem digitalen Laden gelöscht.

www.pressetext.com


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Artikel zu diesem Thema

Phil Schiller Apple
Aug 05, 2020

Apple-Marketingchef Phil Schiller tritt zurück

Apples Marketingchef Phil Schiller räumt nach mehr als drei Jahrzehnten im Konzern seinen…
Apple
Aug 03, 2020

Apple löscht 30.000 Apps aus China-Store

US-Tech-Riese Apple hat am vergangenen Wochenende fast 30.000 Anwendungen aus seinem App…

Weitere Artikel

Handschlag

CrowdStrike gibt Übernahme von Preempt Security bekannt

CrowdStrike, ein Anbieter von Cloud-basiertem Endpunktschutz, gab die Übernahme von Preempt Security bekannt, einem Anbieter von Zero Trust- und Conditional Access-Technologie für Echtzeit-Zugriffskontrolle und Bedrohungsabwehr. Laut Vereinbarung wird…
TikTok

Tiktok will einstweilige Verfügung gegen Download-Stopp in den USA

Die Betreiber der Video-App Tiktok wollen ungeachtet der Gespräche über einen rettenden Deal den immer noch drohenden Download-Stopp in den USA rasch vor Gericht stoppen. Tiktok beantragte am Mittwoch an einem Gericht in Washington eine einstweilige Verfügung.
Nachrichten Online

US-Regierung legt Gesetz zu Regeln für Online-Plattformen vor

Die US-Regierung hat einen Gesetzentwurf vorgelegt, der den Handlungsspielraum von Online-Diensten beim Umgang mit Inhalten auf ihren Plattformen einschränken soll. Speziell nimmt das Justizministerium dabei eine gesetzliche Regelung aus den 1990er Jahren ins…
Krypto-Währung

Bitkom: EU könnte mit Krypto-Ideen weltweiter Vorreiter sein

Die Ideen der EU-Kommission zur Regulierung von Kryptowährungen bieten nach Ansicht des Digitalverbands Bitkom gute Chancen für Werte wie Bitcoin. Diese könnten mithilfe des Entwurfs der Brüsseler Behörde deutlich an Fahrt gewinnen, teilte der Verband mit.
Samsung

Samsung tritt mit eigenem Bezahldienst gegen Google Pay an

Samsung steigt in Deutschland in das boomende Geschäft mit kontaktlosem Bezahlen ein. Der Service mit dem Namen Samsung Pay werde am 28. Oktober hierzulande starten, kündigte der südkoreanische Konzern am Donnerstag an. Dabei kooperiert der…
Online-Banking

Generation Z: 90 Prozent wollen Fintech-Konto

In den USA würden neun von zehn Mitglieder der jungen Generation Z bei einem Fintech-Unternehmen ein Konto eröffnen oder bei einer großen Tech-Firma wie Amazon Banking betreiben. Für Menschen im Alter zwischen 13 und 24 Jahren macht vor allem die bessere…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!