Anzeige

Gmail

Quelle: Alexey-Boldin-Shutterstock.com

US-Tech-Riese Google will künftig verifizierten Unternehmen in seinem E-Mail-Service Gmail Firmenlogos beifügen. Dafür arbeitet der Konzern mit der Cybersecurity-Firma Brand Indicators for Message Identification group zusammen.

Anhand des Markenzeichens sollen Empfänger von Nachrichten sofort erkennen, ob es sich wirklich um das entsprechende Unternehmen handelt oder um Betrüger.

"Einzelne leichter überlistbar"

Unternehmen, die ihre Logos neben ihren E-Mails sehen wollen, müssen bei Google erst einen Authentifizierungstest absolvieren. Dann können sie ihr Markenzeichen an den Tech-Konzern schicken, woraufhin Gmail dann automatisch Avatar-Slots in Nachrichten beifügt. Laut Google können Nutzer Brands vertrauen, deren E-Mails solche Logos beinhalten.

Josef Pichlmayr, CEO von IKARUS Security Software, warnt im Gespräch mit pressetext jedoch vor möglichen Sicherheitsrisiken durch diese Authentifizierungsmethode: "Zwar bedeuten die Logos etwas mehr Aufwand für Angreifer und helfen vor allem Google selbst. Aber einzelne Nutzer werden dadurch leichter überlistbar. Die Signatur kann leicht nachgemacht werden, Cyber-Kriminelle können einfach ein Bild des Logos verwenden. Menschen denken sehr visuell, deshalb verlassen sie sich zu leicht auf Bilder", so der Experte.

Verifizierung durch DMARC

Google verwendet für den Verifizierungstest der Firmen das Sicherheitssystem Domain-based Message Authentication, Reporting, and Conformance (DMARC). Diese Methode erkennt, ob eine Nachricht wirklich vom angegeben Absender stammt oder dieser gefälscht ist. Dem Konzern zufolge sollen die Logos vor allem Firmen dazu animieren, ebenfalls DMARC zu nutzen. Google testet die Logo-Authentifizierung noch. In den kommenden Wochen sollen bereits die ersten Unternehmen ihre Markenzeichen auf Gmail präsentieren können.

www.pressetext.com


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Artikel zu diesem Thema

Autonomes Fahren
Jul 22, 2020

Fiat Chrysler setzt bei Roboterwagen auf Google-Schwester Waymo

Der Autokonzern Fiat Chrysler verlässt sich bei der Entwicklung von Roboterwagen künftig…
Office 365
Jul 16, 2020

Office 365 im Fokus vor Cyberkriminellen

Vectra AI sieht in den jüngsten Cyberangriffen auf die australische Regierung und…
Gmail
Jul 08, 2020

Gmail: Ab jetzt Split View für iPad möglich

Die neue Google-Anwendung "iPad Multitasking" ermöglicht es iPad-Anwendern, Gmail…

Weitere Artikel

Youtube

YouTube testet derzeit reine Audio-Werbung

Google-Tochter YouTube testet derzeit sowohl auf ihrer Hauptplattform als auch auf dem Streaming-Dienst YouTube Music Audio-Werbung. Die Anzeigen sollen keine visuellen Elemente beinhalten und nur durch Sprache und Musik ihre Botschaft vermitteln.
E-Rechnung

Die E-Rechnung kommt – aber nicht alle Unternehmen sind vorbereitet

Die Frist läuft: Ab dem 27. November 2020 müssen Unternehmen in Deutschland Rechnungen an Bundesbehörden als sogenannte E-Rechnung einreichen.
Verkehrsdaten

Verkehrsdaten sollen allen zur Verfügung stehen

Vom Stau auf der Autobahn zur Wartezeit an den Ampeln bis zur Verspätung von Bussen und Bahnen: An zahlreichen Stellen werden bereits heute Mobilitätsdaten erfasst. Doch nur selten werden diese Informationen anderen zur Verfügung gestellt, so dass…
Snapchat

Snapchat kauft "Voisey" und ahmt TikTok nach

Snapchat hat die britische Musik-App "Voisey"gekauft. Diese ermöglicht es Usern, ihre eigenen Songs mit verschiedenen Sound-Effekten zu erstellen. Voisey ähnelt im Design der chinesischen Video-App TikTok, mit der Snapchat in direkter Konkurrenz steht.
Fintech

Fintech-Wachstum lässt etwas nach

Der deutsche Fintech-Sektor knackt mit 946 Startups erstmals die 900er-Marke. Trotz des neuen Rekordwertes erhält das Wachstum einen leichten Dämpfer. Mit 105 Gründungen in 2019 liegt die Anzahl 17% unter dem Vergleichswert aus dem Vorjahr (2018: 141).

Netzprobleme bei Vodafone - mehr als 100 000 Kunden betroffen

Beim Mobilfunk-Betreiber Vodafone ist es zu gravierenden Netzproblemen gekommen. Es sei überregional «zu massiven Einschränkungen bei der Nutzung der mobilen Daten und Telefonie 2G/3G/4G» gekommen, hieß es auf einer Webseite des Düsseldorfer Unternehmens am…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!