Anzeige

Facebook Messenger

Quelle:

Der Social-Media-Riese Facebook will gezielte Werbung innerhalb von Chats seiner Nachrichten-App Facebook Messenger platzieren. Ein neu veröffentlichtes Patent des Unternehmens sieht vor, dass die Anwendung sowohl die Standortdaten als auch die Inhalte privater Nachrichten verwendet, um personalisierte Anzeigen zu erstellen.

Werbung dank persönlicher Daten

"Wenn diese Inhalte mitgelesen und ausgewertet werden, können Unternehmen unser Privatleben für Analysen und Profiling verwenden. Das ist besonders gravierend, wenn beispielsweise aus persönlichen Nachrichten der Gesundheitszustand ermittelt wird. Es geht hier nicht einfach nur darum, bessere Werbung zu bekommen, sondern dass wir die Hoheit über das eigene Leben verlieren", warnt Datenschutzexperte Georg Markus Kainz vom Verein quintessenz im Interview mit pressetext.

Bis jetzt waren Anzeigen nur im Hauptmenü des Facebook-Messengers möglich, doch das Patent beschreibt, wie diese nun auch innerhalb von privaten Gesprächen auftauchen könnten. So würde die App auf Basis von Standortdaten der Nutzer sowie Inhalte aus ihren Chats personalisierte Werbungen als Plug-in zwischen die Nachrichten schieben. Wenn beispielsweise ein Nutzer den Grand Canyon in einer Nachricht erwähnt, könnte eine Anzeige für Postkarten von der Sehenswürdigkeit auftauchen. Befindet sich ein User am Grand Canyon, könnte der Messenger das sehen und ebenfalls entsprechende Werbungen senden.

Patent weist auf Zukunftspläne hin

Das Patent wurde laut einem "Mashable"-Bericht bereits vor vier Jahren angemeldet, jedoch erst jetzt öffentlich gemacht. Im Mai 2019 hat das US-Patentamt den Patentantrag stattgegeben. Ein Facebook-Sprecher meinte allerdings, es gäbe momentan keine Pläne, die Idee tatsächlich umzusetzen. "Wir suchen oft Patente für Technologien, die wir nie einsetzen. Patentanmeldungen sollten nicht als Hinweis auf künftige Pläne gesehen werden", heißt es.

Kainz ist von dieser Aussage nicht überzeugt: "Alleine, dass Facebook daran denkt, diese Maßnahme umzusetzen, zeigt, dass sie in ihren Produktideen liegt. Man sollte nicht glauben, dass sie es nicht tun, bloß weil sie es bis jetzt nicht getan haben." Momentan stehe Facebook durch die öffentliche Diskussion unter Druck. Würde die Öffentlichkeit allerdings nicht mehr auf Facebook und deren Einstellungen zur Privatsphäre achten, könnte der Social-Media-Gigant die Chance nutzen, doch Werbungen in Chats zu platzieren.

www.pressetext.com
 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Black Friday

Black Friday Sale 2020- Wichtige Informationen für Verbraucher

Der Black Friday Sale 2020 startet in wenigen Stunden. Wie auch in den letzten Jahren wird auch in diesem Jahr der Gesamtumsatz der Verkaufsveranstaltung zweistellig wachsen. Der deutsche Handelsverband prognostiziert etwa einen Umsatz von rund 3,7 Milliarden…
Weihnachten Cybersicherheit

Neues Toolkit für Cybersicherheit in der Weihnachtszeit

KnowBe4, Anbieter einer Plattform für die Schulung des Sicherheitsbewusstseins und simuliertes Phishing, gibt bekannt, dass er ein vielseitiges Toolkit mit neuen Ressourcen für die Weihnachtszeit veröffentlicht hat.
Homeoffice

Corona-Maßnahmen: Gut jeder Zweite für Homeoffice-Pflicht

Eine Reduzierung der Kontakte im Büro hilft bei der Eindämmung des Infektionsgeschehens: Mehr als jeder zweite Berufstätige befürwortet für die Dauer der Pandemie eine Homeoffice-Pflicht.

Glasfaser-Direktanschlüsse: Vodafone ändert Strategie

Vodafone will sich beim Glasfaser-Ausbau in Deutschland künftig stärker auf die Aufrüstung der eigenen Kabel-Netze konzentrieren. Ein Firmensprecher bestätigte am Donnerstag einen entsprechenden Bericht der «Rheinischen Post».
Bitcoin

Bitcoin scheitert an Rekordhoch und bricht ein

Die Digitalwährung Bitcoin hat es nach mehreren Anläufen nicht geschafft, ihr drei Jahre altes Rekordhoch zu übertreffen. Am Donnerstag brach die älteste und bekannteste Kryptowährung sogar ein. Nachdem sie am Mittwoch noch bis zu rund 19 400 Dollar wert…

RKI veröffentlicht neue Version der Corona-Warn-App

Die offizielle Corona-Warn-App des Bundes steht in einer verbesserten Variante zum Herunterladen bereit. Am Mittwochnachmittag ist die aktuelle Version 1.7 im Google Play Store und dem App Store von Apple erschienen. Mit dem Update kann die Risikoüberprüfung…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!