Anzeige

DSGVO

Ende 2018 führte der Thüringer Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (TLfDI) auch im kommunalen Bereich eine freiwillige Umfrage zur Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) durch.

An der Umfrage beteiligten sich von 226 angefragten Kommunen etwas mehr als ein Drittel, also knapp 35 Prozent. Nach Auswertung der Antworten kann der TLfDI feststellen, dass die überwiegende Anzahl der Kommunen keine Probleme mit der Bestellung eines Datenschutzbeauftragten hatte. Wenn Probleme auftraten, lagen die Hauptgründe dafür vor allem darin, dass noch keine Person mit geeigneten Qualifikationen gefunden werden konnte oder geeignete Personen in einen Interessenskonflikt mit ihrer sonstigen Tätigkeit gerieten. Positiv ist seitens des TLfDI nach Auswertung der Umfrage festzustellen, dass die Datenschutzbeauftragten an entsprechenden Schulungsveranstaltungen teilnehmen können. Ebenfalls positiv zu verzeichnen ist der Umstand, dass fast 74 Prozent, also mehr als zwei Drittel der angefragten Kommunen, für ihren Datenschutzbeauftragten eine Funktions-E-Mail-Adresse eingerichtet haben.

Die Rückmeldungen an den TLfDI ergaben jedoch auch, dass in vielen Kommunen leider noch nicht für jede Verarbeitungstätigkeit ein Verzeichnis für Verarbeitungstätigkeiten angelegt wurde. Hier besteht dringender Handlungsbedarf.

Die Kommunen gaben ferner an, dass die Verarbeitung personenbezogener Daten in den meisten Fällen einer Rechtsgrundlage nach Art. 6 der DS-GVO zugeordnet werden könne. Probleme gibt es aber noch bei der Einwilligung und bei der Verarbeitung nach Art. 6 Abs. 1 Buchstabe d) und e) DS-GVO.

Weitere Ergebnisse der TLfDI-Umfrage: Die Umsetzung der Informationspflichten nach Art. 13 und Art. 14 der DS-GVO wird von den Kommunen gewährleistet. Wendet sich eine Person an die entsprechende Behörde, legt die überwiegende Anzahl der Behörden ihrem Antwortschreiben einen Informationsbogen mit allen Informationen, die mitgeteilt werden müssen, bei. Bei knapp 35 Prozent, also ca. einem Drittel der Kommunen, enthält das Antwortschreiben der Behörde einen Link auf die Internetadresse, auf der die Informationen nach Art. 13 und 14 der DS-GVO enthalten sind.

Aus den Rückmeldungen der TLfDI-Umfrage ist ebenfalls zu erkennen, dass das Auskunftsrecht nach Art. 15 der DS-GVO keine Probleme bereitet.

Aus der Auswertung der Umfrage ergab sich, dass die meisten Behörden seit dem Inkrafttreten der DS-GVO noch keine Datenschutz-Folgenabschätzung durchführten.

Die Auftragsverarbeitungsverträge passten fast alle Kommunen an die DS-GVO an. Der behördliche Datenschutzbeauftragte wurde dabei in fast allen Verfahren einbezogen.

Der TLfDI stellt mithin fest, dass es noch Verbesserungsbedarf gibt, bei der:

  • Erstellung eines Verzeichnisses der Verarbeitungstätigkeiten,
  • Anwendung des Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a), d) und e) DS-GVO,
  • Prüfung der Notwendigkeit einer Datenschutzfolgenabschätzung.

www.tlfdi.de
 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Youtube

YouTube-KI verschärft Altersbeschränkungen

Google-Tochter YouTube will Altersbeschränkungen bei Videos mithilfe von Künstlicher Intelligenz (KI) stärker durchsetzen. Ab jetzt werden deutlich mehr Inhalte einen Account-Login erfordern, mit dem User ihre Volljährigkeit nachweisen müssen. Kinder und…
MobilePayment

Mobile Payment: So bezahlen Sie entspannt mit Ihrem Handy

Mobile Payment per Handy oder Smartwatch erfreut sich hierzulande immer größerer Beliebtheit. Insbesondere an Supermarktkassen können Nutzer dank der Unterstützung verschiedener Anbieter ihre Einkäufe kontaktlos bezahlen.
Gamer

Games: Spieler bevorzugen Audio-Werbung

Gamer bevorzugen bei mobilen Videospielen Audio-Werbung gegenüber Videos, die den Spielfluss unterbrechen. Letztere Anzeigen sind bei 86 Prozent der Gamer verhasst. Werbung, die Spieler nur hören können, sind weniger störend und haben einen positiveren Effekt.
Neues release

Neues Release - PostgreSQL 13

PostgreSQL 13 enthält Verbesserungen bei der Indizierung, einschließlich Platzersparnis und Leistungsgewinnen für Indizes, schnellere Antwortzeiten für Abfragen, sowie eine bessere Planung der Anfragen bei Verwendung erweiterter Statistiken. Zusammen mit…
E-Spionage

"Mole" macht Smartphone-User zu Spionen

Mit der neuen US-App "Mole" können User andere Menschen weltweit als Spione anheuern. Diese "Agenten" filmen dann mit ihren Smartphones ein bestimmtes Ziel und schicken dem Auftraggeber das Material als Stream. Die Anwendung ist als "Uber für die Augen"…
Hannover Messe

HANNOVER MESSE 2021: Analog. Digital. Hybrid.

Wenn die HANNNOVER MESSE im April 2021 ihre Tore öffnet, haben Unternehmen aus aller Welt wieder die Möglichkeit, ihre Produkte auf der weltweit wichtigsten Industriemesse erlebbar zu machen – analog, digital und hybrid. „Wirtschaft braucht Messen! Das haben…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!