Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

DIGITAL FUTUREcongress
14.02.19 - 14.02.19
In Frankfurt, Congress Center Messe

SAMS 2019
25.02.19 - 26.02.19
In Berlin

INTERNET WORLD EXPO
12.03.19 - 13.03.19
In Messe München

secIT 2019 by Heise
13.03.19 - 14.03.19
In Hannover

IAM CONNECT 2019
18.03.19 - 20.03.19
In Berlin, Hotel Marriott am Potsdamer Platz

Anzeige

Anzeige

Stop Hacker

Das IT-Sicherheitsunternehmen INFODAS GmbH stellt auf der IT-Sicherheitsmesse it-sa 2018 die erste Netzwerkkarte vor, die Cyber-Kriminelle nicht manipulieren können.

Bei der Entwicklung dieser sicheren Netzwerkkarte setzte das Unternehmen auf „Security by Design“: Zum Einsatz kommt eine nicht manipulierbare Hardware statt Prozessoren oder Firmware. Dadurch erfüllt die Netzwerkkarte sogar die hohen Anforderungen an die Sicherheitsstufe GEHEIM des BSI. Zusätzlich präsentiert infodas auf der it-sa vom 9 bis 11. Oktober 2018 eine sichere Plattform für IoT-Anwendungen (Halle 9, Stand 315).

Spätestens seit den Enthüllungen des Whistleblowers Snowden ist bekannt: Herkömmliche Netzwerkkarten lassen sich unbemerkt als Spionagewerkzeuge nutzen. Firewalls oder Betriebssysteme können solche Angriffe nicht verhindern. Unternehmen können ihre sensiblen Daten nur schützen, indem sie Netzwerkkarten nutzen, die keinerlei Angriffsflächen bieten. infodas hat eine solche sichere Netzwerkkarte entwickelt. Das Design der Karte setzt auf einen nichtmanipulierbaren Chip mit der so genannten „Feld-Programmierbaren Gatter-Anordnung“ (FPGA). Der Chip erfüllt dadurch sogar die hohen Anforderungen des BSI an die Sicherheitsstufe GEHEIM. Die Karte kann sowohl in einem herkömmlichen Arbeitsplatzrechner als auch in einem Server eingesetzt werden.

Auch die Absicherung von Internet of Things (IoT)-Systemen ist nur über das sichere Design der Geräte möglich. Denn moderne Betriebssysteme sind aufgrund ihrer Komplexität und monolithischen Struktur prinzipiell unsicher – die Angriffsflächen auf IoT-Geräte sind damit entsprechend hoch. Um dieses Problem zu lösen, hat infodas mit „SDot MOS“ ein spezielles Betriebssystem entwickelt. Die Basis von SDoT MOS bildet der Opensource-Mikrokern L4. In diesem Mikrokern laufen nur solche Funktionen im so genannten „privilegierten Modus“, bei denen dies unbedingt notwendig ist. Alle weiteren Funktionen erhalten nur eingeschränkte Rechte im „Userland“. Damit wird die monolithische Struktur aufgehoben und die Systemplattform gegen Angriffe abgesichert. infodas hat SDoT MOS für seine SDoT-Produktfamilie entwickelt. Das Betriebssystem bietet aber auch anderen Nutzern eine vertrauenswürdige Ablaufplattform für ihre Anwendungen.

Ein weiterer Vorteil des Mikro-Kernels: Er erlaubt eine lückenlose und intensive Kontrolle aller Funktionen des Betriebssystems. Dies ist die Vorrausetzung für eine Evaluierung, wie sie für einen Zertifizierungsprozess bspw. nach „Common Criteria“ notwendig ist. Eine entsprechende Zertifizierung von SDoT MOS beim BSI läuft derzeit.

infodas präsentiert auf der it-sa das gesamte Produktportfolio der SDoT-Produktfamlie, vom SDoT Security Gateway bis zum SDoT Labelling-System. Zudem informiert infodas die Stand-Besucher über den modernisierten IT-Grundschutz. Anhand der neuesten Version des IT-Grundschutz-Tools SAVe zeigt infodas, wie Unternehmen auf die bereits veröffentlichten neuen Grundschutz-Bausteine migrieren können. Die Sicherheitsdatenbank SAVe 5.1.3 ist derzeit das einzige hybride Grundschutz-Tool auf dem Markt. Das heißt, es enthält alle achtzig bereits veröffentlichten neuen Grundschutz-Bausteine sowie alle alten Bausteine. Dadurch ist ein hybrider Ansatz bei der Umsetzung des IT-Grundschutz standardmäßig möglich.

infodas auf der it-sa: Halle 9 – Stand: 315

www.infodas.de

GRID LIST
Datenschutz

Fehlendes Vertrauen in Einhaltung des Datenschutzes

80 Prozent der IT-Experten sagen, dass strengere Datenschutzbestimmungen ihren…
Oliver Ratzesberger

Teradata ernennt neuen Präsidenten und CEO

Führungswechsel bei Teradata: Das Board of Directors hat Oliver Ratzesberger mit…
quantum processor

Quantenphotonik auf einem einzelnen Chip

Forschern der Universität Paderborn ist die Bündelung zweier einzelner Photonen - auch…
Brexit

Brexit: Bitkom warnt vor hohem Aufwand beim Datenschutz

Der geplante EU-Austritt der britischen Regierung wird erhebliche Auswirkungen auf den…
Tb W190 H80 Crop Int A2c74d1679ae8150a61c57628dcf97bf

Neuer CMO bei Forcepoint

Forcepoint verstärkt sein Führungsteam mit einem neuen Marketingleiter: Matt Preschern…
RIP Grabstein

Best of Hacks: Highlights November 2018

Im November gerät Facebook erneut in die Schlagzeilen, weil es von unbekannten Hackern…
Smarte News aus der IT-Welt