Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

visiondays 2019
20.02.19 - 21.02.19
In München

SAMS 2019
25.02.19 - 26.02.19
In Berlin

Plutex Business-Frühstück
08.03.19 - 08.03.19
In Hermann-Ritter-Str. 108, 28197 Bremen

INTERNET WORLD EXPO
12.03.19 - 13.03.19
In Messe München

secIT 2019 by Heise
13.03.19 - 14.03.19
In Hannover

Anzeige

Anzeige

GandCrab Ransomware

Betroffene der aktuellen Ransomware GandCrab können aufatmen: Mit einem kostenfreien Entschlüsselungs-Tool lassen sich sämtliche Daten, die der kürzlich von Bitdefender analysierten Malware zum Opfer fielen, wiederherstellen.

GandCrab ist seit Januar 2018 im Umlauf und verschlüsselte die persönlichen Daten der Opfer auf deren Rechnern. Bitdefender, die rumänische Polizei, das Directorate for Investigating Organized Crime and Terrorism (DIICOT) sowie Europol haben heute das kostenlose Tool bereitgestellt. Es funktioniert für alle bekannten Varianten von GandCrab.

Die Erpressersoftware GandCrab verwendet verschiedene Wege, um Endgeräte zu infizieren. Opfer gelangen entweder über bösartige Werbung auf Landing Pages des Rig Exploit Kits oder erhalten die Ransomware über E-Mails mit gefälschtem Absender. GandCrab hat bereits ungefähr 53.000 Computer infiziert. Kriminelle haben damit umgerechnet rund eine halbe Million Euro an Lösegeldern erbeutet.

GandCrab Ransom

Bild: Screenshot GandCrab: Erpressersoftware verschlüsselt alle Daten.

„Ransomware ist für die Malware-Schreiber zu einem Milliarden-Geschäft geworden und GandCrab gehört zu den erfolgreichen Varianten“, sagt Catalin Cosoi, Senior Director der Abteilung für Ermittlungen und Forensik beim Sicherheitsspezialisten Bitdefender. „Es freut uns, dass wir unsere technische Expertise bei der Bekämpfung von Cybercrime zur Verfügung stellen können. Wir sehen unsere Mission darin, Internetanwender und Unternehmen dieser Welt zu beschützen. Als nächste Herausforderungen erwarten wir, dass sich die Entwickler von Ransomware in Richtung Mining und Diebstahl von Kryptowährungen bewegen werden.“

Gemäß einer von Bitdefender durchgeführten Umfrage sind etwa die Hälfte aller Ransomware-Opfer bereit, umgerechnet 250 bis 400 Euro Lösegeld zu bezahlen. Dies hat dazu geführt, dass sich Modelle wie Ransomware-On-Demand und Ransomware-As-A-Service sehr schnell durchgesetzt haben, bei denen die Angreifer selbst nur geringe technische Fähigkeiten mitbringen müssen. Die wichtigsten vorbeugenden Sicherheitsmaßnahmen sind regelmäßige Backups von sensiblen Daten, der Einsatz von Sicherheitslösungen renommierter Hersteller auf sämtlichen Geräten, sowie ein gesundes Misstrauen, um das Klicken von verdächtigen Links zu vermeiden und sich gegenüber gezielten betrügerischen E-Mails (Spear-Phishing) zu wappnen.

Weitere Informationen:

Das Entschlüsselungstool für GandCrab soll hier und unter www.nomoreransom.org kostenfrei zur Verfügung stehen. Dort sind auch weitere Informationen und vorbeugende Tipps verfügbar. Die Plattform „No More Ransom“, seit Juli 2016 online, ist Ergebnis einer engeren Zusammenarbeit von Behörden und Sicherheitsunternehmen bei der Bekämpfung von Ransomware. Auswertungen belegen, dass die meisten Besucher der Webseite aus Russland, den Niederlanden, USA, Italien und aus Deutschland stammen.

www.bitdefender.de
 

GRID LIST
Handschlag

Akamai und MUFG kündigen Joint Venture an

Akamai Technologies und die Mitsubishi UFJ Financial Group gaben heute eine Ausweitung…
Tb W190 H80 Crop Int Fb1d1e93d44faa704f50e39d35400653

Virtual Solution und Komsa schließen Partnerschaft

Virtual Solution und Komsa schließen Vertriebspartnerschaft. Die Lösung SecurePIM von…
Connected Car

NTT Security fordert V-SOCs für digitale Fahrzeuge

Mit der zunehmenden Digitalisierung von Fahrzeugen, unter anderem für Connected Cars und…
Drawing unlock pattern on Android phone

Handy-Entsperrmuster bieten kaum Schutz

Beliebte Streichmuster bei Android-Displaysperren sind auch die unsichersten. Das besagt…
KI

Bitkom zur heutigen Bundestagsdebatte über die KI-Strategie

Heute diskutiert der Bundestag über die „Strategie Künstliche Intelligenz der…
Facebook

Facebook droht Milliardenstrafe in den USA

Social-Media-Riese Facebook sieht sich in den USA mit einer möglichen Strafe von mehreren…
Smarte News aus der IT-Welt