Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

IT-SOURCING 2019 – Einkauf meets IT
09.09.19 - 10.09.19
In Düsseldorf

IT-Sourcing 2019 - Einkauf meets IT
09.09.19 - 10.09.19
In Düsseldorf

ACMP Competence Days Berlin
11.09.19 - 11.09.19
In Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin, Berlin

MCC CyberRisks - for Critical Infrastructures
12.09.19 - 13.09.19
In Hotel Maritim, Bonn

Rethink! IT 2019
16.09.19 - 17.09.19
In Berlin

Anzeige

Anzeige

Roboter- und Menschenhand

Die Deutschen stehen neuen Technologien zwar gemeinhin skeptisch gegenüber, sehen aber durchaus Vorteile beim Thema künstliche Intelligenz (KI) und intelligenter Automatisierungstechnik.

Das ergab eine Google-Umfrage von OpenText, einem weltweiten Anbieter von Enterprise Information Management (EIM). Befragt wurden 2.000 Deutsche über 18 Jahren zu KI und dem Einsatz entsprechender Technologien in den Bereichen Regierungswesen, Arbeitsplatz, Straßenverkehr und Gesundheitswesen.

Im Gesundheitswesen versprechen sich die Deutschen vor allem genauere (rund 36 Prozent) und schnellere (zirka 29 Prozent) Diagnosen durch den Einsatz von KI. Die Mehrheit wünscht sich allerdings zusätzlich eine Bestätigung durch einen Arzt. Fast 26 Prozent sehen einen zusätzlichen Vorteil darin, Arzttermine außerhalb der Arbeitszeit vereinbaren zu können und nicht mehr auf Sprechstundenzeiten angewiesen zu sein.

Auch in öffentlichen Verwaltungen und Behörden liegen die Vorteile auf der Hand. Die Befragten nennen hier vor allem eine schnellere Antragsbearbeitung (14 Prozent), reduzierte Wartezeiten (27 Prozent) und einen geringeren Aufwand bei Formularen (15 Prozent). Fast 62 Prozent sind der Ansicht, dass innerhalb der nächsten 20 Jahre Roboter in der Regierung arbeiten werden. Sie können Daten schneller und effizienter auswerten und auf deren Basis bessere Entscheidungen treffen. Allerdings sind sich die Interviewten darüber einig, dass KI lediglich Handlungsempfehlungen aussprechen, die finale Entscheidung jedoch beim Menschen liegen sollte.

Knapp 40 Prozent der Deutschen sind zudem der Meinung, dass im Arbeitsleben in den nächsten 50 Jahren einige Jobs durch Roboter übernommen werden könnten. Die Mehrheit fühlt sich davon jedoch nicht bedroht, stattdessen würden 24 Prozent ihren Arbeitgeber sogar ermutigen, einen „Roboterkollegen“ einzustellen.

Im Automobilsektor sind nach Meinung von 59 Prozent der Befragten spätestens in den nächsten 15 Jahren autonom fahrende Autos auf deutschen Straßen unterwegs. Für 45 Prozent werden die Straßen dadurch vor allem sicherer. Was die Sicherheit an Bord eines solchen Fahrzeuges angeht, sind rund 34 Prozent unentschlossen, lediglich 20 Prozent würden sich dort wohlfühlen.

www.opentext.de
 

GRID LIST
Roberto Casetta

Matrix42 ernennt Roberto Casetta zum VP International Sales

Roberto Casetta verstärkt seit 1. Juli 2019 als Vice President International Sales das…
Handschlag

Signavio schließt Technologiepartnerschaft mit Sprint Reply

Das Beratungshaus Sprint Reply nutzt ab sofort die Business-Transformation-Plattform von…
Personen und Schloss

DriveLock 2019.1 mit zahlreichen Erweiterungen

Das neue DriveLock 2019.1 Release soll ab sofort verfügbar sein. Die Updates betreffen:…
KI

Neuer Chip ahmt menschliches Gehirn nach

Das menschliche Gehirn als Vorbild für einen elektronischen Speicher: Diesen…
Spion

Spionagegruppe greift europäische Diplomaten an

Die berüchtigte Ke3chang-Gruppe hat Auslandsvertretungen und Regierungsinstitutionen in…
Dr. Ulrich Mehlhaus

SoftProject GmbH verstärkt die Geschäftsführung mit Dr. Ulrich Mehlhaus

Der Ettlinger Digitalisierungsspezialist SoftProject GmbH gewinnt mit Dr. Ulrich Mehlhaus…