Next Generation SharePoint
22.02.18 - 22.02.18
In München

BIG DATA Marketing Day
22.02.18 - 22.02.18
In München

SAMS 2018
26.02.18 - 27.02.18
In Berlin, Maritim proArte

EuroCIS 2018
27.02.18 - 01.03.18
In Düsseldorf, Messe Halle 9 und 10

BIG DATA Marketing Day
27.02.18 - 27.02.18
In Wien

KI

Die Frage, ob Computer ein Bewusstsein haben oder erlangen können, beschäftigt Menschen schon seit Jahrzehnten. Ein Team um den Erkenntnispsychologen Stanislas Dehaene am Collège de France vertritt nun in "Science" die Ansicht, dass heutige Systeme zwar mit der unterbewussten Verarbeitung des menschlichen Gehirns vergleichbare Leistungen erbringen. Eine der zwei Komponenten wirklichen Bewusstseins hätten Maschinen demnach aber noch nicht erreicht.

Effizienz auf grundlegender Ebene

Die Forscher brechen die Frage des Bewusstseins im Prinzip auf drei Ebenen herunter. Die unterste Ebene, vom Team "C0" genannt, ist dabei jegliche Problemlösung, die unser Gehirn eigentlich unbewusst schafft. Dazu zählen auch sehr komplexe Dinge wie die Bewegung oder das Erkennen eines Gesichts, bei dem wir in der Regel nicht bewusst sagen können, wie genau wir es erkannt haben. Eben damit vergleichbare Aufgaben kann Künstliche Intelligenz wie beispielsweise DeepMind mittlerweile teils beeindruckend gut lösen, so die Forscher.

Wirkliches Bewusstsein allerdings besteht dem Team zufolge jedoch aus zwei anderen Komponenten. "C1" ist dabei im Prinzip das Verwalten all unserer Gedanken, das globale Bereitstellen von Information für verschiedene Teile des Gehirns auf eine Art, die beispielsweise langfristige Planung erlaubt. "C2" wiederum ist im Prinzip das Wissen darum, was wir wissen. Erst damit wird beispielsweise ein echtes Reflektieren über gemachte Fehler möglich. Wenngleich es laut den Forschern theoretisch möglich wäre, dass eine dieser beiden Bewusstseinskomponenten unabhängig von der anderen existiert, sehen sie Computern noch für keine der beiden so weit.

Überblick statt Modularität

Die Forscher spekulieren, dass sich C1 im Gehirn wohl entwickelt hat, um die Modularität unterbewusster Prozesse zu durchbrechen. Chips, die Information gleichzeitig zu speichern und verwalten oder tiefenlernende Systeme, die manche Daten besser bereithalten, könnten Schritte in diese Richtung darstellen. Eine technologische Umsetzung von C2 indes könnte dem Team zufolge unter anderem auf Prozesse setzen, die mit einer Art Meta-Speicher beurteilen, was bekannt ist und was nicht.

www.pressetext.com
 

GRID LIST
Tb W190 H80 Crop Int 4619d0df0bd124e76a7cddedeee215c7

Enterprise-Blockchain-Projekte benötigen sichere Umgebung

e-shelter, Rechenzentrumsanbieter in Europa und ein Unternehmen der NTT Communications,…
Tb W190 H80 Crop Int 09704c7fde40c52fadae7beb26403dc9

Nutzer streuen Fake News in neuem Online-Game

Das neue Online-Game "Bad News" versetzt den Spieler in die Rolle eines aufstrebenden…
Tb W190 H80 Crop Int 0f950fdde662aec7a7276f4b7f9b2f12

Informationsmanagement mit Filero und estos

Das Filero Enterprise Information Management System (EIMS) bietet einen umfassenden…
Tb W190 H80 Crop Int 221379e4359bac5bdcd0256366043388

Software und IT-Lösungen für die digitale Transformation

Was die Industrie an Software und IT-Lösungen braucht, um sich zu vernetzen und digital…
Amy O’Connor

Cloudera ernennt Chief Data and Information Officer

Cloudera hat Amy O'Connor als Chief Data and Information Officer (CDIO) in den Vorstand…
Kooperation

Trivadis und SoftwareONE gehen Partnerschaft ein

Trivadis, ein Oracle-IT-Dienstleistungsunternehmen im DACH-Raum, und SoftwareONE,…
Smarte News aus der IT-Welt

IT Newsletter


Hier unsere Newsletter bestellen:

 IT-Management

 IT-Security