VERANSTALTUNGEN

USU World 2018
06.06.18 - 07.06.18
In World Conference Center Bonn

CEBIT 2018
11.06.18 - 15.06.18
In Hannover

ERP Tage Aachen
19.06.18 - 21.06.18
In Aachen

next IT Con
25.06.18 - 25.06.18
In Nürnberg

XaaS Evolution 2018
01.07.18 - 03.07.18
In H4 Hotel Berlin Alexanderplatz

Überwachungskameras reagieren auf Infrarot-Befehle und sind stark für Manipulation anfällig. Das haben Forscher der Ben-Gurion University of the Negev unter Leitung von Mordechai Guri festgestellt. In Firmen-Systeme geschleuste Malware manipuliert dafür die Infrarot-aussendenden-LEDs (IR-LEDs) von Sicherheitskameras.

 Sensible Daten können über die Kamera entweder gestohlen oder aber in das interne Netzwerk von Unternehmen eingeschleust werden.

Datenleck für ganzen Betrieb

"Sicherheitskameras sind einzigartig in ihrer Eigenschaft, ein 'Bein' innerhalb der Organisation zu haben, das mit dem internen Netzwerk verbunden ist, und das andere Bein außerhalb der Organisation zu haben, ausgerichtet auf einen nahen öffentlichen Platz", erklärt Guri. Diese Verbindung öffnet Hackern direkten Zugang zu prekären Daten. Eine Malware, die zuvor ins System eingeschleust werden muss, kann die Informationen über die IR-LEDs der Kamera aussenden. Hacker müssen diese Signale dann nur mehr abfangen und auswerten.

"Theoretisch kann man in die Kameras einen Infrarot-Befehl einschleusen, der einem Hochsicherheitssystem befiehlt, das Tor oder die Eingangstür zu einem Haus zu öffnen", so Guri. Denn genauso wie Hacker Daten über die Kameras empfangen können, lassen sich Befehle über diese auch hineinschmuggeln. Indem Infrarot-Kommandos im Video-Stream der Kamera integriert werden, lassen sich ganze Systeme infiltrieren. Laut Guri sind professionelle Kameras ebenso betroffen wie private. Sogar LED-Türklingeln lassen sich manipulieren.

Alltagsgegenstände als Gefahr

Guri hat bereits im August Kopfhörer als nicht sicher entlarvt. Er konnte aufzeigen, dass sich Headsets leicht zu Wanzen umfunktionieren lassen. Auch in diesem Fall muss der Angreifer zuerst den Computer kontrollieren. Über die Audio-Chips des Rechners wird dann der Kopfhörerausgang zu einem Mikrofoneingang umgewandelt. Forscher der University of Adelaide konnten indes zeigen, wie Hacker USB-Anschlüsse zu Datenlecks umfunktionieren können.

www.pressetext.com

GRID LIST
Tb W190 H80 Crop Int 8ee3d71ff65fec327b3f94f8124bb53e

Rohde & Schwarz Cybersecurity präsentiert neue Sicherheitskonzepte

Rohde & Schwarz Cybersecurity präsentiert auf der CEBIT die Cloud-Security-Lösung R&S…
Tb W190 H80 Crop Int 674d73ccb7181ea925e120545f84d683

SAS prüft mit Siemens autonomes Fahren

Wie lässt sich autonomes Fahren auf der Straße in einer Smart City ideal umsetzen? Dieser…
Tb W190 H80 Crop Int A21a82950cfbb0ceb8ec8d33e38bb870

Cisco tritt Charter of Trust bei

Cisco ist der Cybersecurity-Initiative „Charter of Trust“ beigetreten. Die „Charter of…
Tb W190 H80 Crop Int 45bbfd4bbfbb80252f2e79b7c72935c3

Onepoint Projects veröffentlicht kostenlose Projektportfolio-Dashboard-App

Onepoint Projects hat sein neues Projektportfoliomanagement-Dashboard, Onepoint 360, für…
Tb W190 H80 Crop Int 1a185fb024002a104431633a8dcb2f33

Neuer Vorstandsvorsitzender der Easy Software AG

Der international erfahrene Software-Executive Dieter Weißhaar wird Vorstandsvorsitzender…
Tb W190 H80 Crop Int 2ebc06519eae6fef02b1f7e087dacc94

Verdacht auf Riesenbetrug bei Blockchain-Crowdfunding

Das Schweizer Crypto-Mining-Startup envion AG fordert Krypto-Börsen weltweit auf, den…
Smarte News aus der IT-Welt

IT Newsletter


Hier unsere Newsletter bestellen:

 IT-Management

 IT-Security