Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

visiondays 2019
20.02.19 - 21.02.19
In München

SAMS 2019
25.02.19 - 26.02.19
In Berlin

Plutex Business-Frühstück
08.03.19 - 08.03.19
In Hermann-Ritter-Str. 108, 28197 Bremen

INTERNET WORLD EXPO
12.03.19 - 13.03.19
In Messe München

secIT 2019 by Heise
13.03.19 - 14.03.19
In Hannover

Anzeige

Anzeige

Ein neues Kapitel der Regulierung der Roamingkosten  innerhalb der EU beginnt. 'Roam like at Home' heißt es nun seit dem 15. Juni 2017. Das bedeutet, die Nutzer sollen ihre Mobilfunkanschlüsse in allen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union zu den gleichen Konditionen wie in Deutschland nutzen können. 

Telefonate ins EU-Ausland kosten immer noch extra

Allerdings gibt es einige Besonderheiten zu beachten, weiß Markus Weidner vom Onlinemagazin teltarif.de: "Der regulierte Tarif gilt für Anrufe und SMS zwischen verschiedenen EU-Staaten. Ist der Nutzer im EU-Ausland, kann er zu den gewohnten Konditionen auch in ein anderes EU-Land telefonieren und texten. Wer sich aber in Deutschland befindet und z. B. nach Italien telefoniert, muss mit Zusatzkosten rechnen." Zudem schließt die neue Roaming-Regelung netzinterne Leistungen nicht mit ein. Das heißt, eine Flatrate, die ausschließlich für Verbindungen innerhalb der Community oder für netzinterne Gespräche gilt, muss im Ausland nicht angeboten werden.

Um herauszufinden, ob das Roaming ohne Extra-Kosten auch für den eigenen Tarif gilt, rät Weidner: "Alle Mobilfunk-Anbieter in der EU sind zwar verpflichtet, den regulierten Roaming-Tarif anzubieten. Vor einer Auslandsreise sollte dennoch bei der Kundenbetreuung des eigenen Providers angefragt werden, ob die Roam-like-Home-Option bereits aktiv ist." Denn der regulierte Tarif ist zwar künftig Standard, es steht jedoch jedem Anbieter frei, zusätzlich weitere Roaming-Tarife mit abweichenden Konditionen zur Verfügung zu stellen. Des Weiteren sollten die Nutzer mit ihrem Anbieter klären, wie es sich mit der mobilen Datennutzung im EU-Ausland verhält. Wichtig ist zudem: "Die EU-Verordnung ist ausdrücklich für die vorübergehende und nicht für die dauerhafte Mobilfunknutzung im Ausland gedacht. Sprich: Der Urlaub oder die Geschäftsreise ist abgedeckt. Wer längere Aufenthalte plant, muss mit zusätzlichen Kosten rechnen", so Weidner. Hierdurch soll unter anderem verhindert werden, dass sich beispielsweise deutsche Mobilfunkkunden einen Vertrag mit sehr günstigen Konditionen aus dem EU-Ausland besorgen und dann in Deutschland nutzen.

Vorsicht ist in jedem Fall bei WiFi Calling geboten. Hier kann eine Kostenfalle lauern. Weidner führt aus: "WiFi Calling steht nur Kunden der Deutschen Telekom und o2 weltweit zur Verfügung. Vodafone hat den Dienst auf das Heimatnetz begrenzt. Wichtig: Bei der Telefonie über WLAN gilt immer der Tarif für einen Anruf aus Deutschland." Das bedeutet, wer vom Hotel in Spanien aus einen Tisch um die Ecke bestellt, müsste über WiFi Calling ein Auslandsgespräch von Deutschland nach Spanien zahlen.

https://www.teltarif.de/roam-like-home


 

GRID LIST
Data Breach

2,7 Mio. Telefonate des schwedischen Gesundheitsamtes frei zugänglich

Gestern wurde bekannt, dass 2,7 Millionen aufgezeichnete Telefongespräche des…
IoT

Europa zeigt den USA, wie IoT richtig geht

"Die europäischen Unternehmen haben gegenüber den amerikanischen deutlich mehr Erfahrung…
Smart Home

Smart Home? Aber sicher!

Egal ob Smart-TV, per Handy steuerbare Heizung oder intelligente Kaffeemaschine – ein…
Fasching - Clown im Büro

Arbeitgeber kann Faschingsverkleidung anordnen

Fasching steht vor der Tür und mit ihm die beliebte Tradition, sich zu verkleiden. Auch…
Datentunnel

Cloud-basierte Testumgebung für Datenvirtualisierung

Denodo gab die Verfügbarkeit einer kostenlosen Testumgebung auf der Denodo-Plattform…
Wolf im Schafspelz

Wolf im Schafspelz: Nette Kollegen sind oft die besten Ausbeuter

Menschen, die Kooperation und Egoismus raffiniert einsetzen, machen Karriere.…
Smarte News aus der IT-Welt