Net.Law.S 2018
20.02.18 - 21.02.18
In Nürnberg, Messezentrum

CESIS 2018
20.02.18 - 21.02.18
In München

SAMS 2018
26.02.18 - 27.02.18
In Berlin, Maritim proArte

Plentymarkets Online-Händler-Kongress
03.03.18 - 03.03.18
In Kassel

Search Marketing Expo 2018
20.03.18 - 21.03.18
In München, ICM – Internationales Congress Center

Gilt es, in einem Koordinationsspiel schwierige Probleme zu lösen, profitieren Menschen sehr davon, wenn Künstliche Intelligenz (KI) sie unterstützt - selbst dann, wenn diese Fehler macht. Zu diesem Schluss kommen Forscher der Yale University , die ausgetestet haben, auf welche Weise Menschen mit anonymen KI-Bots kooperieren und wie das ihre Leistung beeinflusst.

KI ergänzt Menschen

"In der aktuellen Diskussion über Künstliche Intelligenz geht es sehr oft darum, ob Künstliche Intelligenz Menschen ersetzen wird. Wir glauben, dass es in der Diskussion vielmehr darum gehen sollte, dass Künstliche Intelligenz den Menschen ergänzen kann", findet Forscher Nicholas Christakis. Und scheinbar klappt das auch sehr gut.

Christakis und sein Kollege Hirokazu Shirado ließen über 4.000 Menschen ein Online-Computerspiel spielen, bei dem die Teilnehmer ihre Handlungen koordinieren mussten, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen. Es wurden aber auch anonyme KI-Bots zugeschaltet, die sich unter die Spieler mischten. Diese waren aber bei weitem nicht unfehlbar: Die Forscher programmierten sie so, dass sie zwischendurch Mist bauten.

Bots steigern Leistung

Trotzdem wurde die Performance der menschlichen Spieler insgesamt gesteigert, sobald Bots anwesend waren. Vor allem, wenn sich der Schwierigkeitsgrad der Probleme steigerte, waren die Bots eine Hilfe. Im Durchschnitt beschleunigten sie den Problemlösungsprozess innerhalb der Gruppe um 55,6 Prozent. Der positive Prozess pflanzte sich noch weiter fort - jene, die ihre Leistung durch die Kooperation mit Bots gesteigert hatten, halfen dann auch anderen Menschen, ihre Spieltaktik zu verbessern.

Die Forscher zeigen sich hoffnungsvoll, dass die Kooperation von Künstlicher Intelligenz und Menschen für alle Beteiligten positiv wirken könnte - zum Beispiel im Straßenverkehr, wenn sich autonome Gefährte mit normalen Autos die Fahrbahn teilen. Auch im militärischen Bereich könnte so ein Zusammenwirken von Soldaten und Künstlicher Intelligenz sinnvoll sein.

www.pressetext.de

GRID LIST
Roboter mit Geschenken

Smarte Technik unterm Weihnachtsbaum: Auf IT-Security achten

Weihnachten steht vor der Tür und immer mehr Verbraucher planen die Anschaffung von…
Werner Strub und Baris Ergun

Neuer Chef bei abas: Baris Ergun wird neuer CEO

Generationswechsel bei der abas Software AG: Nach 37 Jahren übergibt CEO Werner Strub…
Tb W190 H80 Crop Int 1daf82edfb440c29a7a02bedf05b78e8

Star Wars Technik Check: Science Fiction vs. Realität

Die Fans können es kaum erwarten, bis “Die letzten Jedi“ sie wieder in das Star…
Tb W190 H80 Crop Int 65577833232640e73817a8009a3db546

Wieder DDoS-Attacke auf Bitfinex

Bitfinex, die weltweit größte Tauschbörse für Kryptowährungen, war gezwungen die…
Ransomware

Ransomware? Nie gehört

Laut einer aktuellen Umfrage des Branchenverbandes Bitkom wissen nur vier von zehn…
Florian Purnhagen

Neuer Teammanager SAP Analytics bei ARITHNEA

Florian Purnhagen, 38, verstärkt ab sofort den Digital-Business-Experten ARITHNEA als…
Smarte News aus der IT-Welt

IT Newsletter


Hier unsere Newsletter bestellen:

 IT-Management

 IT-Security