Net.Law.S 2018
20.02.18 - 21.02.18
In Nürnberg, Messezentrum

CESIS 2018
20.02.18 - 21.02.18
In München

SAMS 2018
26.02.18 - 27.02.18
In Berlin, Maritim proArte

Plentymarkets Online-Händler-Kongress
03.03.18 - 03.03.18
In Kassel

Search Marketing Expo 2018
20.03.18 - 21.03.18
In München, ICM – Internationales Congress Center

Hacker TotenkopfEs handelt sich hierbei um einen sich schnell verbreitenden Ransomware-Typ, der kritische Infrastrukturen lahmlegt. Es existieren starke Indizien dafür, dass er eine bekannte Schwachstelle nutzt, um in Netzwerke einzudringen und sich lateral zu verbreiten. 

Die besagte Schwachstelle ist Teil eines geleakten NSA Hacking-Tools einer Gruppe namens „The Shadow Brokers“ (Codename „ETERNALBLUE“). Das NSA-Tool verschafft den Angreifern über einen Exploit der SMB & NBT-Protokolle des Windows-Betriebssystems Remote-Zugriff. Malwarebytes-Nutzer sind dank der verhaltensbasierten Ransomware-Erkennungs-Software von Malwarebytes davor geschützt.“

Wie heißt diese Ransomware?

„Wana“ ist der einzige sich durchziehende Name; die grafische Benutzeroberfläche der Ransomware selbst nutzt den Namen „Wana Decrytpt0r“, aber es sind auch schon die Namen „WannaCry“, „Wanna Cryptor“ etc. aufgetaucht.

Wie groß ist der Umfang dieser Schadsoftware-Infektion? Wie viele Länder haben bisher bestätigt, dass sie betroffen sind? Bisher sind vor allem Krankenhäuser, die NHS in Großbritannien und Telefonica in Spanien betroffen. Gibt es andere große Unternehmen oder Länder, die betroffen sind?

Was wir bisher wissen:

Spanien: KPMG, BBVA und Santander, der Elektrizitätsversorger Iberdrola und der Telekommunikationsgroßkonzern Vodafone.

Großbritannien: NHS

Wir vermuten, dass auch Russland, Ukraine und Taiwan mit dieser Ransomware infiziert sind.

Wie genau verbreitet sich die Ransomware? Ist es eventuell ein Wurm? Ist die Sicherheitslücke EternalBlue der einzige Verbreitungsweg? 

Den ursprünglichen Infektionsüberträger versuchen wir gerade noch zu identifizieren. Der Angriff scheint gezielt von statten zu gehen, daher kann es eine Schwachstelle im Netzwerkschutz oder eine sehr effiziente Spear-Phishing-Attacke gewesen sein. Dennoch verbreitet es sich durch infizierte Netzwerke über die EternalBlue-Schwachstelle und infiziert weitere ungepatchte Systeme.

Was können Unternehmen für ihren Schutz unternehmen?

Das erste, was sie tun sollten, ist ihr Windows-System zu aktualisieren und die neuesten Sicherheitspatches zu installieren. Alle sehr alten Systeme (wie zum Beispiel Windows XP) sollten zurzeit am besten einfach ausgeschaltet werden. Das hilft dabei, die Verbreitung der Ransomware aufzuhalten, wenn das Netzwerk bereits infiziert ist. Zusätzlich sollten Emails, die an Unternehmen geschickt werden, nur mit großer Sorgfalt geöffnet und die Quelle sowie die Links überprüft werden, bevor jemand auf sie klickt.

Zu guter Letzt sollte auch so schnell wie möglich – aber natürlich erst wenn der Angriff vorbei ist – eine Sicherheitssoftware installiert werden, die gegen Ransomware-Infektionen schützt.

https://blog.malwarebytes.com/ 

 
 
GRID LIST
Handschlag

Genesys schließt Partnerschaft mit globalen Telekommunikationsunternehmen

Genesys kündigt einen neuen, weltweiten Vertriebskanal für Wiederverkäufer von Genesys…
Glasfaser

39000 Haushalte gehen ab heute mit 100 MBit/s ins Netz

Der Vectoring-Ausbau der Telekom geht in den Jahresendspurt. Heute gehen weiter 39000…
Uri Levy

Skybox Security ernennt neuen Vice President of Worldwide Channels

Skybox Security hat heute bekanntgegeben, dass Uri Levy künftig als Vice President of…
Programmierer

Eklatanter Mangel an KI-Ingenieuren weltweit

Eine erschreckende Diskrepanz zwischen hohem Bedarf und geringer Anzahl an Kandidaten für…
Das neue Wire Leadership Team

Führungswechsel bei Wire: Ex-Huddle-Chef Morten Brøgger neuer CEO

Wire rüstet auf! Mit neuem CEO Morten Brøgger und CRO Rasmus Holst holt sich der…
Bayern Flagge

Neue Bitkom-Landessprecher in Bayern

Der Digitalverband Bitkom hat in Bayern zwei neue Landessprecher. Rupert Lehner vertritt…
Frische IT-News gefällig?
IT Newsletter Hier bestellen:

Newsletter IT-Management
Strategien verfeinert mit profunden Beiträgen und frischen Analysen

Newsletter IT-Security
Pikante Fachartikel gewürzt mit Shortnews in Whitepaper-Bouquet