Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

Blockchain Summit
26.03.19 - 26.03.19
In Frankfurt, Kap Europa

ELO Solution Day München
27.03.19 - 27.03.19
In Messe München

Hannover Messe 2019
01.04.19 - 05.04.19
In Hannover

SMX München
02.04.19 - 03.04.19
In ICM – Internationales Congress Center München

ACMP Competence Days München
10.04.19 - 10.04.19
In Jochen Schweizer Arena GmbH, Taufkirchen bei München

Anzeige

Anzeige

Die Austria Cyber Security Challenge 2017 scharrt bereits in den Startlöchern, wie die Initiatoren heute, im Rahmen einer Podiumsdiskussion in Wien berichtet haben. Der Hacker-Wettbewerb findet dieses Jahr bereits zum sechsten Mal statt.

"In erster Linie geht es darum, junge IT-Talente zu erkennen und entsprechend zu fördern", so Staatssekretärin Muna Duzdar im Gespräch mit pressetext. Die diesjährige Qualifikation startet am 8. Mai und dauert bis 27. August. Unter den Bewerbern gibt es zwei Kategorien: die 14- bis 20-jährigen Security-Talente und die 21- bis 25-jährigen Teilnehmer.

Nachwuchstalente fördern

"Digitale Bereiche bieten immer mehr Möglichkeiten. Auf der anderen Seite stehen jedoch auch Schattenseiten wie die zunehmende Cyber-Kriminalität", erläutert Duzdar. Aus diesem Grund sei der Hacker-Wettbewerb, der dieses Jahr bereits zum sechsten Mal stattfindet, wichtig, um Nachwuchstalente zu erkennen sowie weiterzuentwickeln. Die Challenge findet in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport (BMLVS) statt. Computer-Begeisterte können sich ab jetzt online registrieren.

An der Teilnahme berechtigt sind Schüler, Studenten oder Lehrlinge, die in Österreich wohnen. Im Hacking-LAB, der Plattform, über die der Wettbewerb abgewickelt wird, haben die Teilnehmer bis zu zwölf verschiedene Aufgaben zu lösen, die im Laufe der Qualifikation freigeschaltet werden. Die zehn Besten - sowohl Junioren als auch Senioren - werden in je zwei Teams eingeteilt. Diese nehmen vom 24. bis 28. September am Finale in Villach teil. Das jeweilige Siegerteam wird Österreich bei der European Cyber Security Challenge vom 30. Oktober bis 3. November in Spanien vertreten.

Offensive und defensive Maßnahmen

"Cyber-Verteidigung ist nicht nur für den Betrieb des Bundesheers, sondern auch für gesamte Republik Österreich von Bedeutung", schildert Rudolf Striedinger, Leiter des Abwehramts des BMLVS, gegenüber pressetext. Dabei spielen dem Brigadier zufolge sowohl offensive als auch defensive Maßnahmen eine wichtige Rolle. Christian Schoendorfer, Präsident der AINAC, sieht auch Herausforderungen im administrativen Bereich: "Um junge Talente halten zu können, sind ein Umdenken und das Herausarbeiten spezieller Rahmenbedingungen erforderlich", erklärt Schoendorfer.

Weitere Informationen:

Vorschau Cyber Security Austria 2017 in Villach, Kärnten:

www.pressetext.com
 

GRID LIST
Google+

"Wer zu spät kommt...": Google+ steht vor dem Aus

Das Ende einer wenig erfolgreichen Zeit - der Internetriese Google stellt Anfang April…
5G Concept

Rechtssicherheit bei lokal genutzten Mobilfunkfrequenzen

Im Zuge der Frequenzvergabe für 5G hat die Bundesnetzagentur einen Teil des Spektrums,…
Handschlag

Samsung und Fuze gehen strategische Partnerschaft ein

Fuze geht eine strategische Partnerschaft mit Samsung Electronics America ein. Die…
Oliver Krebs

Neuer Vice President EMEA bei Cherwell Software

Oliver Krebs ist neuer Vice President (VP) EMEA bei Cherwell Software. Seit Anfang Januar…
Tb W190 H80 Crop Int B01e48c2fd08b45f534604484c7a9179

BSI führt IT-Grundschutz-Testat nach Basis-Absicherung ein

Die Basis-Absicherung der eigenen IT-Systeme ist der erste wichtige Schritt zu einer…
Fake News

Apple investiert in Kampf gegen Fake News

Technologieriese Apple unterstützt im Kampf gegen Fake News im Internet drei…