VERANSTALTUNGEN

IT-Sourcing 2018
03.09.18 - 04.09.18
In Hamburg

DILK 2018
17.09.18 - 19.09.18
In Düsseldorf

abas Global Conference
20.09.18 - 21.09.18
In Karlsruhe

it-sa 2018
09.10.18 - 11.10.18
In Nürnberg

Digital Marketing 4Heroes Conference
16.10.18 - 16.10.18
In Wien und München

Facebook mag betonen, dass es kein Medien-Unternehmen sei - doch Nutzern ist das oft nicht klar. Denn jeder zehnte US-Amerikaner hält Facebook auch für die Quelle von News-Links, die er dort findet. Das hat eine Umfrage des Pew Research Center ergeben. 

Gerade junge Nutzer kommen demnach bevorzugt über soziale Medien an News. Unerfreulich für tatsächliche Medien ist auch, dass diese User meist nicht einmal glauben, sich überhaupt an die Quelle eine Nachricht erinnern zu können.

Soziale Nachrichten

Soziale Medien sind für die Verbreitung von News enorm wichtig, wie die in Zusammenarbeit mit der Knight Foundation http://knightfoundation.org durchgeführte Studie belegt. Zwar beziehen User demnach in 36 Prozent der Fälle ihre Nachrichten von Webseiten oder der App eines Mediums, womit diese soziale Medien (35 Prozent) noch knapp ausstechen. Zu verdanken ist das jedoch allein der Generation 50 plus. Denn die 30- bis 49-jährigen US-Nutzer kommen bereits in 42 Prozent der Fälle über Facebook und Co an ihre Online-Nachrichten, die 18- bis 29-Jährigen fast die Hälfte der Zeit.

Dementsprechend schwer fällt es den Nutzern, sich daran zu erinnern, woher die News tatsächlich stammen. Obwohl Facebook keinerlei redaktionelle Inhalte anbietet, haben zehn Prozent der Befragten das soziale Netzwerk selbst als Quelle besuchter Links identifiziert. Es wurde damit fast so oft wie "CNN" und "Fox News" genannt, also fälschlich als einer der wichtigsten Nachrichten-Produzenten gesehen. Dabei meinen sich Nutzer ohnehin nur in 56 Prozent der Fälle zu erinnern, woher News stammen. Die 18- bis 29-Jährigen haben sogar in mehr als der Hälfte der Fälle keine Ahnung.

Schwierige News-Situation

Für Medienunternehmen, die auch von Markenbewusstsein leben, werfen die Ergebnisse die Frage auf, wie gut sich soziale Medien als Nachrichten-Vertriebskanal machen. Denn wenn sich Nutzer oft nicht oder nur falsch erinnern, woher sie eine tolle Story hatten, bringt das dem Quellmedium wenig. Zugleich ist die Tatsache, dass so viele User Facebook selbst für einen Nachrichtendienst halten, ein weiteres Indiz dafür, dass das soziale Netzwerk wohl mehr Verantwortung im Kampf gegen die Verbreitung "alternativer Fakten" und anderer Fake News übernehmen sollte. Gerade Propagandisten dürfte egal sein, ob Menschen wissen, wer wirklich hinter ihren Lügen steckt.

pte

GRID LIST
Hacker

So schützen Sie Ihre Online-Konten vor Fremdzugriffen

Immer wieder greifen Hacker Nutzerkonten bei Google, Facebook, Instagram und anderen…
Smart Home

Sicherheitslücke in IoT-Steckdose entdeckt

Das Forscherteam von McAfee hat eine Sicherheistlücke im Wemo Insight Smart Plug, einer…
Smartphone

Kostenlose Apps verlangen übermäßigen Zugriff auf persönliche Daten

Wie viele persönliche Daten sammeln Ihre Apps? Die 60 bis 90 Apps, die der…
David Helfer

David Helfer ist neuer Vertriebsleiter in Europa bei F5

F5 Networks hat David Helfer zum neuen Senior Vice President of Sales für Großbritannien,…
Matroschka

Malware-Matroschka: Windows-Wurm in Android-Backdoor eingebettet

Im vergangenen Monat erregte eine Android-Backdoor das Aufsehen der Virenanalysten von…
Firmenübernahme

Orange schließt Übernahme der Basefarm Holding ab

Orange gab bekannt, dass die Übernahme von 100% von Basefarm durch die…
Smarte News aus der IT-Welt

IT Newsletter


Hier unsere Newsletter bestellen:

 IT-Management

 IT-Security