Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

DIGITAL FUTUREcongress
14.02.19 - 14.02.19
In Frankfurt, Congress Center Messe

SAMS 2019
25.02.19 - 26.02.19
In Berlin

INTERNET WORLD EXPO
12.03.19 - 13.03.19
In Messe München

secIT 2019 by Heise
13.03.19 - 14.03.19
In Hannover

IAM CONNECT 2019
18.03.19 - 20.03.19
In Berlin, Hotel Marriott am Potsdamer Platz

Anzeige

Anzeige

Sophos gibt bekannt, den Malwareschutz-Anbieter Invincea zu übernehmen. Das Endpoint-Sicherheitsportfolio des US-Unternehmens ist aufgrund seiner patentierten, neuronalen Netz-Algorithmen, dem sogenannten Deep Learning, darauf ausgelegt, bislang unbekannte Malware und hochentwickelte Attacken zu entdecken und zu verhindern. 

Flaggschiff des Unternehmens ist die Lösung „X by Invincea“, die unter anderem bei der US-Regierung sowie in den sehr sicherheitskritischen Bereichen Gesundheitsvorsorge und Finanzdienste zum Einsatz kommt.

„Indem wir Invincea unserem Portfolio hinzufügen, treibt Sophos sein Ziel, Kunden bestmöglichen und innovativen Schutz zu bieten, aktiv einen großen Schritt voran“, so Sophos-CEO Kris Hagerman. „Invincea stärkt unseren Next-Generation-Endpoint-Schutz mit einer vorausschauenden Technologie, von der wir glauben, dass sie in der Zukunft immer wichtiger wird. Mit der Übernahme können wir nun in vollem Umfang von diesem signifikant wachsenden Geschäftspotential profitieren.“

Die maschinelle Deep-Learning-Technologie von Invincea wird vollständig in das bestehende Sophos Endpoint Protection Portfolio integriert und erweitert die Schlagkraft in diesem schnell wachsenden Markt nach der Implementierung des Zero-Day-Exploit-Schutzes Intercept X und des verhaltensbasierten Sandboxing-Tools „Sandstorm“ weiter. 

„Wir haben Invincea mit der Vision gegründet, innovative Wege zu finden, Unternehmen gegen hochentwickelte Cyber-Attacken zu schützen. Dazu gehören vor allem signaturlose Erkennungstechnologien inklusive maschinellem Lernen. ‚X by Invincea‘ stellt eine neue Generation in Sachen Antivirus-Technologie dar und basiert auf Deep Learning sowie verhaltensbasiertem Monitoring“, so Anup Ghosh, Gründer und CEO bei Invincea. „Indem wir unsere Kräfte mit Sophos bündeln, haben wir die perfekte Möglichkeit, unsere bewährte Technologie auf einem globalen Markt zu positionieren und gleichzeitig Teil eines umfassenden Synchronized-Security-Systems zu werden.“

Sophos übernimmt Invincea von den momentanen Aktionären für 100 Millionen US-Dollar mit einer Earn-Out-Klausel in Höhe von 20 Millionen US-Dollar. Die Vollendung der Transaktion unterliegt der Erfüllung verschiedener Abschlusskonditionen. Die Invincea-Firmenzentrale in Fairfax, Virgina, bleibt erhalten und CEO Anup Ghosh sowie COO Norm Laudermilch werden Teil der Sophos-Führungsriege. Der Support und Verkauf des Endpoint Security Portfolios von Invincea inklusive “X by Invincea“ wird durch das Unternehmen und sein registriertes Partnernetzwerk fortgeführt. Die Forschungsdivison Invincea Labs wird bereits seit 2012 eigenständig betrieben und ist nicht Teil der Transaktion, da sie vor der Übernahme abgetrennt wurde.

www.sophos.de

GRID LIST
Datenschutz

Fehlendes Vertrauen in Einhaltung des Datenschutzes

80 Prozent der IT-Experten sagen, dass strengere Datenschutzbestimmungen ihren…
Oliver Ratzesberger

Teradata ernennt neuen Präsidenten und CEO

Führungswechsel bei Teradata: Das Board of Directors hat Oliver Ratzesberger mit…
quantum processor

Quantenphotonik auf einem einzelnen Chip

Forschern der Universität Paderborn ist die Bündelung zweier einzelner Photonen - auch…
Brexit

Brexit: Bitkom warnt vor hohem Aufwand beim Datenschutz

Der geplante EU-Austritt der britischen Regierung wird erhebliche Auswirkungen auf den…
Tb W190 H80 Crop Int A2c74d1679ae8150a61c57628dcf97bf

Neuer CMO bei Forcepoint

Forcepoint verstärkt sein Führungsteam mit einem neuen Marketingleiter: Matt Preschern…
RIP Grabstein

Best of Hacks: Highlights November 2018

Im November gerät Facebook erneut in die Schlagzeilen, weil es von unbekannten Hackern…
Smarte News aus der IT-Welt