IT-Sicherheit in Produktion und Technik
12.09.17 - 13.09.17
In Berlin

Be CIO: IT Management im digitalen Wandel
13.09.17 - 13.09.17
In Köln

IBC 2017
14.09.17 - 18.09.17
In Amsterdam

Orbit IT-Forum: Auf dem Weg zum Arbeitsplatz der Zukunft
27.09.17 - 27.09.17
In Leverkusen

it-sa 2017
10.10.17 - 12.10.17
In Nürnberg

Gemalto wurde von Paris Aéroport mit der Lieferung, Installation und Wartung seiner Coesys Automated Border Control-Gates beauftragt. Die Lösung basiert auf der Erkennung von Fingerabdrücken und hat zum Ziel, die Kapazität zu erhöhen und den Service für die Fluggäste zu verbessern.

Gemalto und sein Partner-Unternehmen Automatic Systems wurden von Paris Aéroport beauftragt, die Flughäfen Paris-Charles-de-Gaulle und Paris-Orly mit insgesamt 87 E-Gates auszustatten. Ab Frühjahr 2017 brauchen Passagiere nur den Reisepass und einen Fingerabdruck, um durch die neuen, schnelleren E-Gates von Gemalto passieren zu können, was ihnen Zeit beim Abflug und bei der Ankunft an den Hauptflughäfen von Paris spart. Das Ziel ist, die bestmögliche Sicherheit der 95,2 Millionen Fluggäste, die jährlich die Sicherheitskontrollen passieren, zu gewährleisten und gleichzeitig für eine flüssigere Passagierabfertigung zu sorgen.

Der Prozess ist schnell, benutzerfreundlich und sehr sicher: Am E-Gate werden zunächst die elektronischen Pässe und dann die Fingerabdrücke kontrolliert. Der Fingerabdruck wird mit den im Dokument gespeicherten biometrischen Daten abgeglichen. Während am E-Gate die Identität des Reisenden überprüft wird, können Grenzbeamte die Informationen in Echtzeit überwachen, um den Grenzübertritt zuzulassen.

Frédéric Trojani, Executive Vice President of Government Programs bei Gemalto, erklärt, dass das Projekt sowohl für Passagiere als auch für Grenzbeamte von Vorteil ist: "Für den Fluggast bedeutet unsere Lösung den unterbrechungsfreien Durchgang durch ein Gate, der nur wenige Sekunden in Anspruch nimmt. Darüber hinaus erhöht die optimale Nutzung biometrischer Technologien die Sicherheit von Grenzkontrollen, denn sie führt zu einer besseren Betrugserkennung."

Die Lösung ist darauf ausgelegt, neben der Fingerabdruckerkennung zukünftig auch eine Gesichtserkennung zu ermöglichen. Für die Realisierung des Projekts hat sich Gemalto als Hauptauftragnehmer mit zwei Tochtergesellschaften der Bolloré-Gruppe, Automatic Systems und IER, zusammengeschlossen.

Frische IT-News gefällig?
IT Newsletter Hier bestellen:

Newsletter IT-Management
Strategien verfeinert mit profunden Beiträgen und frischen Analysen

Newsletter IT-Security
Pikante Fachartikel gewürzt mit Shortnews in Whitepaper-Bouquet