IT-Sicherheit in Produktion und Technik
12.09.17 - 13.09.17
In Berlin

Be CIO: IT Management im digitalen Wandel
13.09.17 - 13.09.17
In Köln

IBC 2017
14.09.17 - 18.09.17
In Amsterdam

Orbit IT-Forum: Auf dem Weg zum Arbeitsplatz der Zukunft
27.09.17 - 27.09.17
In Leverkusen

it-sa 2017
10.10.17 - 12.10.17
In Nürnberg

Noch ist es inoffiziell, aber das neue iPhone wird für den 9. Sepember erwartet. Entsprechende Einladungen gingen an die Presse. Die wichtigsten durchgesickerten Detials und Gerüchte habenwir nachfolgend zusammengefasst.

Was die Namensgebung angeht, also 6s oder 7, so wird dies im Wesentlichen von den Innovationen abhängen. Als Zwischenrelease und nach der bisherigen Notation müsste es das 6S und 6S plus, also in zwei Größen werden. Noch nicht aus dem Rennen ist zudem ein drittes Modell, das sogenannte iPhone 6C mit A8 Prozessor aber nur 4 Zoll Display. Es soll das iPhone 5C ersetzen, das die Erwartungen von Apple nicht erfüllt hat.

Kommt jedoch, ähnlich Samsung, ein curved Display, so könnte auch die 7 davorstehen. Die Zubehör-Hersteller jedenfalls, haben sich noch nicht aus der Deckung gewagt und das Innovationsgap spricht gegen ein gebogenes Display.

Noch nicht aus dem Rennen ist zudem ein drittes Modell, das sogenannte iPhone 6C mit A8 Prozessor aber nur 4 Zoll Display. Es soll das iPhone 5C ersetzen, das die Erwartungen von Apple nicht erfüllt hat.

Was kommen wird, sind technologisch gesehen kosmetische Korrekturen. Anwender bemängeln seit langem vor allem den mit zu RM ausgestatteten Arbeitsspeicher, also wird des mehr Arbeitsspeicher (2 GB) geben und die Modelle werden mit 32, 64 und 128 GB erhältlich sein. Die Ende Juni geleakten oder platzierten Bilder des vermeintlichen neuen Modells zeigen, dass sich das Smartphone zumindest äußerlich kaum vom Vorgängermodell unterscheidet.

Auch ein besserer Akku wäre mehr als angebracht. Zu diesem Zweck sollten von Apple zuletzt reichlich Experten für Akku-Technologie angeheuert worden sein. Auch bei Thema SIM könnte sich etwas tun, damit für die Anwender der Wechsel zwischen verschiedenen Mobilfunkanbietern einfacher wird, etwa wenn man ist Ausland ist.

Erwartet wird auch eine Umstellung des Glases von Saphir- auf Gorilla Glas.

Schon fast obligatorisch im Releasewechsel-Slogan „Schneller, leistungsstärker, funktionaler!“ wird ein neuer leistungstärkerer Chip sein, der A9 von Samsung wird hier zum Zuge kommen. Auch eine Konstante der Preis: hier werden, entgegen dem Zyklus reifer Märkte keine Preisreduktionen zu erwarten sein.

Immer wenn ein neues Apple-Gerät mit einen Innovation auftaucht, wird diese schrittweise in den folgenden Produkten mit verbaut. So kann man erwarten, dass die von der Apple Watch bekannten Force-Touch-Gesten auch im 6s Einzug halten. Dazu passt auch das Gerücht, dass iOS 9 erstmals Force-Touch-Gesten integrieren soll.

Apple selbst kündigt e bereits vier Säulen für iOS9 an: Integrierte Apps, iPad Erlebnis, Intelligenz und Grundlagen.

Erstmals in iOS wird es Multitasking geben, sprich: Zwei Apps können gleichzeitig verwendet werden. Die vollständige Funktion bleibt – angeblich aus Leistungsgründen – zunächst dem iPad Air 2 vorbehalten: Mit „Spilt View“ können wir beide Anwendungen nebeneinander anordnen und gleichzeitig bedienen. Für Videos wird eine Bild-in-Bild-Option gegeben, die Fenstergröße kann dabei variiert werden – geht auch bei FaceTime-Telefonaten. So wünscht man sich das!

Mit News bekommen iPhone und iPad eine ganz neue, vorinstallierte App. Vom Nutzer zusammengestellte Newsquellen werden in einer App wie aus einer Hand publiziert angezeigt. Zudem kann die App selbständig relevante Inhalte vorschlagen – es könnte vielleicht mit dem Facebook-Stream vergleichbar sein. Ob die iPhone-Besitzer deshalb gleich ihre Reader-Apps deinstallieren, bleibt abzuwarten.

Direkt in der Karten-App werden die Informationen zu öffentlichem Nahverkehr integriert. Nicht nur die Fahrpläne, sondern auch die Ein- und Ausgänge von U-Bahn und Co. Definitiv eine sehr praktische Sache, mit einem kleinen Haken: Als einzige deutsche Stadt wird zum Release nach aktuellen Informationen Berlin unterstützt.

Intelligente Funktionen in iOS 9

Kommt auch iOS9 zeitgleich? Logisch wäre es, denn kurze Zeit später ein Betriebssystem-Update durchzuführen ist ärgerlich. iOS 9 soll intelligenter als die Vorgänger sein. Vor allem soll Siri Fortschritte gemacht haben Das ist auch dringend notwendig, denn bisher würde sie bei Test eher als Legasthenikerin durchfallen. Siri soll über ein völlig neues Design in iOS 9, verfügen und neue Wege nutzen um Fotos und Videos zu suchen. Im Sommer auf der WWCD war ein Hauch dessen zu sehen was wir bald erleben könnten. Ein Beispiel: Ein virtueller Assistent wird künftig in der Lage sein, Anrufe bei Unerreichbarkeit entgegenzunehmen und auf der Mailbox hinterlassene Sprachnachrichten in Text umzuwandeln. Die sogenannte „iCloud Voicemail“ soll im kommenden Jahr released werden. Der Anrufer wird dann nicht erreichbaren iPhone-Nutzern eine Mailbox-Nachricht hinterlassen, die der Empfänger dann in schriftlicher Form (vermutlich iMessage) bereitgestellt wird. Klar ist das ein alter Hut, unser sipgate System wandelt das heute auch schon um. Allerdings in oft mieser Qualität. Also abwarten.

Kommen soll auch dank Optimierungen in iOS 9 ein Energiesparmodus. Das soll zusätzlich zur Batterielaufzeit eine Verlängerung um eine Stunde bedeuten.

Die vielen Patenanmeldungen von Apple lassen hoffen, dass das Unternehmen irgendwann einmal zu dem zurückehrt was es vor wenigen Jahren: Nämlich dem Innovationstreiber schlechthin. Lassen wir uns überraschen.

www.apple.com/de

Frische IT-News gefällig?
IT Newsletter Hier bestellen:

Newsletter IT-Management
Strategien verfeinert mit profunden Beiträgen und frischen Analysen

Newsletter IT-Security
Pikante Fachartikel gewürzt mit Shortnews in Whitepaper-Bouquet