Orbit IT-Forum: Auf dem Weg zum Arbeitsplatz der Zukunft
27.09.17 - 27.09.17
In Leverkusen

AUTOMATE IT 2017
28.09.17 - 28.09.17
In Darmstadt

it-sa 2017
10.10.17 - 12.10.17
In Nürnberg

3. Esslinger Forum: Das Internet der Dinge
17.10.17 - 17.10.17
In Esslingen

Transformation World
19.10.17 - 20.10.17
In Heidelberg

Cloud-Pionier erweitert seine Technologie-Infrastruktur und eröffnet neue EU (Frankfurt) Region.

Amazon Web Services, eine Tochter von Amazon.com, hat die Eröffnung ihrer neuen AWS EU (Frankfurt) Region bekanntgegeben. Dabei handelt es sich um die elfte technologische Infrastruktur-Region weltweit und die zweite Region innerhalb der Europäischen Union (EU), zusätzlich zur AWS EU (Ireland) Region. Damit können jetzt alle Kunden AWS nutzen, um auf in Deutschland gelegener Infrastruktur ihr Geschäft aufzubauen und ihre Anwendungen zu betreiben. Wie bei allen AWS-Regionen haben Kunden hierbei die Gewissheit, dass ihre Inhalte innerhalb der von ihnen gewählten Region verbleiben. Die neu eröffnete AWS EU (Frankfurt) Region ist das Ergebnis des bisherigen schnellen Wachstums von AWS und steht ab sofort jedem Unternehmen, jeder Organisation oder jedem Software-Entwickler zur Verfügung, um sich unter http://aws.amazon.com zu registrieren und zu starten.

Alle AWS-Infrastrukturregionen weltweit sind konzipiert, aufgebaut und regelmäßig überprüft, um strenge Compliance-Standards wie ISO 27001, SOC 1 (ehemals SAS 70), PCI DSS Level 1 sowie viele weitere zu erfüllen. Dies bietet allen AWS-Kunden ein hohes Maß an Sicherheit. AWS ist vollumfänglich konform mit allen anwendbaren EU-Datenschutzgesetzen und bietet, falls erforderlich, Kunden eine Auftragsdatenverarbeitungsvereinbarung, um diesen zu helfen, EU-Datenschutzanforderungen zu erfüllen. Weitere Informationen darüber, wie AWS-Kunden EU-Datenschutzanforderungen erfüllen können, finden sich auf der AWS Datenschutz-Webseite. Eine vollständige Liste mit Compliance-Zertifizierungen und ein Whitepaper darüber, wie Kunden, die AWS nutzen, den BSI IT Grundschutz Standard einhalten können, steht zudem auf der AWS Compliance-Webseite zur Verfügung.

Die neue EU (Frankfurt) Region besteht zum Start aus zwei getrennten Verfügbarkeitszonen (Availability Zones). Availability Zones bezeichnen Rechenzentren in getrennten, individuellen Standorten innerhalb einer Region, die so konstruiert sind, dass sie operationell unabhängig von anderen Availability Zones sind, mit unabhängiger Stromversorgung, Kühlung und physischen Sicherheitsmaßnahmen und verbunden über ein Netzwerk mit niedriger Latenz. AWS-Kunden, die großen Wert auf Hochverfügbarkeit legen, können ihre Anwendungen gleichzeitig in mehreren Availability Zones betreiben, um so die Fehlertoleranz noch weiter zu erhöhen. Kunden, die eine redundante Architektur über mehrere AWS-Regionen hinweg aufbauen wollen, haben jetzt mit den Regionen AWS EU (Ireland) und AWS EU (Frankfurt) die Flexibilität, ihre Architekturen über mehrere Regionen innerhalb der EU zu realisieren.

„Unser europäisches Geschäft wächst weiterhin rasant“, sagt Andy Jassy, Senior Vice President bei Amazon Web Services. „Durch die Eröffnung einer zweiten europäischen Region und ihre Lage in Deutschland ermöglichen wir deutschen Kunden, mehr Arbeitslasten nach AWS zu verlagern, europäischen Kunden, ihre Architekturen über mehrere europäische Regionen hinweg aufzubauen sowie ein besseres Ausgleichen unseres substantiellen Wachstums in Europa.“

Viele deutsche Kunden nutzen bereits AWS, darunter etwa Talanx, die in der stark regulierten Versicherungsbranche agieren. Talanx gehört zu den drei größten Versicherern in Deutschland und mit 28 Milliarden Euro Prämienaufkommen in 2013 auch zu den weltweit größten Versicherungsunternehmen. „Wie bei vielen anderen Firmen, die mit sensiblen Kundendaten arbeiten, hat auch für Talanx das Thema Datenschutz höchste Bedeutung”, sagt Achim Heidebrecht, Head of Group IT bei der Talanx AG. „Durch AWS erreichen wir bei unseren Solvency II Simulationen bereits jetzt eine Reduzierung der Rechenzeit um 75 Prozent und jährliche Einsparungen von 8 Millionen Euro und halten dabei dennoch alle unsere strikten Datenschutzrichtlinien ein. Mit der Eröffnung der AWS-Region auf deutschem Boden werden wir jetzt noch weitere sensible und geschäftskritische Arbeitslasten zu AWS verlagern.“

Hubert Burda Media gehört mit seinen mehr als 400 Marken und Erträgen von über 3,6 Milliarden US-Dollar zu den größten Medienkonzernen Europas. JP Schmetz, Chief Scientist bei Hubert Burda Media, sagte zur Ankündigung: „Da AWS nun auch in Deutschland verfügbar ist, haben unsere Tochtergesellschaften nun die Option, bestimmte Ressourcen in die Cloud zu verlagern. Unsere seit langem bestehenden Richtlinien verhindern, Daten außerhalb Deutschlands zu hosten und diese neue deutsche Region gibt uns die Möglichkeit, AWS umfassender zu nutzen.“

Auch Wissenschaftler in Deutschland begrüßen den Start der neuen Region: „Die Ankunft einer Amazon Web Services Region in Deutschland ist ein wichtiges Ereignis für die deutsche Unternehmens- und Technologiegemeinschaft”, sagt Prof. Dr. Helmut Krcmar, Prodekan der Fakultät für Informatik und Lehrstuhlinhaber für Informatik an der Technischen Universität München. „Wir arbeiten in Deutschland mit einer Reihe von DAX-Konzernen zusammen. Viele haben bisher damit gewartet, sensible Arbeitslasten in die Cloud zu verlagern, bis Rechen- und Dienstleistungszentren auf deutschem Boden verfügbar sind, um ihren internen Prozessen gerecht zu werden. Diese neue Region von AWS ist die Antwort darauf und wir erwarten, dass dies einen Innovationsschub bei deutschen und europäischen Unternehmen zur Folge haben wird.“

http://aws.amazon.com

Frische IT-News gefällig?
IT Newsletter Hier bestellen:

Newsletter IT-Management
Strategien verfeinert mit profunden Beiträgen und frischen Analysen

Newsletter IT-Security
Pikante Fachartikel gewürzt mit Shortnews in Whitepaper-Bouquet