Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

LIVE2019
28.05.19 - 28.05.19
In Nürnberg

Online B2B Conference
04.06.19 - 05.06.19
In Holiday Inn Westpark, München

ACMP Competence Days Dortmund
04.06.19 - 04.06.19
In SIGNAL IDUNA PARK, 44139 Dortmund

Aachener ERP-Tage 2019
04.06.19 - 06.06.19
In Aachen

WeAreDevelopers
06.06.19 - 07.06.19
In Berlin, Messe CityCube

Anzeige

Anzeige

Login

Die SpyCloud soll gestohlene digitale Informationen von Kunden im Web finden. Gepaart mit dem Managed Service der Blue Consult überwacht die SpyCloud die Anmeldungen bei allen digitalen Diensten des Kunden. 

Sind illegale Aktivitäten identifiziert, wird der Kunde direkt darüber informiert. Zeitgleich werden Maßnahmen eingeleitet, um die Accounts der Kunden präventiv zu schützen.

Die SpyCloud wird spezifisch - für die individuellen Bedürfnisse des Kunden - aufgesetzt und steht lediglich dem Auftraggeber zur Verfügung. Über API-Schnittstellen kann die Lösung von SpyCloud in vorhandene SIEM (Security Information and Event Management) oder ähnlich gelagerten Systemen eingebunden werden. Das Service Paket ist in zwei Stufen, Basis und Gold, verfügbar. In der Gold-Variante wird der Benutzer Account vorrübergehend gesperrt, die Änderung des Passwortes eingeleitet und der Nutzer wird über alle Schritte informiert.

Cyberkriminalität ist besonders in Zeiten der Digitalisierung ein ernstzunehmendes Problem. Kriminelle verschaffen sich unerlaubten Zugriff auf Nutzerdaten und Accountinformationen, um an unternehmenskritische Daten zu gelangen. Viele Unternehmen bemerken nicht einmal, dass sie den Angreifern bereits zum Opfer gefallen sind und werden auch im Schadensfall nicht informiert. Mit der SpyCloud von Blue Consult können Unternehmen sich jetzt absichern und die Kontrolle über ihre Daten behalten.

Accountübernahme durch Cybercrime

Bild: Der Diebstahl von Identitäten hat sich zu einer der größten Risiken entwickelt, um so wichtiger ist es, die Kontrolle über seine digitale Identität zu behalten (Bildquelle Blue Consult).

Die zunehmende Anzahl an Nutzeridentitäten im Netz geht mit einer steigenden Anzahl von Angriffen einher. Im Unternehmensumfeld entstehen dadurch konkrete Bedrohungen für Web- und mobile Anwendungen. Die Verwendung persönlicher und geschäftlicher Email-Adressen, zum Beispiel für Dienste wie Xing, Dropbox, Linkedin, Salesforce oder andere Cloud-Dienste schafft Hackern Zugang zu individuellen Anmeldeinformationen. Diese werden dann weitergehandelt und ermöglichen Kriminellen die Übernahme von Nutzerprofilen. Die Gefahr, für den Missbrauch von Konten- und Zahlungsinformationen steigt, wenn Benutzernamen und Passwörter mehrfach verwendet werden.

Risk Management
Okt 26, 2017

Bietet ein SIEM ausreichend Schutz?

Das Thema IT-Sicherheit ist inzwischen im Bewusstsein deutscher Unternehmer angekommen.…
Identitätsdiebstahl
Okt 20, 2017

Identitätsdiebstahl: Was dann zu tun ist

Der Diebstahl von Identitäten hat sich zu einer der größten Risiken in der IT entwickelt…
GRID LIST
Mann mit Notebook wartet im Flughafen

Umfassende Kontrolle über privilegierte Fernzugriffe

BeyondTrusts Enterprise-Lösung für privilegierte Fernzugriffe schützt, überwacht und…
Online-Banking

Online-Zahlungsdienste: Wann ist "sicher" sicher genug?

Banken und Finanzdienstleister müssen ihre Transaktionsdienste ab September 2019 durch…
IAM Concept

Ein IAM in 20 Tagen

Eine Krankenkasse mit etwa 9.000 Usern hat sich entschlossen, ein IAM in Nutzung zu…
IAM Concept

Partnerlösungen für komplexe IAM-Probleme

Ping Identity kündigt neue Programme und Vorteile für die Technology Alliance- und…
IAM Konzept

Ping Intelligent Identity Platform mit verbesserter Kundenerfahrung und IT-Automation

Ping Identity kündigte Updates für seine Software-Produkte, darunter PingFederate,…
Key

Privileged Access Management gegen gefährliche Schwachstellen

Check Point Research hat jüngst einige kritische Schwachstellen im weitverbreiteten…