VERANSTALTUNGEN

Developer Week 2018
25.06.18 - 28.06.18
In Nürnberg

XaaS Evolution 2018
01.07.18 - 03.07.18
In H4 Hotel Berlin Alexanderplatz

IT kessel.18
11.07.18 - 11.07.18
In Reithaus Ludwigsburg

2. Jahrestagung Cyber Security Berlin
11.09.18 - 12.09.18
In Berlin

DILK 2018
17.09.18 - 19.09.18
In Düsseldorf

Security ConceptHEAT Software, Anbieter für Cloud-Service-Management- und Unified-Endpoint-Management- (UEM) Softwarelösungen, kündigt die Veröffentlichung der neuesten Version seiner HEAT Endpoint Management and Security Suite (EMSS) 8.4 an.

Das Release führt eine Reihe neuer Funktionen ein, die das Management von unter Quarantäne gestellten Dateien vereinfachen, die Autorisierung von neuen oder geblockten Applikationen erleichtern und die Integration in Systeme von Drittanbietern ermöglichen.

HEAT EMSS ist ideal für Unternehmen, die ihre Sicherheit erhöhen, ihre Visibilität verbessern und die Effizienz ihrer Betriebsabläufe optimieren wollen. Die Suite bietet Defense-in-Depth Endpoint Security und vereinfachtes Endpoint Management, was die Gesamtbetriebskosten für Endpunkte senkt. Zugleich bietet HEAT EMSS effektiven Schutz vor gezielten Angriffen.

„Bei HEAT EMSS 8.4 stehen die Funktionen und Anforderungen im Mittelpunkt, die sich unsere Kunden am meisten gewünscht haben“, sagt Anton Kreuzer, Vice President CEE bei HEAT Software. „Dieses Release ermöglicht unseren Kunden, ihre Endpoint Security proaktiv anzugehen. HEAT EMSS bietet zudem neue Funktionen, die es Nutzern ermöglichen, unter Quarantäne gestellte Dateien unkompliziert zu managen, neue Anwendungen zu autorisieren und Endpunkte einfach zu identifizieren.“

HEAT EMSS 8.4 vereinfacht die Anwendung der Centralized-Quarantine-Funktion, was das Management von Dateien in Quarantäne über einen Delete- und einen Restore-Button erheblich vereinfacht. Die neuen Funktionen umfassen auch einen Targeted Application Control Scan, eine schnelle und zuverlässige Methode, mit der Administratoren neue oder geblockte Applikationen autorisieren können.

Eine andere wichtige Funktion, die wiederholt von Kunden gewünscht wurde, ist Endpoint Display Name. Mit diesem Feature können Nutzer Endpunkte mit bis zu 50 Zeichen benennen, um sie eindeutig identifizieren zu können. HEAT EMSS 8.4 unterstützt auch die Integration in Drittanbieter-Systeme über Group Management API. Das erlaubt Nutzern, Gruppen und Endpoint Memberships automatisch in Systeme von Drittanbietern einzupflegen, um Synchronisierung zu erhalten und die Automatisierung von Arbeitsabläufen zu erleichtern.

heatsoftware.com/de/

GRID LIST
Schild mit Schwertern

Virtualisierung wird zum Retter der IT

Sicherheitsvorfälle sind weiter an der Tagesordnung und klassische Sicherheitsmaßnahmen…
Tb W190 H80 Crop Int D2e97c879f93358a07f6423857d2138e

Backup und Datensicherheit wachsen zusammen

Backup ist nicht mehr nur Datensicherung und Wiederherstellung. Alleine die Kriterien an…
Marina Kidron

Damit aus Double Kill kein Overkill wird - Schutz vor neuer Angriffsmethode

Bei der kürzlich aufgedeckten Double-Kill-Schwachstelle wurde eine einzigartige…
Phishing

So machen KMU das Einfallstor Phishing dicht

Cyber-Kriminelle haben es immer häufiger auf das exklusive Know-how deutscher…
Tb W190 H80 Crop Int 90aba36b95264e827b27d67702c64390

Kleinunternehmungen benötigen auch IT Sicherheit

Die Meldungen von Schaden verursachenden Angriffen auf Firmen nehmen dramatisch zu.Keine…
Tb W190 H80 Crop Int Cfddc19ae10bb9811a94df9018bb81cc

Detect-to-Protect-Ansatz scheitert bei Mining-Malware

Immer neue Spielarten treten in der Cyber-Kriminalität zutage. Neuestes Beispiel liefert…
Smarte News aus der IT-Welt

IT Newsletter


Hier unsere Newsletter bestellen:

 IT-Management

 IT-Security