Anzeige

Passwort

Dashlane, ein Passwort- und Online-Identitätsverwaltungsdienst, verkündete heute die Einführung eines neuen Dashboards zur Berichterstellung von Passwortintegritätsbewertungen für Business-Kunden. Das erste Berichterstellungstool seiner Art bietet Unternehmensadministratoren noch nie dagewesene, detaillierte Einblicke in die Passwortsicherheit der Mitarbeiter.

Außerdem haben sie nun die Möglichkeit, Verbesserungen im Laufe der Zeit zu verfolgen. Schwache, gestohlene oder wiederverwendete Passwörter von Mitarbeitern sind die Hauptursache für Datenschutzverletzungen in Unternehmen. Die neue Funktion von Dashlane hilft Firmen jedoch sowohl bei der Identifizierung schlechter Angewohnheiten der Mitarbeiter in Bezug auf Passwörter als auch bei der Bewertung bestehender Sicherheitsinitiativen und Passwortrichtlinien der Organisation.

Da Mitarbeiter auf der ganzen Welt immer öfter von zu Hause aus arbeiten, legen viele CISOs und IT-Leiter bewusst einen Schwerpunkt auf die Aufrechterhaltung umfassender Sicherheitsmaßnahmen. Eine kürzlich veröffentlichte Studie von Dashlane ergab, dass fast 60 Prozent aller US-Amerikaner während der Pandemie persönliche Geräte für berufliche Zwecke nutzten und so Schwachstellen an ihre Arbeitgeber übertrugen, die sich aus unzulänglichen Online-Sicherheitspraktiken ergaben. Dashlane möchte Mitarbeiter nun dazu ermutigen – und vor allem dazu befähigen – einen besseren Umgang mit Passwörtern zu entwickeln. So minimiert Dashlane die Angriffsfläche einer Organisation und beseitigt Schwachstellen.

Die Passwortintegritätsbewertung eines Unternehmens ist von grundlegender Bedeutung: Dashlane empfiehlt einen Score von 90 Prozent oder höher. Die regelmäßige Überprüfung der Passwortpraktiken ist allerdings noch wichtiger. Wenn Unternehmen die Ergebnisse von Sicherheitsinitiativen nachvollziehen können, sind sie in der Lage, für effizientere Arbeitsabläufe zu sorgen und Strategien entsprechend anzupassen. Mit Dashlane können IT-Administratoren schwache Passwörter von Mitarbeitern identifizieren und gleichzeitig Führungskräften handlungsrelevante Einblicke und messbare Ergebnisse hinsichtlich der Wirksamkeit von Strategien und Taktiken liefern. So kann das Unternehmen bewährte Verfahren schließlich effizient implementieren.

„Die Sicherheit eines Unternehmens ist nur so stark wie das schwächste Passwort eines Mitarbeiters. Dementsprechend sind Passwort-Manager die wichtigsten Mittel bei der Abwehr von Hacks und Datenschutzverletzungen“, so Emmanuel Schalit, Mitbegründer und CEO von Dashlane. „Viele unserer Geschäftskunden wünschen sich tiefere Einblicke in die Passwortleistung ihres Unternehmens. Ihr Ziel ist es, die digitale Sicherheit zu erhöhen und Dashlane dabei noch effektiver zu nutzen. Wir sind stolz darauf, dieses historische Berichterstellungstool anbieten zu können. Denn ein stärkeres Bewusstsein für Passwortsicherheit in Kombination mit Wissen über bewährte Verfahren, das sich Mitarbeiter sowohl am Arbeitsplatz als auch zu Hause aneignen können, trägt letztlich dazu bei, kostspielige Datenschutzverletzungen und Hacks zu vermeiden.“

Dashlane bedient derzeit über 20.000 Unternehmen. Daten aus Passwortintegritätsbewertungen sind seit Mai 2020 verfügbar. Vor der Veröffentlichung führte Dashlane interne Tests des neuen Dashboards für Passwortintegritätsberichte durch.

Weitere Informationen darüber, wie der IT-Leiter des Unternehmens, Jay Leaf-Clark, die Funktion nutzt, sowie Wissenswertes zum Tool finden Sie unter: https://blog.dashlane.com/reporting-dashboard.
 


Weitere Artikel

Wetter-App

(Un-)Wetter-Apps im Datenschutz-Vergleich

Wer kennt es nicht: Die Sonne scheint und man lässt den Regenschirm Zuhause – und dann regnet es den restlichen Tag wie aus Eimern. Mit einer zuverlässigen Wettervorhersage lassen sich solche bösen Überraschungen vermeiden.
Laptop

Ein Jahr nach „Schrems II-Urteil": Rechtslage weiterhin unklar

Es ist ein Jahr her, dass der EuGH (Europäischer Gerichtshof) das „Schrems II-Urteil" erlassen hat, mit dem das Privacy-Shield-Abkommen gekippt wurde. Das Privacy-Shield-Abkommen legitimierte den Transfer personenbezogener Daten zwischen der EU und den USA in…
Datenschutz

Datenschutz versus Innovation?

Jürgen Litz, Geschäftsführer der cobra – computer’s brainware GmbH sowie der cobra computer's brainware AG in Tägerwilen, Schweiz, äußert sich als Experte für DSGVO-konformes Arbeiten über den anhaltenden Diskurs zwischen Datenschützern und Unternehmen.
Cloud Computing

Eine Frage der Prioritäten: Datenschutz in Cloud-Umgebungen

In Folge der Pandemiebestimmungen scheint sich der Homeoffice-Betrieb zu einer festen organisatorischen Säule in Unternehmen zu etablieren.
Datensicherheit

Immer mehr Meetings: Deshalb ist Datensicherheit wichtig

Zoom, Teams, Skype und Co. – Videokonferenzen sind spätestens seit 2020 integraler Bestandteil des Berufsalltags geworden. Doch bereits vor Ausbruch der Pandemie waren virtuelle Meetings beliebt.
EMail

BIMI-Standard: Entrust kündigt Verfügbarkeit von Verified Mark-Zertifikaten an

Entrust, Anbieter im Bereich vertrauenswürdige Identitäten, Zahlungen und Datenschutz, gibt die allgemeine Verfügbarkeit seiner Verified Mark Zertifikate (VMCs) zur Unterstützung des „Brand Indicators for Message Identification (BIMI)“-Standards für starke…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.