Anzeige

DarkWeb

Der cloud-basierte Passwortmanager LastPass verfügt über ein neues Sicherheits-Dashboard, das Privatanwendern einen vollständigen Überblick über die Sicherheit ihrer Online-Konten bietet. Auch praktische Tipps zur Erhöhung der Online-Sicherheit sind darin enthalten.

Dark Web – damit verbindet man kriminelle Geschäfte und organisierte Hacker. Viele User wissen jedoch nicht, welche Bedrohungen davon ausgehen. Das hat eine aktuelle Umfrage von LastPass unter mehr als 3.000 Verbrauchern weltweit ergeben. Demnach wissen 40 Prozent gar nicht, was das Dark Web ist. Und 86 Prozent könnten nicht herausfinden, ob sich ihre Informationen im Dark Web befinden. Die Kontrolle über die eigenen Online-Ressourcen ist angesichts der aktuellen Cyber-Bedrohungslage jedoch von entscheidender Bedeutung, um sich vor Datenverlusten zu schützen.



Die neue LastPass Dark Web-Überwachungsfunktion prüft proaktiv E-Mail-Adressen und Benutzernamen anhand einer Datenbank von Drittanbietern, die Zugangsdaten von kompromittierten Usern enthält. Taucht die E-Mail-Adresse eines LastPass Kunden in der Datenbank auf, erhält der Kunde sofort eine Nachricht per E-Mail sowie in seinem LastPass Sicherheits-Dashboard. Darin wird er aufgefordert, das Passwort für das kompromittierte Konto zu aktualisieren. 

"Es ist äußerst wichtig, über Möglichkeiten zum Schutz der eigenen Online-Identität informiert zu werden, wenn Login-, Finanz- oder persönliche Daten kompromittiert wurden. Die Dark Web-Überwachung und -Alarmierung in das Sicherheits-Dashboard aufzunehmen, war ein Kinderspiel für uns. LastPass kümmert sich bereits um die Passwörter der Kunden. Jetzt können sie diesen Schutz auf weitere Teile ihres digitalen Lebens ausdehnen", so Dan DeMichele, Vice President Product Management, IAM bei LogMeIn. "Der Password-Manager LastPass ist so ausgestattet, dass er ein echtes Zuhause für die Verwaltung der eigenen Online-Sicherheit bietet. Das macht es für unsere Kunden einfach, entsprechende Schutzmaßnahmen zu ergreifen und in unserer zunehmend digitalen Welt sicher zu bleiben. Mit LastPass sind alle kritischen Informationen geschützt, auch wenn die Nutzer jederzeit und von überall darauf zugreifen.“

wwww.logmein.com


Artikel zu diesem Thema

Dark Web
Aug 03, 2020

Tor, Darknet und die Anonymität

Die Berichterstattung zum Tor-Netzwerk konzentriert sich in Mainstream-Medien im…
Bug
Aug 03, 2020

Kostenlose Bug-Bounty-Self-Hosting-Lösung für Hacker

YesWeHack startet mit „Pwning Machine“ eine Docker-basierte Umgebung, die ethischen…

Weitere Artikel

Geschenkkarten

Achtung: Drei Betrugsmethoden mit Geschenkkarten

Vor der Haupteinkaufszeit zu Weihnachten warnt Malwarebytes vor den Gefahren, die mit Geschenkkarten verbunden sind. Verbraucher müssen vor allem auf drei Betrugsmethoden mit Geschenkkarten achten, um Cyberkriminellen nicht in die Falle zu gehen.
Phishing

Spear-Phishing-Kampagnen mit gefälschten Kundenbeschwerden

Eine Spear-Phishing-Kampagne versendet gefälschte „Kundenbeschwerden“, die einen Link zu einer bösartigen Website enthalten, wie Paul Ducklin von Sophos eigenem IT-Security Blog Naked Security beschreibt.
Weihnachten Hacker

Fröhliche Weihnachten: X-Mas Days are Phishing Days

Weihnachten steht vor der Tür und wie jedes Jahr suchen Millionen Menschen im Internet nach den besten Geschenkangeboten für das große Fest. ThycoticCentrify gibt Tipps, wie sie sich gegen die neuesten Betrugsversuche im Netz wappnen können.
Russland Hacker

Angriff auf IT-Lieferketten durch SolarWinds-Hacker mit Passwort-Spraying & Phishing

Microsoft-Sicherheitsforscher haben im Oktober eine Phishing-Kampagne des russischen SVR (Russischer Auslands-Nachrichtendienst) beobachtet, die auf Reseller und Managed Service Provider abzielt.
Black Friday Stop

Vorsicht bei der Schnäppchenjagd - Fake-Shops über Social Media

"Black Friday", "Cyber Week" oder "Black Week": Gerade der Online-Handel buhlt in der Vorweihnachtszeit wieder um Kunden mit besonderen Rabatten.
Black Friday

Black Friday: Kaum Schutz vor E-Mail-Betrug durch Fälschung der Domain

Proofpoint hat im Rahmen einer aktuellen Untersuchung festgestellt, dass lediglich einer der 20 größten Online-Händler in Deutschland über einen vollständigen DMARC-Eintrag (Domain-based Message Authentication, Reporting & Conformance) verfügt.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.