Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

DWX-Developer Week
24.06.19 - 27.06.19
In Nürnberg

4. Cyber Conference Week
01.07.19 - 05.07.19
In Online

IT kessel.19 – Der IT Fachkongress
04.07.19 - 04.07.19
In Messe Sindelfingen

ACMP Competence Days Berlin
11.09.19 - 11.09.19
In Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin, Berlin

MCC CyberRisks - for Critical Infrastructures
12.09.19 - 13.09.19
In Hotel Maritim, Bonn

Anzeige

Anzeige

Cyber Security Concept

Palo Alto Networks berichtet über die Entdeckung der neuen Malware xBash berichtet, die sowohl Windows- als auch Linux-Systeme mit einer neuen Strategie angreift.

Die Schadsoftware verwendet Eigenschaften von Ransomware, unzulässigem Cryptomining und verbreitet sich zugleich wie ein Wurm.

Als Experte für die Erkennung sowie Bekämpfung von Hackern und Malware auf Basis eines Systems künstlicher Intelligenz und maschinellen Lernens, bewertet Gérard Bauer, VM EMEA bei Vectra die Entdeckung dieses neuen Malwaretyps:

„Oberflächlich betrachtet, mag diese Malware extrem erscheinen, aber sie ist an sich lediglich eine Kombination aus bestehenden Methoden von Cyberangreifern. Sie umfasst den gesamten Lebenszyklus eines Angriffs – von der Infektion bis zur Datenvernichtung. In der typischen Reihenfolge sind diese Verhaltensweisen: Infektion bzw. Eindringen, heimliches Auskundschaften des Netzwerks, laterale Ausbreitung, gefolgt vom Endergebnis in Form von Verschlüsselung, Datenvernichtung oder Crypto-Mining, je nach Absicht der Angreifer.

Diese Malware ist nicht das, was wir normalerweise als fortschrittlich betrachten würden. Sie ist nicht die Art von Malware, die bei einem gezielten Angriff zum Einsatz kommt, wie er von staatlichen Akteuren durchgeführt wird, um Daten zu entwenden.

Xbash besteht aus einer Reihe von Angriffsmethoden bzw. Verhaltensweisen, die bei jedem Angriff immer auftreten, unabhängig von der Absicht der Hacker. Was wir in den letzten Jahren gesehen haben, ist die kontinuierliche Automatisierung des Angriffslebenszyklus bei opportunistischen Angriffen. Ziel der Angreifer ist es, schneller zu agieren und eine breitere Angriffsfläche zu erreichen, um erfolgreich zu sein. Die Idee ist, dass der Angreifer so viele Systeme wie möglich infizieren muss, um Schaden anzurichten, bevor der Verteidiger den Angriff erkennt und reagieren kann.

Somit ist die Cybersicherheit zu einem Wettrennen zwischen Angreifer und Verteidiger geworden. Die Angriffe erfolgen schnell, daher müssen die Verteidiger noch schneller sein. Schnelligkeit ist mehr denn je das A und O in der Cybersicherheit.“

vectra.ai
 

GRID LIST
Bäume auf Münzstapeln

Nachhaltige Cyber Resilience für IKT-Anbieter

Unternehmen aus dem IT- und Telekommunikationssektor sind die Top-Angriffsziele für…
Adware

Social-Media-Suchmaschine spioniert Internetnutzer aus

Wajam wurde 2008 ursprünglich als Suchmaschine für soziale Netzwerke wie Facebook oder…
Baltimore road sign

Baltimore ist „Smart City ready“ – wirklich?

Der aktuelle Hackerangriff auf die Stadtverwaltung Baltimore schlägt hohe Wellen. Wieder…
Backdoor

Lautlos durch die Hintertür

Computer gehören zum Unternehmensalltag dazu. Das gilt für alle Branchen. Doch in dieser…
Tb W190 H80 Crop Int 90e25f6371557cf2c6640a3a91f3d38a

Spam-Trend: Jobsuchende im Visier von Cyberkriminellen

Im ersten Quartal 2019 griffen Cyberkriminelle Jobsuchende mittels ausgefeilter…
Hacker Bitcoin

Gefälschte Apps für Kryptowährungen in Google Play

Die Kryptowährung Bitcoin hat derzeit ihren höchsten Stand seit September 2018 erreicht.…