Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

Software Quality Days 2020
14.01.20 - 17.01.20
In Wien, Hotel Savoyen

eoSearchSummit
06.02.20 - 06.02.20
In Würzburg, Congress Centrum

DSAG-Technologietage 2020
11.02.20 - 12.02.20
In Mannheim, Congress Center Rosengarten

E-commerce Berlin Expo
13.02.20 - 13.02.20
In Berlin

SMX
18.03.20 - 19.03.20
In München

Anzeige

Anzeige

Router Cyber Attack

Fälschlicherweise gehen viele davon aus, dass das Schließen von Sicherheitslücken Aufgabe der Anbieter ist – durch fehlende Schutzmaßnahmen bieten Router breite Angriffsflächen für Hacker. Karsten Glied, Geschäftsführer der Techniklotsen GmbH, äußert sich zu dem kürzlich entdeckten Botnetz "VPNFilter" mit 500.000 betroffenen Routern. 

Durch die Änderungen und das Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) hat IT-Sicherheit neue Aufmerksamkeit erlangt und avanciert derzeit zum Trendthema. Viele Unternehmen entwerfen in letzter Minute komplexe Daten- und Sicherheitskonzepte und passen Verträge hektisch an. Bei den teilweise überhasteten Umstellungen vernachlässigen Betriebe jedoch häufig die von Telekommunikationsanbietern bereitgestellten Router und Netzwerkgeräte. Denn fälschlicherweise gehen viele davon aus, dass das Schließen von Sicherheitslücken Aufgabe der Anbieter ist – durch fehlende Schutzmaßnahmen bieten Router breite Angriffsflächen. Zudem erschweren komplizierte Updatemechanismen, fehlende Aktualisierungen und aufwendige Verschlüsselungen die Absicherung der Geräte.

Diese Sicherheitslücken der Netzwerkgeräte macht sich Schadsoftware zunutze und schafft so gefährliche Botnetze. VPNFilter heißt das neueste Botnetz, das die Tech-Branche derzeit in Atem hält. Mindestens 500.000 Router sind befallen: Per Fernzugriff lassen sich sensible Daten stehlen, Geräte missbrauchen und der Online-Traffic kann manipuliert werden. Infizierte Geräte werden so unbrauchbar und bieten im schlimmsten Fall eine Angriffsfläche für Datenmissbrauch.

Doch wie können Unternehmen und Institutionen solch einem Befall vorbeugen? Professionelle und zuverlässige anbieterunabhängige Router mit schnell zur Verfügung stehenden Updates und intelligenten Management-Lösungen sollten standardmäßig zum Einsatz kommen und in das Sicherheitskonzept integriert werden. Zudem bietet es sich an, Fachleute mit der regelmäßigen Wartung der Router zu beauftragen, sodass diese etwa die Einhaltung der DSGVO in Form von regelmäßigen Updates und Aktualisierungen übernehmen. Router benötigen nicht nur die aktuellsten Sicherheitsstandards, sondern müssen auch die Ansprüche der Anwender erfüllen. In karitativen oder kirchlichen Institutionen der Gesundheits- und Sozialbranche spielt die Sicherheit bei der Nutzung von Routersystemen aufgrund der Verarbeitung hochsensibler Patientendaten ebenfalls eine entscheidende Rolle. Die Etablierung einer schlüssigen übergreifenden IT-Sicherheit ermöglicht die notwendigen digitalen Fortschritte für Arbeitsabläufe der Gesundheitswirtschaft, von denen Ärzte, Pfleger, Verwaltung und Patienten nachhaltig profitieren.

www.techniklotsen.de
 

GRID LIST
Smart Home

­„Dumb Home“: „smartes“ Türschloss geknackt

Berater des finnischen Cybersecurity-Unternehmens F-Secure haben mit erstaunlich…
Security-Kamera

Schwachstellen in den beliebten Blink Smart Security-Kameras

Cyberkriminelle können die vollständige Kontrolle über die Amazon Sicherheitskameras…
Zero-Day-Schwachstelle

Zero-Day-Schwachstelle im Windows-Betriebssystem

Kaspersky-Technologien haben eine Zero-Day-Schwachstelle im Windows-Betriebssystem…
Ransomware

Neue Ransomware startet PCs im abgesicherten Modus

SophosLabs beschreibt in aktuellem „Snatch“-Report detailliert das Vorgehen der Hacker…
Schritte / Hacker mit Hoody

Software Vulnerability Management: Hackern zwei Schritte voraus

Der Kampf gegen Hackerangriffe gleicht einem Formel-1-Rennen: Der Schnellste gewinnt.…
Tb W190 H80 Crop Int 4bd24ef570d0f885fb56274bdd957c2c

Office 365 im Visier von Cyberkriminellen

Für Cyberkriminelle ist Office 365 durch seine Popularität bei Unternehmen mittlerweile…