Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

ACMP Competence Days Wien
15.05.19 - 15.05.19
In WAGGON-31, Wien

e-Commerce Day
17.05.19 - 17.05.19
In Köln, RheinEnergieSTADION

ACMP Competence Days Dortmund
04.06.19 - 04.06.19
In SIGNAL IDUNA PARK, 44139 Dortmund

Aachener ERP-Tage 2019
04.06.19 - 06.06.19
In Aachen

ACMP Competence Days Zürich
11.06.19 - 11.06.19
In Stadion Letzigrund, Zürich

Anzeige

Anzeige

Bitcoin Grun 772752523 700

Heutzutage trifft man fortwährend auf die Begriffe Crypto-Währung, Bitcoin, Coinminer oder Blockchain. Sie stehen im wahrsten Sinne hoch im Kurs und viele interessieren sich brennend für diese neuen Themen. Doch auch Cyber-Kriminelle nutzen diesen Enthusiasmus und locken arglose Computer-Nutzer via Phishing-Mails in ihr illegales Netz.

Bisher war die Crypto-Währung lediglich das Vehikel zur Bezahlung und nicht das Mittel des Cyber-Verbrechens.

Ein Beispiel: wenn Betrüger einen Computer mit Ransomware verschlüsseln, um Lösegeld zu erpressen, sind Cryptocoins das bevorzugte Zahlungsmittel. Doch nun hat sich das Szenario geändert: Crypto-Währung wird jetzt auch für Phishing-Kampagnen genutzt, um Computer-Nutzer hinters Licht zu führen. Und die Angriffe sind ungewöhnlich, da sie als Anhänge ISO-Dateien verwenden.

ISO-Dateien werden normalerweise mit gerippten Musik-CDs oder Film-DVDs sowie mit bootfähigen Linux- (oder Windows-) Distributionen assoziiert. Internet-Ganoven wählen ISO-Anhänge, da sie ein bisher weitgehend unverdächtiger Datei-Typ sind. Für Windows-Benutzer bergen sie keine Malware-bezogenen Assoziationen wie EXE oder ZIP-Dateien.

Doch wenn man diese ISOs öffnet, erhält man schädliche EXE-Dateien mit einem Namen wie xxxxx.PDF.exe. Das Problem: Standardmäßig zeigt Windows Dateierweiterungen am Ende eines Dateinamens nicht an, sodass diese Dateien mit dem wesentlich harmloseren Namen xxxxx.PDF erscheinen. Und damit ist es dann geschehen, die Infizierung nimmt ihren Lauf. Die häufigste Malware in ISO-Dateien ist unter dem Namen Fareit bekannt, eine Threat-Familie, die auf dem Computer herumschnüffelt und versucht, Anmeldedaten abzugreifen.

Auf was man achten sollte. Bei wachsamem Umgang kann man diese Art der Phishes erkennen. Sophos gibt folgende Ratschläge:

  • Seriöse E-Mails laden nicht dazu ein, ein Konto über eine angehängte Datei oder sogar einen Weblink zu überprüfen. Solche Mails gehören in den „Papierkorb“.
  • ISOs werden normalerweise nicht via E-Mails versendet. Wenn man keine solche Datei erwartet oder den Absender nicht kennt, sollte man dem Inhalt der Mail nicht vertrauen. Als Systemadministrator kann man sogar in Betracht ziehen, ISOs am E-Mail-Gateway zu blockieren.
  • Dateierweiterungen sollten generell nicht ausgeblendet sein. Man sollte wissen welcher Dateityp wirklich vorliegt. Im Windows File Explorer lässt sich die entsprechende Einstellung leicht vornehmen.
  • Auch Rechtschreib- und Grammatikfehler sind eine deutliche Warnung. Zwar sind heutzutage lange nicht alle Phishes schlecht geschrieben, doch wenn dies der Fall ist, sollten alle Alarmglocken läuten.

Mehr Informationen im Blog von  sophos.de

GRID LIST
Tb W190 H80 Crop Int C643b2c4d7af3e5bf9a53fb7d888e4a0

Phishing kann auch kleine Unternehmen treffen

Kürzlich wurde bekannt, dass sich diverse Restaurants sogenanntem „Dynamit-Phishing“…
Tb W190 H80 Crop Int 02a732366428f0b008fcb6021edc948f

Warum sich die Welt bereits im Cyberwar befindet

Obwohl einige Experten wie der Politikwissenschaftler Thomas Rid glauben, dass ein…
Trojaner

Der Trojaner Emotet ist weiterhin nicht zu stoppen

Der gefährliche Trojaner „Emotet“ hält Unternehmen, Behörden und Privatpersonen auf Trab.…
Tb W190 H80 Crop Int 97c30d94fa4781aa0faf0e0519d1928e

TajMahal: Spionageplattform mit 80 schädlichen Modulen

Die Experten von Kaspersky Lab haben ein technisch ausgereiftes Cyberspionage-Framework…
Scam Alert

Scam-Welle - Sex sells?

Cyberkriminelle versuchen derzeit im großen Stil, mit Fake-Mails Geld von ahnungslosen…
Hacker WhatsApp

Trojaner nutzt Android-Schwachstelle und liest bei WhatsApp mit

Die Virenanalysten von Doctor Web haben den gefährlichen Trojaner Android.InfectionAds.1…