Hannover Messer 2018
23.04.18 - 27.04.18
In Hannover

Rethink! IT Security D/A/CH
25.04.18 - 27.04.18
In Hotel Atlantic Kempinski Hamburg

CEBIT 2018
11.06.18 - 15.06.18
In Hannover

ERP Tage Aachen
19.06.18 - 21.06.18
In Aachen

next IT Con
25.06.18 - 25.06.18
In Nürnberg

Hacker Gesicht Falsche Social-Media-Datenleaks, Handel ungültige Kreditkarten oder bezahlte und nicht ausgeführte Hackerdienste – auch Cyberkriminelle werden hinters Licht geführt. 

Laut Digital Shadows, gibt es nun eine Bibliothek in dem sich Cyberkriminelle zu den schwarzen Schafen unter ihnen informieren und so dem Betrug aus den eigenen Reihen vorbeugen können. Auf der Website Ripper.cc finden sich bereits über 1.000 Einträge zu diesen sogenannten „Rippern“ und ihren Maschen.

Ripper sind ein gewaltiges Problem für das florierende Geschäft mit der Cyberkriminalität. Ihre Aktivitäten beeinträchtigen den Markt und schmälern den Gewinn sowohl für Anbieter illegaler Dienste und gestohlener Daten als auch für deren Käufer. Die Mehrheit der kriminellen Plattformen beschäftigt sich daher intensiv mit dem Problem und bietet singuläre Lösungen an.

Ripper

Foto: Homepage von Ripper.cc

Mit Ripper.cc soll nun eine übergreifende Bibliothek aufgebaut werden, die sich über unterschiedliche Foren, Webseiten und Plattformen nutzen lässt. Dort können auf der Website Profile vermeintlicher Ripper anlegen und Informationen zu Kontakt, Identifikation und eingesetzter Betrugsmasche online stellen. Neuerdings gibt es sogar ein Plug-In für Jabber – den von Cyberkriminellen bevorzugten Instant-Messaging-Dienst. Damit werden Akteure sofort gewarnt, wenn sie mit einem in der Ripper Datenbank geführten Anbieter in Kontakt treten.

„Es ist erstaunlich, wie schnell sich dieser Bereich der kriminellen Unterwelt reguliert und weiterentwickelt“, erklärt Rick Holland, VP Strategy, Digital Shadows. „Bereits jetzt werden Extensions für Firefox und Chrome von Ripper.cc angeboten, um die Funktionalitäten der Website auszuweiten. Zudem sucht Ripper.cc nach Möglichkeiten, ihren Dienst zu Geld zu machen, z. B. durch Anzeigenschaltung und Abonnements. Die Parallelen zu Geschäftsmodellen von Start-ups und IT-Unternehmen sind ein deutliches Zeichen für die zunehmende Industrialisierung und Professionalisierung der Hacker-Szene.“ 

www.digitalshadows.com

GRID LIST
Gérard Bauer

Vermeintlich russische Cyberattacken auf westliche IT-Infrastrukturen

Am Montag erklärten das US-Heimatschutzministerium, das FBI und das britische National…
Paul Parker

Cybersecurity im Gesundheitswesen

Nach Ansicht von Paul Parker, Cheftechnologe des Geschäftsbereichs für Regierungsbehörden…
Tb W190 H80 Crop Int 0a77a97abba355a6171f9e666819821a

Minecraft: Spieler sind von Schadsoftware in modifizierten „Skins“ bedroht

Eine Datenanalyse der vergangenen 30 Tage von Avast ergab, dass nahezu 50.000…
Tb W190 H80 Crop Int Cb37aa6c2115131c19c11ce3765ccfaf

Linux-Update mit Spectre- und Meltdown-Absicherung

Linux-Version 4.16 ist freigegeben. Neben einer optimierten Akkulaufzeit überzeugt die…
Kryptomining

Kryptomining – des einen Gewinn, des anderen Verlust

Kryptowährungen sind derzeit in aller Munde. Doch während sich das sogenannte Schürfen,…
Tb W190 H80 Crop Int D0056b181c01db247eae98c08298b41c

Deutschlands Maschinenbauer im Visier von Cyber-Attacken

Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA) veröffentlichte kürzlich eine…
Smarte News aus der IT-Welt

IT Newsletter


Hier unsere Newsletter bestellen:

 IT-Management

 IT-Security