Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

DIGITAL FUTUREcongress
14.02.19 - 14.02.19
In Frankfurt, Congress Center Messe

SAMS 2019
25.02.19 - 26.02.19
In Berlin

INTERNET WORLD EXPO
12.03.19 - 13.03.19
In Messe München

secIT 2019 by Heise
13.03.19 - 14.03.19
In Hannover

IAM CONNECT 2019
18.03.19 - 20.03.19
In Berlin, Hotel Marriott am Potsdamer Platz

Anzeige

Anzeige

Smart TVSmart TVs laufen meist auf Versionen der Android-Plattform, was den Nutzern zum Beispiel den Vorteil bringt, dass man sich mit dem Fernseher über Google Play direkt Apps herunterladen kann.

Im Prinzip eine klasse Sache, da sich Apps auf dem Fernseher genauso einfach nutzen lassen wie auf dem Smartphone. Der Nachteil des Ganzen: Android wird mehr als andere Betriebssysteme von Malware bedroht und ein Smart TV ist prinzipiell genauso gefährdet wie jedes andere mobile Gerät auf Android-Basis.


Gerade erst wurden der erste Fall eines von Ransomware betroffenen Smart-TVs publik. Das Problem eines solchen betroffenen Fernsehers liegt im Gegensatz zu Handys und Tablets darin, dass sich ein Fernseher nicht so einfach in den Originalzustand zurückversetzen lässt. Dazu wurden Fernsehgeräte einfach nicht entwickelt. Im schlimmsten Fall könnte ein Angriff den Smart-TV treffen und dann über USB sogar angeschlossene Festplatten verschlüsseln - deren Daten wären wohl für immer verloren.

Smarte Geräte zu besitzen bedeutet auch, dass man sich – ebenso wie beim heimischen PC – um einen adäquaten Schutz kümmern muss. Zu verstehen, dass prinzipiell jedes Gerät im heimischen Netzwerk Ziel einer Attacke werden kann, ist bereits ein wichtiger Schritt bei der Abwehr von Cyberkriminellen. Hier einige weitere Tipps um Smart TVs und andere Geräte zu schützen:

  • Wie immer gilt es, das Passwort des Routers, der ersten Verteidigungslinie des heimischen Netzwerks, möglichst stark zu wählen.
  • Wenn möglich, sollte ein Smart-TV in einem separaten Netzwerk betrieben werden.
  • Man sollte nur vom Hersteller des TVs autorisierte Apps nutzen.
  • Auch die Passwörter der genutzten Apps, wie etwa Netflix, Facebook oder Skype, sollten möglichst stark und einzigartig sein.
  • Hat der Fernseher eine eingebaute Kamera, sollte diese bei Nichtnutzung abgeschaltet sein.
  • Unerwartete Nachrichten auf dem Fernseher, die nach Erlaubnis fragen, ein anderes Gerät zu verlinken oder die eine Remote Session einleiten zu wollen, stets ignorieren.
  • Eine spezialisierte Lösung zur Sicherung des Heimnetzwerks kann Phishing und andere Softwareattacken sowie die unerlaubte Nutzung des eigenen Netzwerks abwehren.


Dies sind einfachen Regeln, doch wer sie befolgt, kann sich entspannt zurücklehnen und die vielen Vorteile eines Smart TVs nutzen, ganz ohne Furcht, bei spannenden TV-Momenten ohne Bild dazustehen oder noch schlimmer, den teuren Fernseher komplett verschlüsselt zu bekommen oder sogar angeschlossene Datenträger zu verlieren.


Liviu Arsene, Senior Threat Analyst bei Bitdefender

www.bitdefender.de
 

GRID LIST
Tb W190 H80 Crop Int 18912600147da16a52b96d162a055dfc

So lassen Sie Phishing-Attacken ins Leere laufen

Sicherheitstipps haben sich in den letzten Jahren kaum verändert. Geräte wurden zwar…
Karsten Glied

Zu unbedarfter Umgang mit der IT-Sicherheit?

Zum jüngsten Hacker-Angriff auf Politiker, Journalisten und bekannten Persönlichkeiten…
Security Concept

Verantwortung für die IT-Security der eigenen Geräte übernehmen

Auf der CES werden wie jedes Jahr eine Vielzahl neuer Geräte vorgestellt. Passend dazu…
Tb W190 H80 Crop Int 5f246ccbf6b1305119a03e5f5f5f3175

CEO & Co. als Zielscheibe von Cyberkriminellen

Die Wellen in Politik und Presse schlagen hoch, wenn persönliche Daten von Personen des…
Elmar Albinger

Politiker-Hack: Passwort "Schwachstelle Mensch"

Der Hackerangriff auf deutsche Mandatsträger und Prominente hat das politische Berlin in…
Hacker mit Tastatur

Zwischen Spaß und Verbrechen - Cybercrime als gesellschaftliches Phänomen

Er ist 20 Jahre alt, Schüler und wohnt noch bei seinen Eltern. So sieht das Profil des…
Smarte News aus der IT-Welt