Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

DIGITAL FUTUREcongress
14.02.19 - 14.02.19
In Frankfurt, Congress Center Messe

SAMS 2019
25.02.19 - 26.02.19
In Berlin

INTERNET WORLD EXPO
12.03.19 - 13.03.19
In Messe München

secIT 2019 by Heise
13.03.19 - 14.03.19
In Hannover

IAM CONNECT 2019
18.03.19 - 20.03.19
In Berlin, Hotel Marriott am Potsdamer Platz

Anzeige

Anzeige

MalwareDas Anti-Malware-Team von Palo Alto Networks, Unit 42, hat neue Samples der Malware Disttrack entdeckt, die kürzlich in einem großangelegten Cyberangriff verwendet wurden. Die Attacken ähneln den anfänglichen Shamoon-Angriffen im August 2012.

Diese hatten ein Energieunternehmen zum Ziel, das mit einer Malware namens Disttrack angegriffen wurde.

Disttrack ist ein Multifunktionstool, das Wurm-ähnliches Verhalten zeigt. Der Hauptzweck der Disttrack-Malware besteht darin, Dateien und Speicherpartitionen zu überschreiben, um Daten zu zerstören und das System unbrauchbar zu machen. Der Angriff vor vier Jahren führte dazu, dass 30.000 oder mehr Systeme beschädigt wurden. Um seinen Zerstörungseffekt zu maximieren, versucht das Disttrack-Tool, sich mittels gestohlener Administrator-Anmeldeinformationen auf andere Systeme im Netzwerk zu verbreiten, was darauf hindeutet, dass die Bedrohungsakteure vorherigen Zugriff auf das Netzwerk hatten oder erfolgreiches Phishing vor dem Angriff mit Disttrack durchführten.

Disttrack besteht aus drei verschiedenen Teilen: einer Dropper-, einer Kommunikations- und einer Wiper-Komponente. Die wichtigste ausführbare Datei von Disttrack ist der Dropper, der zusätzliche Tools aus eingebetteten Ressourcen extrahiert und koordiniert, wann sie gespeichert und ausgeführt werden sollen. Eingebettet in jedes Disttrack-Sample ist eine Komponente, die für die Kommunikation mit einem C2-Server dient, und eine separate Komponente für die Ausführung der Wiper-Funktionalität.

Diese Merkmale ähneln den Shamoon-Angriffen von 2012. Dabei kamen kompromittierte, aber legitime Anmeldeinformationen, die im Vorfeld der Angriffe gewonnen wurden, hart codiert in der Malware zum Einsatz, um deren Ausbreitung zu unterstützen. Disttrack hat auch die Fähigkeit, zusätzliche Anwendungen auf das System herunterzuladen und auszuführen, sowie ferngesteuert das Datum einzustellen, um das Löschen von Systemen zu starten.

Die Disttrack-Malware verbreitet sich auf andere Systeme automatisch mittels gestohlener Anmeldeinformationen. Das Sample, das die Forscher von Palo Alto Networks analysierten, enthielt die internen Domainnamen und Administrator-Anmeldeinformationen des Angriffsziels. Die internen Informationen sind offensichtlich vor der Aktivierung des Tools gestohlen worden, da es sich nicht um eine Public Domain handelt. Zudem waren die Anmeldeinformationen nicht schwach genug, dass sie durch Erraten, Brute-Force- oder Dictionary-Angriffe gewonnen werden konnten. 

www.paloaltonetworks.com
 

GRID LIST
Tb W190 H80 Crop Int 022fcb3300800252d034b5a8c131ecf2

Der Virenrückblick Dezember 2018

Im Dezember 2018 standen verschiedene PC-Schädlinge, die insbesondere für das…
Tb W190 H80 Crop Int D2cac016e9d69b9200475c19f0b416ac

Forscher decken Sicherheitslücken in Fortnite auf

Sicherheitsforscher von Check Point gaben Details der Sicherheitslücken bekannt, die für…
Tb W190 H80 Crop Int 18912600147da16a52b96d162a055dfc

So lassen Sie Phishing-Attacken ins Leere laufen

Sicherheitstipps haben sich in den letzten Jahren kaum verändert. Geräte wurden zwar…
Karsten Glied

Zu unbedarfter Umgang mit der IT-Sicherheit?

Zum jüngsten Hacker-Angriff auf Politiker, Journalisten und bekannten Persönlichkeiten…
Security Concept

Verantwortung für die IT-Security der eigenen Geräte übernehmen

Auf der CES werden wie jedes Jahr eine Vielzahl neuer Geräte vorgestellt. Passend dazu…
Tb W190 H80 Crop Int 5f246ccbf6b1305119a03e5f5f5f3175

CEO & Co. als Zielscheibe von Cyberkriminellen

Die Wellen in Politik und Presse schlagen hoch, wenn persönliche Daten von Personen des…
Smarte News aus der IT-Welt