Net.Law.S 2018
20.02.18 - 21.02.18
In Nürnberg, Messezentrum

CESIS 2018
20.02.18 - 21.02.18
In München

SAMS 2018
26.02.18 - 27.02.18
In Berlin, Maritim proArte

Plentymarkets Online-Händler-Kongress
03.03.18 - 03.03.18
In Kassel

Search Marketing Expo 2018
20.03.18 - 21.03.18
In München, ICM – Internationales Congress Center

Trojanisches PferdNutzer, die TeamViewer verwenden, sollten zukünftig ganz besondere Vorsicht walten lassen. Denn die Sicherheitsanalysten von Doctor Web haben vor kurzem einen neuen Trojaner entdeckt, der sich über die Fernwartungssoftware verbreitet. 

BackDoor.TeamViewer.49 tarnt sich dabei als Update für Adobe Flash Player und installiert gleichzeitig einen weiteren Trojaner mit der Bezeichnung Trojan.MulDrop6.39120. Im Fokus stehen dabei Endgeräte, die unter dem Betriebssystem Windows laufen.

Sobald die Installationsdatei ausgeführt wird, öffnet sich ein täuschend echt aussehendes Fenster mit dem gewohnten Layout von Adobe, während sich im Hintergrund die Bibliothek avicap32.dll in den Hauptspeicher des Rechners schreibt. Sobald der TeamViewer gestartet wird, aktiviert sich automatisch auch der Trojaner: Er löscht dann die Desktop-Verknüpfung aus dem Systemtray von Windows und unterdrückt gleichzeitig etwaige Fehlermeldungen. Daneben unterbindet er ein wiederholtes Starten des Programms auf dem infizierten PC.

Mit Dr.Web optimal geschützt

BackDoor.TeamViewer.49 schreibt sich in das Autostart-Menü und versucht, für sein Installationsverzeichnis die Attribute „System“ und „verdeckt“ zu setzen. Sollte aber keines der beiden Attribute gesetzt werden können, so löscht die Malware alle Schlüssel aus der Registry, die zu TeamViewer gehören.

Im verschlüsselten System-Verzeichnis auf der Festplatte befinden sich die ausführbare Systemdatei (*.exe), die Konfigurationsdatei und eine Bibliothek. In der Konfigurationsdatei werden alle Informationen abgelegt, die die Malware für ihre reibungslose Funktionalität benötigt. Die Bibliothek dient als Speicherort für die Namen von Verwaltungsservern, von denen der Trojaner verschiedene Befehle erhalten kann. Der komplette Datenaustausch mit dem Verwaltungsserver erfolgt dabei stets verschlüsselt.

Bisher nutzen Trojaner TeamViewer nur dazu, um einen unerlaubten Zugang zum infizierten Rechner zu erhalten. BackDoor.TeamViewer.49 ist in der Lage, verschiedene Befehle auszuführen, wie z.B.:

  • Disconnect – willkürlicher Abbruch der Verbindung;
  • Idle – Aufrechterhalten der Verbindung, auch gegen den Willen des Benutzers;
  • Updips – selbständiges Update der auth_ip Liste;
  • Connect – Kontaktaufnahme mit dem Verwaltungsserver.

Das bedeutet, dass der Trojaner beispielsweise in der Lage ist, eine Verbindung mit einem Remote-Server (inkl. Autorisierung) aufzubauen. Danach leitet er den Traffic über den infizierten Rechner an eine vordefinierte Adresse weiter. Dadurch können Cyber-Kriminelle ihre Spuren verwischen und eine Verbindung zu Remote-Befehlszentren über einen infizierten PC als Proxy-Server herstellen.

Anwender, die Doctor Web Sicherheitsprodukte nutzen, sind optimal vor Trojan.MulDrop6.39120 und BackDoor.TeamViewer.49 geschützt.

Doctor Web dankt dem Suchmaschinenanbieter Yandex für die Bereitstellung des Schädlingsmusters.

Weitere Informationen zum Trojaner gibt es hier.

GRID LIST
Trojaner

Neuer und vielseitig gefährlicher Android-Trojaner „Loapi“

Die Experten von Kaspersky Lab haben mit ,Loapi‘ eine neue, multimodular aufgebaute…
Bill Evans

NATO-Vorstoß in Sachen offensiver Cyber-Kriegsführung

Die NATO soll gerade dabei sein, Leitlinien zur Cyber-Kriegsführung für die Militärs zu…
Tb W190 H80 Crop Int B5b0ff15e508b5ed0e077aec201a86db

Wie eine IT-Security-Architektur die Digitalisierung vereinfacht

Die aktuelle OWASP Top 10 Liste, die vor kurzem veröffentlicht wurde, klärt über…
WLAN Cyber Crime

Vorsichtsmaßnahmen nach WPA2-Sicherheitslücke

Avast warnt vor den Konsequenzen der WPA2-Sicherheitslücke KRACK. Unternehmen und…
Tb W190 H80 Crop Int Fdef4a5c2ffd2a8f9afde14b4aefbad1

Wer soll sich so viele Passwörter merken?

Kein Mbit fließt, ohne dass erneut eine Sicherheitslücke in den Schlagzeilen ist. Von…
Cloud Security

Learnings aus dem Cyberangriff bei Uber

Beim Fahrdienst-Vermittler Uber erlangten Cyberangreifer im Oktober 2016 Zugriff auf eine…
Smarte News aus der IT-Welt

IT Newsletter


Hier unsere Newsletter bestellen:

 IT-Management

 IT-Security