IT-Sicherheit in Produktion und Technik
12.09.17 - 13.09.17
In Berlin

Be CIO: IT Management im digitalen Wandel
13.09.17 - 13.09.17
In Köln

IBC 2017
14.09.17 - 18.09.17
In Amsterdam

Orbit IT-Forum: Auf dem Weg zum Arbeitsplatz der Zukunft
27.09.17 - 27.09.17
In Leverkusen

it-sa 2017
10.10.17 - 12.10.17
In Nürnberg

Es besteht meist geringer oder kein Handlungsbedarf für Kunden.

Als Reaktion auf die weit verbreitete Besorgnis über den kürzlich bekannt gewordenen OpenSSL Heartbleed-Bug und die damit verbundenen Angriffe, veröffentlicht F5 Networks eine Stellungnahme sowie einfache Anleitungen für seine Kunden.

Unternehmen, die den BIG-IP Local Traffic Manager (LTM) von F5 im Einsatz haben, um SSL-Verbindungen zu terminieren, verfügen bereits über die notwendigen Schutzvorkehrungen, um ihre Anwendungen gegen den sogenannten Heartbleed-Bug zu sichern. Bei Unternehmen, die SSL-Verbindungen auf Applikationsservern terminieren (also nicht den SSL-Offload von F5 nutzen), kann die Bedrohung durch den offenen, erweiterbaren F5 iRules unmittelbar reduziert werden. Weitere Informationen stehen auf F5 DevCentral und f5.com zur Verfügung.

„Unternehmen, die den F5 BIG-IP Local Traffic Manager mit dem integrierten SSL-Stack nutzen, schützen ihre Anwendungen bereits vor dem Heartbleed-Bug“, so Mark Vondemkamp, VP Product Management Security bei F5. „Die Schutzmechanismen greifen seit der Einführung des Virus in OpenSSL.“

Für alle, die F5 nicht zum SSL-Offload nutzen, bietet das Unternehmen einen einzigartigen und wirksamen Ansatz, sich vor schweren und branchenweiten Schwachstellen wie Heartbleed zu schützen. Mit dem erweiterbaren iRules von F5 können Kunden auf einfache Weise verhindern, dass Angriffe Schwachstellen wie Heartbleed nutzen, um die Back-End-Server zu erreichen. Das bietet Schutz während Server-Zertifikate aktualisiert werden.

Weitere Informationen
Der Heartbleed-Bug nutzt eine Schwachstelle in der OpenSSL-Bibliothek und ermöglicht Hackern auf all die sensiblen Informationen zuzugreifen, die in der Regel durch TLS-Verschlüsselungen geschützt werden. TLS ist das Standard-Protokoll um Internetkommunikation wie E-Mail, Instant Messaging und VPNs, aber auch Applikationen zu schützen. Heartbleed ermöglicht Hackern, sensible Daten von Unternehmen, Regierungen aber auch persönliche Daten einzusehen und zu stehlen. Dadurch ist der Bug eine Gefahr für geistiges Eigentum, Staatsgeheimnisse und personenbezogene Daten. Er ermöglicht Angreifern auch die privaten Benutzernamen, Sitzungen und Passwörter anderer Nutzer aufzuheben. Damit können Hacker Nutzer und Services imitieren, was viele Dienstleistungen und Informationen anfällig für Angriffe und Diebstahl macht.

Die F5-Plattform bietet einen einzigartigen und effektiven Ansatz, um Schutz vor einem derart großen und branchenweiten Bug wie Heartbleed zu gewährleisten.

www.f5networks.de

Frische IT-News gefällig?
IT Newsletter Hier bestellen:

Newsletter IT-Management
Strategien verfeinert mit profunden Beiträgen und frischen Analysen

Newsletter IT-Security
Pikante Fachartikel gewürzt mit Shortnews in Whitepaper-Bouquet