Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

ACMP Competence Days Wien
15.05.19 - 15.05.19
In WAGGON-31, Wien

e-Commerce Day
17.05.19 - 17.05.19
In Köln, RheinEnergieSTADION

ACMP Competence Days Dortmund
04.06.19 - 04.06.19
In SIGNAL IDUNA PARK, 44139 Dortmund

Aachener ERP-Tage 2019
04.06.19 - 06.06.19
In Aachen

ACMP Competence Days Zürich
11.06.19 - 11.06.19
In Stadion Letzigrund, Zürich

Anzeige

Anzeige

Laptop Samuelzeller Unsplash 700

Bild: samuelzeller | Unsplash.com

Etiketten sind in Handel und Logistik unersetzlich. Sie ermöglichen die eindeutige Kennzeichnung von Waren und helfen bei der Organisation der Lagerhaltung oder des Büros. Komplexe Lösungen in Großunternehmen stellen andere Anforderungen an eine Etikettensoftware als kleine Unternehmen. Außer individuellen Wünschen sind in vielen Anwendungsbereichen für Etikettendrucker auch gesetzliche Normen zu beachten.

Mehr als nur Strichcodes: Welche Arten von Etikettensoftware gibt es?

Nicht immer lassen sich die Anforderungen durch die Etikettensoftware abbilden, die vom Druckerhersteller mitgeliefert wurde. Leistungsfähige Software für den Etikettendruck schließt diese Lücke. Vor dem Kauf einer Etikettensoftware ist genau zu prüfen, welche Anforderungen an den Etikettendruck bestehen und welche Software geeignet ist. Vor allem bei den Spezialfunktionen gibt es zum Teil erhebliche Unterschiede.

Etikettensoftware für Privatnutzer

Etikettensoftware für den privaten Einsatz eignet sich zur Herstellung von Etiketten mit Adressen oder von Namensschildern. Auch Ordnerrücken lassen sich mit dieser Art von Software beschriften. Diese Produkte unterscheiden sich im Funktionsumfang deutlich von Software für den professionellen Gebrauch, mit der auch Barcodes erstellt werden können.

Etikettensoftware für Unternehmen

Die Profi-Versionen der Etikettensoftware wenden sich an ambitioniertere Anwender, die ein hohes Aufkommen an Etiketten haben oder bestimmte Spezialfunktionen benötigen. In vielen Unternehmen ist ein hohes Maß an Automatisierung beim Etikettendruck nötig. Die Etiketten werden automatisch erzeugt und ausgedruckt, z.B. als Reaktion von Datentransaktionen. Auch dazu gibt es Spezialsoftware, die sich an ERP-Systeme oder komplexe Datenbanklösungen wie SAP oder Oracle anbinden lässt. Dazu gehört unter anderem BarTender von Seagull, aber auch die Etikettensoftware ZebraDesigner ermöglicht in der Profiversion die Einbindung in Datenbanksysteme.

Welcher Funktionsumfang ist für Etikettensoftware typisch?

Beschriftungen und Strichcodes generieren und ausdrucken sollten in jeder Software Version möglich sein. Um ein effizientes und fehlerfreies Arbeiten zu ermöglichen, bietet Etikettensoftware Eingabeformulare an. Diese Formulare können zum Teil frei erstellt und so dem individuellen Bedarf angepasst werden.

Eine beim Etikettendruck sehr häufig auftretende Anforderung ist der Druck mit dynamischen Daten wie zum Beispiel Seriennummern. Das macht beispielsweise NiceLabel. Eine gute Etikettensoftware kann mit unterschiedlichen Datumsformaten sowie mathematischen und logischen Funktionen umgehen. Durch die Anbindung von Datenquellen hilft sie, Fehler zu vermeiden.

Damit der Drucker vom Computer aus angesprochen werden kann, wird ein Druckertreiber benötigt, über den die Software kommuniziert. Im Idealfall unterstützt die Etikettensoftware den Druck auf allen gängigen Geräten zur Etikettierung und darüber hinaus die Ausgabe auf normalen Laser- und Tintenstrahldruckern.

Sinnvolle Zusatzfunktionen

Je komplexer der Anwendungsfall ist und je größer die Bestände sind, desto mehr muss die Etikettensoftware können. Die tatsächlich benötigten Zusatzfunktionen sind sehr individuell. Daher lohnt sich ein Vergleich des Funktionsumfangs von verschiedenen Softwareherstellern und Editionen.

Wenn RFID-Etiketten codiert werden sollen, sollte die Etikettensoftware das RFID-Tagging beherrschen. In vielen Einsatzbereichen gehören RFID-Etiketten zum Standard. So lassen sich zum Beispiel Warenbestände verwalten und optimieren oder Produktionswege verfolgen.
Da hinter diesen Etiketten umfangreiche Informationen stehen, muss die Software für RFID-Etiketten etwas mehr können. Sie steuert auch den RFID-Codierer im Etikettendrucker. Denn bei RFID-Etiketten muss neben dem Druck des Barcodes auch noch der Transponder programmiert werden.

Zur spontanen Erstellung und Gestaltung im mobilen Einsatz sind Standalone-Systeme zum Beispiel von Zebra verfügbar. Die dazu passende Software unterstützt die Nutzung einer kleinen Tastatur (KDU) und die Speicherung von Etiketten-Layouts und Schriften im internen Speicher des Druckers.

Anbindung an Datenbanken und andere Datenquellen

Sobald mehr als nur einzelne Etiketten gedruckt werden, kommen die Daten meist aus einem System, dessen Komplexität von einer Datei aus einem Tabellenkalkulationsprogramm bis hin zu einer komplizierten Datenbank oder einem ERP-System reichen kann.

Je nach Software werden beispielsweise unterstützt:

• MS Excel
• CSV-Dateien
• XML
• SQL-Datenbanken
• Oracle-Datenbanken
• SAP-Systeme

Besonderheiten beim Druck und den Medien

Einige professionelle Versionen der Software für den Etikettendruck unterstützen Sonderfunktionen wie den doppelseitigen Druck oder das Bedrucken von Sonderformaten wie extralangen Etiketten. Magnetkarten oder andere Karten können je nach Druckermodell ebenfalls bedruckt werden. 

Fazit

Etikettensoftware ist in erster Linie für die Gestaltung und den Druck von Barcodes konzipiert. Sie eignet sich nicht nur für Etiketten, sondern auch das Bedrucken von Magnetstreifenkarten. Fast jeder Hersteller bietet unterschiedliche Versionen seiner Software mit variierendem Leistungsumfang. Wichtig ist bei der Auswahl, dass die Software zum Etikettendrucker und dem angestrebten Nutzungszweck passt und somit passgenau ausgesucht werden kann. Dann kann die passende Version eine Bandbreite an Aufgaben übernehmen und so den Alltag erleichtern.
 

GRID LIST
Legacy

Schnellcheck: Modernisierungskandidaten identifizieren

Praktisch jedes Unternehmen hat Anwendungen im Einsatz, die in die Jahre gekommen sind.…
Tb W190 H80 Crop Int F88a9f74a0e91ae62afc0bb8dbbd9671

Autonome DevOps als Schlüssel zum Unternehmenserfolg

Marktbedingungen verändern sich durch die Digitalisierung rasant. Unternehmen werden aber…
Tb W190 H80 Crop Int 1b0ff98931e1aae69979bf4568b643b7

Das Mendix Spring '19 Release

Mendix, Siemens-Tochter und Anbieter für No-Code/Low-Code-Lösungen für Unternehmen,…
Tb W190 H80 Crop Int E3e4217c499973e7039b8986b22fe699

IT-Budget fürs nächste Quartal aufbessern

Für viele Unternehmen ist der Beginn eines neuen Geschäftsjahres Anlass, über neue Ziele…
Tb W190 H80 Crop Int 3c6a61694c21527c5f89597953afea7e

NoSQL-Datenbanken massiv auf dem Vormarsch

In der Folge der digitalen Transformation ergeben sich in vielen Unternehmen und…
Software

8 Quick-Tipps für einen Softwarevergleich

Eine neue Software wird benötigt? Die bisherige Software reicht vom Funktionsumfang nicht…