Orbit IT-Forum: Auf dem Weg zum Arbeitsplatz der Zukunft
27.09.17 - 27.09.17
In Leverkusen

AUTOMATE IT 2017
28.09.17 - 28.09.17
In Darmstadt

it-sa 2017
10.10.17 - 12.10.17
In Nürnberg

3. Esslinger Forum: Das Internet der Dinge
17.10.17 - 17.10.17
In Esslingen

Transformation World
19.10.17 - 20.10.17
In Heidelberg

BlockchainEOS, das erste Blockchain-Betriebssystem zur Unterstützung kommerzieller dezentraler Anwendungen, hat am Montag, den 26. Juni mit der Verteilung seiner digitalen Token begonnen. 

  • Block-one-Macher schaffen mit EOS global skalierbare Blockchain-Plattform zur kommerziellen Nutzung
  • Investment-Modell mit Ein-Jahres-Laufzeit ermöglicht präzise Kursfestlegung von EOS
  • Kunden erstehen Token im Wert von mehr als 215.000 ETH am ersten Tag

Die Verteilung beruht auf einem wegweisenden Beteiligungsmodell über den Zeitraum eines Jahres und schafft damit das fairste Token-Verteilungsprojekt, das bislang auf Ethereum eingeführt wurde. EOS ist die erste Blockchain-Plattform, die sich horizontal skalieren lässt und zudem die native Funktionalität eines vollen Betriebssystems besitzt.

“Damit Inklusivität gewahrt wird, werden EOS-Tokens nicht zu einem Festpreis verkauft. Der Preis wird stattdessen durch die Nachfrage am Markt bestimmt - hier wird Mining imitiert, jedoch entstehen keine unfairen Vorteile für Großabnehmereinkäufer”, so Brendan Blumer, CEO von block.one, des Open-Source-Software- und Blockchain-Unternehmens, das EOS entwickelt.

block.one verteilt seit dem 26. Juni eine Milliarde EOS ERC-20 kompatible Token über einen Zeitraum von 341 Tagen. Der Zeitplan für die Verteilung der sogenannten “EOS Tokens” lautet wie folgt:

  • Eine erste Tranche in Höhe von 20 Prozent der EOS-Tokens (200.000.000) innerhalb der ersten fünf Tage
  • Im Anschluss werden ab dem 1. Juli 70 Prozent der EOS-Tokens (700.000.000) gleichmäßig in 350 aufeinanderfolgenden 23-Stunden-Intervallen von jeweils 2.000.000 EOS Token aufgeteilt
  • 10 Prozent der EOS-Tokens (100.000.000) sind block.one vorbehalten und können nicht im Ethereum-Netzwerk gehandelt oder übertragen werden.

Technologie hinter EOS

Aktuelle Blockchain-Plattformen skalieren bislang nicht so, dass sie die für eine dezentrale Wirtschaft nötigen Mainstream-Entwicklungen oder Performance-Anforderungen unterstützen können. Der sequenzielle Datendurchlauf führender Plattformen beschränkt sich derzeit auf drei bis 30 Transaktionen pro Sekunde. Untragbare Transaktionskosten sind ein zusätzliches Hemmnis. EOS ist die erste Blockchain-Plattform, die sich horizontal skalieren lässt und zudem die native Funktionalität eines vollen Betriebssystems besitzt. Das bedeutet, dass EOS im Prinzip jede Applikation laufen lassen kann, die ein Betriebssystem für eine effektive Interaktion mit dem Computer benötigt, einschließlich Account-Verwaltung/-Recovery, Resourcenverteilung, Rechte und Bereitstellung von Funktionen. Da Entwicklungszeit und -komplexität massiv reduziert werden, wird das EOS Betriebssystem die Art und Weise, wie dezentrale Anwendungen bislang gebaut, implementiert und verwaltet werden, maßgeblich verändern.

EOS ermöglicht eine Skalierung der bei großen Unternehmen etablierten Entwicklung (Programmierung) - die bislang von existierenden Blockchain-Plattformen nicht unterstützt wird. EOS führt asynchrone Kommunikation und Parallelverarbeitung ein und unterstützt dadurch Millionen Transaktionen in einer Sekunde - mehr als die 52.000 je Sekunde von Facebook und die 40.000 pro Sekunde von Google.

EOS unterstützt verteilte Anwendungen mit derselben Benutzeroberfläche wie die ihrer zentralisierten Gegenstücke, und schafft die für Benutzer übliche Gebühr pro anfallende Transaktion ab. Dies ermöglicht neuen Blockchain-Anwendern eine Beteiligung ganz ohne den komplexen Kaufprozess einer Kryptowährung. Das heißt auch, dass mit dem EOS-Betriebssystem jede Art von Anwendung programmiert, gesteuert und reguliert werden kann - und damit ein neues Maß an Transparenz für Unternehmen geschaffen wird.

Das EOS-Team wird von Blockchain-Veteranen geleitet:

  • Brendan Blumer, CEO: Brendan, der sich seit 2014 mit der Blockchain-Branche befasst, ist ein Serial Entrepreneur, der verschiedene Geschäfte aufgebaut hat, einschließlich des Handels mit virtuellen Währungen in MMORPGs in den USA, okay.com in Hongkong und 1Group in Indien.
     
  • Daniel Larimer, CTO: Ein Serial Entrepreneur, der sich auf innovative Technologien konzentriert, die von Virtual-Reality-Simulatoren bis zu Kryptowährungen der zweiten Generation reichen, allen voran BitShares. Dan ist ein Spezialist für Software-Entwicklung und der Erfinder der weit verbreiteten Konzepte „Proof of Stake" und „Decentralized Autonomous Corporations".
     
  • Brock Pierce, Partner: Ein Wagniskapitalgeber und Unternehmer, der auf dem Markt den Weg für digitale Währung in Spielen ebnete und über 200 Millionen USD für von ihm geförderte Unternehmen aufgebracht hat. Brock ist u.a. der Vorsitzende der Bitcoin Foundation und Mitgründer von Blockchain Capital.
     
  • Ian Grigg, Partner: Ian ist Finanzkryptograph, der seit über 20 Jahren kryptographische Geschäftsbuch-Plattformen baut, sowie der Erfinder des Ricardo-Vertrags und Miterfinder von Triple-Entry Accounting.

Weitere Informationen:

Vollständige Informationen zur Token-Verteilung finden Sie bei den Allgemeinen Geschäftsbedingungen unter eos.io

block.one
 

Frische IT-News gefällig?
IT Newsletter Hier bestellen:

Newsletter IT-Management
Strategien verfeinert mit profunden Beiträgen und frischen Analysen

Newsletter IT-Security
Pikante Fachartikel gewürzt mit Shortnews in Whitepaper-Bouquet