IT-Sicherheit in Produktion und Technik
12.09.17 - 13.09.17
In Berlin

Be CIO: IT Management im digitalen Wandel
13.09.17 - 13.09.17
In Köln

IBC 2017
14.09.17 - 18.09.17
In Amsterdam

Orbit IT-Forum: Auf dem Weg zum Arbeitsplatz der Zukunft
27.09.17 - 27.09.17
In Leverkusen

it-sa 2017
10.10.17 - 12.10.17
In Nürnberg

Datenplattform StapelCommvault, Anbieter von on-premise- und Cloud-Lösungen in den Bereichen Backup, Recovery und Archivierung stellt neue Innovationen der Commvault-Datenplattform für Software-basierte Datenservices, verbesserte Orchestrierung und vereinfachte Abläufe vor. Der Anbieter baut so seine Position im Backup-, Recovery- und Archivierungsbereich weiter aus. Vorgestellt wurden die Innovationen auf der Commvault GO 2016, die in Orlando, Florida, stattfand.

Die Neuerungen richten sich an CIOs, Unternehmer und IT-Entscheider und erlauben diesen, die Herausforderungen schnelllebiger und globaler Unternehmensumgebungen zu meistern und einen Mehrwert aus ihren Daten zu schöpfen.
Unternehmen sehen sich weltweit mit großen Herausforderungen konfrontiert: Eine Fülle an Applikationen, Cloud-Migration, wachsende Ansprüche an Sicherheit und Compliance, Anywhere-Computing und ständig wachsende Datenmengen. Commvault begegnet dieser Entwicklung erneut mit entscheidenden Innovationen für die Commvault-Datenplattform und einem Lösungsportfolio, das Datenmanagement erheblich vereinfacht.

Die jüngste Innovation von Commvault baut auf die offene API-Architektur auf und bietet den Kunden Flexibilität bei der Wahl der Infrastruktur, der Plattform sowie der Hardware- und Storage-Anbieter. Die wichtigsten vorgestellten Innovationen umfassen:

Die Cloud-Migration

Der größte Stolperstein der heutigen IT-Welt ist der Weg in die Cloud. Basierend auf seiner Erfolgsbilanz als Marktführer stellt Commvault erweiterte Funktionen für Amazon Web Services (AWS) über virtuelle Maschinen hinaus bereit. Unternehmen können damit Datenbanken sichern und haben mehr Möglichkeiten, ganzheitliche Strategien zur Datensicherung on-premise oder in der Cloud einzuführen.

Darüber hinaus gibt Commvault neue Optionen zur Backup-Migration sowie zur Datensicherung für Applikationen und Workloads in der Oracle- und Azure-Cloud bekannt. Mit Support von 25 öffentlichen Clouds und einem wachsenden Angebot an Cloud-basierten und Cloud-spezifischen Workloads bietet Commvault seinen Kunden eine echte Cloud-Strategie.

Vereinfachtes Nutzer-Interface

Damit Anwender ihre Umgebung schneller und einfacher konfigurieren, einsetzen und verwalten können, ergänzt Commvault verschiedene, rollenspezifische Nutzeroberflächen auf HTML-5-Basis. Dazu zählen beispielsweise eine Admin-Konsole für Virtualisierung und Datenbanken, die den Anwendern erlaubt, umfangreiche Grafiken und Darstellungen zu den KPIs, der Auslastung, betrieblichen Details und anderen Metriken zu erstellen. Diese können auch rollenbasiert personalisiert werden. Die Nutzeroberflächen ergänzen die leistungsstarke, Java-basierte Commvault-Konsole.

Erweiterte Automatisierung

Der Druck auf Unternehmen, ihre Arbeitsabläufe agiler zu machen und zu automatisieren, ist größer als jemals zuvor. Deshalb erweitert Commvault die Automatisierungsfunktionen seiner Plattform, die neben der dynamischen Indexierung und dem vereinheitlichten, virtuellen Repository zu den Kernkompetenzen der Lösung zählen. Nun deckt die Automatisierung auch neue Workloads wie Big Data ab, vereinfacht das Workload-Management sowie die Speicherung und den Zugang zu Daten.

Diese Möglichkeiten erleichtern es den Kunden, die Cloud in sämtliche Aspekte der Lösung einzubinden, vom einfachen Backup in die Cloud, über die Workload-Migration, bis hin zur automatisierten Daten-Recovery in der Cloud. Zusätzlich erlauben es die Optionen zur Orchestrierung, die Cloud-Nutzung den individuellen Anforderungen anzupassen. Automatisierte Workflows erleichtern zusätzlich Tätigkeiten wie die Verwaltung, das Verschieben von Daten, das Monitoring sowie Backups und das fristgerechte Löschen von Daten. Ein Beispiel dafür sind die Funktionen zur Workload-Portabilität, mit der das Verschieben von Workloads und deren Daten zwischen Hypervisor und der Cloud umgehend möglich ist.
Die leistungsstarken Funktionen unterstützen zudem Workloads on-premise und automatisieren ebenso Anforderungen rund um den umfangreichen Datenzugriff und die Datenaktualisierung, was wiederum Entwicklung und Tests erleichtert.

Software-basierte Datenservices für Big Data und andere große Workloads

Unternehmen suchen nach neuen Optionen, um ihren Datenspeicher zu skalieren und Ausgaben für alte Systeme senken zu können. Dies betrifft in besonderem Maße Backup-, Recovery- und Archivierungslösungen. Deshalb erweitert Commvault seine Plattform um Software-definierte Optionen, die eine Performance ermöglichen, die selbst Big Data und digitalen Datenbanken gerecht wird.

Neues Level der Offenheit

Die Umgebungen für Applikationen, Workloads und Infrastruktur werden immer komplexer. Um sie zu verwalten, ist ein kluger, vereinfachter und ganzheitlicher Ansatz nötig. Erst so wird ein leistungsstarkes Management der Daten wirklich möglich. Dabei darf es keine Rolle spielen, wie die Umgebung aufgebaut ist oder von welchem Anbieter die Komponenten sind.
Die Commvault-Datenplattform löst dies, indem sie eine große Anzahl integrierter APIs zur Verfügung stellt, um sich mit den verschiedenen Umgebungen verbinden zu können. Zudem erlauben es die APIs, traditionelle und neue Workloads auf beinahe allen Infrastrukturen zu kombinieren oder sie auf neue, beziehungsweise andere Infrastrukturen zu übertragen.

Schnellere Entwicklung und mehr Agilität

Der Fokus des Marktes für das Management von Datenkopien liegt darauf, geschäftliche Ziele umzusetzen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es darum geht, agiler zu werden, die Time-to-Market zu beschleunigen oder neue Kunden zu gewinnen. Traditionell wurde dieses Feld von Insellösungen für spezifische IT-Anwendungen dominiert, weshalb Unternehmen gezwungen waren, sich zahlreiche verschiedene Lösungen anzuschaffen.
Die Commvault-Datenplattform bietet das Management von Datenkopien auf Block-Level und unterstützt zudem Flash-Speicher und Cloud-Replizierung. So umgeht Commvault dieses Inselkonzept, beschleunigt Prozesse und senkt Kosten wie Komplexität.

IntelliSnap Integration mit Pure Storage

Commvault bietet bereits die breiteste Abdeckung an Storage Arrays, Virtualisierungs-Plattformen und Unternehmenslösungen am Markt. Nun gibt der Anbieter bekannt, dass Commvault IntelliSnap auch die Replizierung zu Flash-Arrays von Pure Storage unterstützt. Kunden können damit die Daten auf ihren Pure-Storage-Arrays effizient erfassen, verschieben, aufbewahren, finden, analysieren und wiederherstellen.

„Das explosionsartige Datenwachstum, die Migration in die Cloud und die zunehmende Geschwindigkeit von Veränderungen machen die Kontrolle der Daten immer komplexer”, erklärt N. Robert Hammer, Chairman, President und CEO von Commvault. „Commvault liefert kontinuierlich Innovationen zum Datenmanagement. Damit sichern wir unseren Kunden Wettbewerbsvorteile in einer Welt, in der Daten Dreh- und Angelpunkt sind. Die leistungsstarke Commvault-Datenplattform und unsere Lösungen sind die branchengrößte Palette an Produkten und Services für ein ganzheitliches Datenmanagement.”

www.commvault.com

Frische IT-News gefällig?
IT Newsletter Hier bestellen:

Newsletter IT-Management
Strategien verfeinert mit profunden Beiträgen und frischen Analysen

Newsletter IT-Security
Pikante Fachartikel gewürzt mit Shortnews in Whitepaper-Bouquet