Orbit IT-Forum: Auf dem Weg zum Arbeitsplatz der Zukunft
27.09.17 - 27.09.17
In Leverkusen

AUTOMATE IT 2017
28.09.17 - 28.09.17
In Darmstadt

it-sa 2017
10.10.17 - 12.10.17
In Nürnberg

3. Esslinger Forum: Das Internet der Dinge
17.10.17 - 17.10.17
In Esslingen

Transformation World
19.10.17 - 20.10.17
In Heidelberg

ContainerIntegration, Management und fehlendes Entwicklungs-Know-how bleiben die zentralen Herausforderungen bei der Einführung der Container-Technologie.

Red Hat hat im Rahmen einer Untersuchung Unternehmen zu ihren Plänen befragt, künftig Applikations-Container einzusetzen. An der Umfrage, die durch TechValidate durchgeführt wurde, beteiligten sich 383 IT-Entscheider aus kleinen Unternehmen, Fortune-500-Firmen und aus Regierungsbehörden. Zentrales Ergebnis ist, dass die Nutzung der Container-Technologie in den nächsten Jahren zunehmen wird. Zudem ergab die Untersuchung, dass noch Bedenken hinsichtlich Sicherheit, Zertifizierung und adäquatem Mitarbeiter-Know-how bestehen. Gerade diese Herausforderungen will Red Hat mit seiner Container-Zertifizierung adressieren.

Die Bestandsaufnahme von Red Hat zeigt einen klaren Trend zur Container-Nutzung. So planen 67 Prozent der Befragten eine Einführung von Container-Lösungen im Produktivbetrieb innerhalb der nächsten zwei Jahre. 50 Prozent wollen Container-basierte Applikationen in Cloud-Umgebungen einsetzen, und als Fundament für Web- und E-Commerce-Software sollen Container-Architekturen bei 56 Prozent der befragten Unternehmen fungieren.

Vor allem die Verbesserungen bei der Applikationsentwicklung werden von den Teilnehmern an der Umfrage als ein zentraler Vorteil von Containern angeführt, mit einer schnelleren Applikationsbereitstellung und einem geringeren Implementierungsaufwand. Das bestätigten jeweils 60 Prozent. Für 44 Prozent sind Container zudem ein ideales Mittel für die Konsolidierung vorhandener Server. Im Hinblick auf die zugrunde liegende Architektur setzen die Befragten auf virtuelle Maschinen. So planen 83 Prozent, Applikations-Container in virtuellen Umgebungen zu implementieren. Das zeigt, dass Unternehmen zunehmend die Vorteile der kombinierten Nutzung von Containern und Virtualisierung erkennen, anstatt nur einen der beiden Ansätze zu verfolgen.

Trotz der weit verbreiteten Einführungspläne für Container-Lösungen werden von den Teilnehmern an der Umfrage auch einige Bedenken angeführt. Genannt wurden von den Befragten die Bereiche:

  • Sicherheit und Mangel an Zertifizierungen (60 Prozent);
  • Integration mit vorhandenen Entwicklungstools und -prozessen (58 Prozent);
  • Management (55 Prozent);
  • Mitarbeiter-Know-how (54 Prozent).

Treibende Kräfte bei der Einführung von Applikations-Containern sind auf Unternehmensseite – so ein weiteres Ergebnis der Untersuchung – vor allem die Fachabteilungen (39 Prozent) und das mittlere Management (36 Prozent), und eher weniger das obere Management und CIOs.

Nicht zuletzt ergab die Studie, dass Open Source die dominierende Plattform im Container-Bereich bleibt. Mehr als 95 Prozent der Befragten wollen für die Container-Entwicklung das Linux-Betriebssystem nutzen.

Methodik

TechValidate, ein unabhängiges Marktforschungsunternehmen, hat im Auftrag von Red Hat vom 28. April bis 5. Mai 2015 eine Online-Befragung durchgeführt, in der die Unternehmenspläne hinsichtlich Containern untersucht wurden. An der Studie beteiligten sich 383 IT-Entscheider globaler Organisationen unterschiedlicher Branchen und Größen, von kleinen Unternehmen bis zu Fortune-500-Firmen.

Zitat

Tim Yeaton, Senior Vice President Infrastructure Business bei Red Hat

"Die Untersuchung ergab zum einen, dass das Unternehmensinteresse für Container steigt, und zum anderen, dass damit auch Herausforderungen verbunden sind. Das bestätigt auch die Richtigkeit von Red Hats eigener Container-Strategie, die direkt Sicherheits- und Zertifizierungsbedenken adressiert, robuste Container-Management-Lösungen unabhängig von der zugrunde liegenden Plattform bereitstellt und Tools und Best Practices bietet, die Unternehmen die optimale Nutzung von Linux-Containern ermöglichen. Letztlich bedeuten Container einen signifikanten Paradigmenwechsel in der Applikationsentwicklung und -bereitstellung, gleichgültig, ob es um die Modernisierung bestehender Applikationen, die Konzeption neuer Web- und Cloud-Workloads oder die Umsetzung von DevOps-Ansätzen geht. Die großflächige Einführung von Container-Architekturen kann beschleunigt werden, indem die Bedenken der Unternehmen hinsichtlich Sicherheit, Management und Know-how aufgegriffen und beseitigt werden. Und wir sind als erfahrener und zuverlässiger Partner bereit, Unternehmen beim Eintritt in diese neue IT-Welt zu unterstützen."

Weitere Informationen:

www.redhat.de

Frische IT-News gefällig?
IT Newsletter Hier bestellen:

Newsletter IT-Management
Strategien verfeinert mit profunden Beiträgen und frischen Analysen

Newsletter IT-Security
Pikante Fachartikel gewürzt mit Shortnews in Whitepaper-Bouquet