Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

Blockchain Summit
26.03.19 - 26.03.19
In Frankfurt, Kap Europa

ELO Solution Day München
27.03.19 - 27.03.19
In Messe München

Hannover Messe 2019
01.04.19 - 05.04.19
In Hannover

SMX München
02.04.19 - 03.04.19
In ICM – Internationales Congress Center München

ACMP Competence Days München
10.04.19 - 10.04.19
In Jochen Schweizer Arena GmbH, Taufkirchen bei München

Anzeige

Anzeige

SprachenIn unserer zunehmend digitalisierten Wirtschaft unterstützt Technologie kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) in vielen Geschäftsbereichen dabei, bestehende Kunden zu binden sowie neue zu gewinnen. Um den Umsatz zu steigern und sich neue Geschäftsfelder zu erschließen, bieten viele KMUs, allen voran unsere „Hidden Champions“, ihre Produkte und Leistungen in internationalen Märkten an.

Mit Erfolg: Unternehmen, die exportieren, zeichnen sich meist durch mehr Innovationen aus, haben mehr Mitarbeiter und wachsen in höherem Tempo als Unternehmen, die nur lokal aktiv sind. Dabei sind deutsche Unternehmen auf den internationalen Märkten sehr wettbewerbsfähig während in den USA 74 Prozent der KMUs nur im heimischen Markt aktiv sind.

Doch was sind die Erfolgsfaktoren für eine erfolgreiche Expansion ins Ausland? Neben unternehmensbezogenen Faktoren sowie personellen und finanziellen Ressourcen spielen Sprache und Kultur eine große Rolle, um Kunden für sich zu gewinnen. Getrieben durch Technologie haben Kunden heute hohe Erwartungen an die Beziehung zu einem Anbieter. Deshalb kommt es nicht nur darauf an, was Unternehmen anbieten, sondern auch wie sie es anbieten. Eine gute Customer Experience – vom ersten Kontakt mit der Marke bis hin zum Kundenservice – ist im digitalen Zeitalter der Schlüssel zur Kundengewinnung und -bindung. Um sich vom Wettbewerb abzuheben, müssen Unternehmen relevante Inhalte anbieten und buchstäblich die Sprache ihrer Kunden sprechen.

Für Verbraucher sind muttersprachliche Informationen entscheidend

Aktuelle und korrekt übersetzte Informationen auf Webseiten, in Marketinginhalten und Produktinformationen in der Muttersprache des jeweiligen Landes, tragen wesentlich dazu bei, dass Kunden guten Gewissens eine Geschäftsbeziehung eingehen. Davon auszugehen, dass Kunden in anderen Ländern durchweg mit Inhalten auf Englisch zufrieden sind, ist ein Trugschluss, der zum Showstopper werden kann. Weiterhin spielt die Qualität lokalisierter – also für den Zielmarkt angepasster – Inhalte eine große Rolle. Mangelhafte Übersetzungen, beispielsweise auf der Basis kostenloser Tools schrecken potenzielle sowie bestehende Kunden ab. Für mehr als die Hälfte der Konsumenten (56 Prozent) sind gute Informationen in der eigenen Sprache sogar wichtiger als der Preis eines Produkts, wie eine Studie des Common Sense Advisory ermittelt hat.

Über die Hälfte der Verbraucher legen mehr Wert auf Informationen in der Muttersprache als auf den Preis

Bild: Über die Hälfte der Verbraucher legen mehr Wert auf Informationen in der Muttersprache als auf den Preis (Quelle: SDL, Zahlen Common Sense Advisory)

Mit cloudbasierten Lösungen Übersetzungsprozesse effizient steuern

Neben der Qualität der Lokalisierung sind für KMUs auch die Geschwindigkeit und das Management ihrer Übersetzungen eine echte Herausforderung. Nur die wenigsten haben eine eigene Abteilung, die sich um die technische Dokumentation, Webseiten, Schulungsunterlagen und viele weitere Inhalte kümmert – viele Projekte verzögern sich dadurch. Die Lösung können cloudbasierte Übersetzungsplattformen sein, die zertifizierte Übersetzungen erschwinglich machen und es erlauben, alle Übersetzungsprojekte einfach nachzuverfolgen, zu verwalten sowie bereits übersetzte Inhalte in verschiedenen Materialien wiederzuverwenden. Außerdem können sich Unternehmen darauf verlassen, dass erfahrene Übersetzer am Werk sind und für Qualitätssicherheit sorgen. Das bietet ihnen die Gewissheit, dass die Botschaften bei ihren Kunden ankommen.

Wie Firmen mit cloudbasierten Lösungen ihre Lokalisierungsprozesse effizient steuern können, zeigt das Beispiel von Linde Material Handling (Linde MH), einem Unternehmen der KION Group und weltweiten Anbieter von Gabelstaplern. Das Unternehmen hat Standorte und Niederlassungen in etwa 100 Ländern. Linde MH produziert derzeit Betriebsanleitungen und technische Schulungsunterlagen in 26 Sprachen. Bis 2005 erstellte das Unternehmen seine Produktdokumentationen mithilfe handelsüblicher Desktop-Publishing-Software. Mit der zunehmenden Erweiterung des Marken- und Modellportfolios stieß diese Arbeitsweise an ihre Grenzen. Was Linde MH brauchte, war ein integriertes, unternehmensweites Texterstellungs- und Content Management-System, mit einem Übersetzungsprozess, der eine systematische Wiederverwendung von Textelementen ermöglichte und den Redaktionsprozess beschleunigte.

Das Translation Memory System von SDL vereinfacht die Übersetzung sich wiederholender Texte, sorgt für Einheitlichkeit und spart Kosten. „Die Zusammenarbeit mit SDL ist reibungslos, und dadurch können wir unsere personellen Ressourcen sehr viel effizienter einsetzen. Im Endeffekt bedeutet das, dass wir Betriebsanleitungen liefern können, die der Qualität unserer Gabelstapler ebenbürtig sind – und das in einem Bruchteil der Zeit“ meint Thomas Oswald, Manager, Customer Interface, Central Customer Service.

Wie man eine Cloud-Lösung einführt

Die Anforderungen an den Übersetzungsprozess sind in jedem Unternehmen anders. Deshalb gilt es, einen Anbieter zu wählen, der die Branche und die speziellen Herausforderungen kennt. Der Anbieter kann gemeinsam mit dem globalen Content-Team Lücken in den Übersetzungsprozessen aufzeigen und Lösungsstrategien entwickeln. Anschließend bekommt das Unternehmen einen dedizierten Projektmanager zur Seite gestellt. Dieser gewährleistet, dass jederzeit qualitativ hochwertige Übersetzungen in kurzer Zeit zur Verfügung stehen und dadurch Stress und Risiken für Unternehmen reduziert werden. Weitere Beispiele, wie Unternehmen ihre Übersetzungen mit cloudbasierten Übersetzungsplattformen managen, lesen sie im kostenlosen E-Book „Lokal handeln, global wachsen“.

Julia KammJulia Kamm arbeitet seit 2001 in der Übersetzungsbranche. Sie hat bei SDL, dem Marktführer in den Bereichen globales Content Management und Sprachlösungen, verschiedene Positionen innegehabt, u.a. die Leitung des Projektmanagements. Seit 2013 unterstützt sie als Account Managerin Kunden unterschiedlicher Branchen dabei, die Herausforderungen der Internationalisierung und der globalen Kommunikation erfolgreich zu meistern.
 

GRID LIST
Personal Digital

Was für Personaler und Entscheider wichtig wird

Es ist nicht zu übersehen: Die Digitalisierung verändert zunehmend nicht nur einzelne…
Weckruf

Weckruf ans Management: Ihr müsst euch verändern!

Unternehmen sind heute mehr denn je auf Unterstützung angewiesen, um sich für die…
Tb W190 H80 Crop Int Ca7c1b9cc3fd3fcb42f44d07ee62c5e1

Ohne Mitarbeiter läuft auch mit KI nichts

Odyssee im Weltraum – der bereits vor 50 Jahren erschienene Science-Fiction Film von…
Digitales Lernen

Mit Künstlicher Intelligenz zum Lernen on demand

Mit der digitalen Transformation ändern sich die Anforderungen an die meisten Jobs.…
Tb W190 H80 Crop Int F7915022c8d94f1759f79f1bad1fb065

Blockchain nach dem Hype – Zeit für neue Ideen

Wenn Sie die letzten Jahre nicht im digitalen Exil verbrachten, haben Sie wahrscheinlich…
Tb W190 H80 Crop Int 80fa8e09db0da6b14f531474f84bcf87

DevOps setzt neue Standards für zukünftige Arbeitsprozesse

Die Digitalisierung stellt Unternehmen vor große strukturelle Veränderungen und lässt…