IT-Sicherheit in Produktion und Technik
12.09.17 - 13.09.17
In Berlin

Be CIO: IT Management im digitalen Wandel
13.09.17 - 13.09.17
In Köln

IBC 2017
14.09.17 - 18.09.17
In Amsterdam

Orbit IT-Forum: Auf dem Weg zum Arbeitsplatz der Zukunft
27.09.17 - 27.09.17
In Leverkusen

it-sa 2017
10.10.17 - 12.10.17
In Nürnberg

SuperheldBeim Einkauf von IT-Produkten und -Services spielt das Vertrauen zum Anbieter eine große Rolle. Wichtigster Ansprechpartner über die gesamte Projektlaufzeit: Der verantwortliche Projektmanager.

Als oftmaliger Single-Point-of-Contact ist er das Bindeglied zwischen dem zu beratenden Unternehmen und dem IT-Anbieter, hilft bei Fragen, reportet und fängt im Zweifel die Sorgen des Kunden auf. Vor dem Hintergrund des stetig zunehmenden Nutzungsgrades von IT in laufenden Geschäftsprozessen ist das eine äußerst verantwortungsvolle Aufgabe. Denn nicht selten scheitern Projekte an mangelhafter Kommunikation oder fehlenden Organisationsstrukturen. Die stringente Anwendung von erprobten Projektmanagementstandards reicht deshalb nicht aus – es ist auch der Faktor „Mensch“, der zählt.

In Unternehmen spielt der Bereich IT in allen Abteilungen zunehmend eine bedeutende Rolle: Wachsender Informationsbedarf – zum Beispiel durch Automatisierung, Globalisierung oder steigende Komplexität – ist nur mit einer leistungsfähigen IT-Infrastruktur zu bewältigen. Die Servicequalität und damit das Projektmanagement sind daher ausschlaggebende Faktoren bei der Wahl eines geeigneten IT-Anbieters. Aber was ist gutes Projektmanagement?

Durchblick im Projektprozess: Projektmanagement-Standards erhöhen Qualität

Dazu gehört in jedem Fall der Einsatz von Projektmanagement-Standards. Mit diesem notwendigen Tool wird die Qualität des Projektmanagements signifikant beeinflusst: PMI, Prince2 und Co. sorgen dafür, dass sich die Kommunikation im Projektteam und beim Kunden verbessert, Strukturen nachvollziehbar werden und schnell und einfach auf wichtige Informationen zugegriffen werden kann. Im hart umkämpften Wettbewerb ist es für IT-Unternehmen wichtiger denn je, mit einem oder mehreren Projektmanagement-Standards zu arbeiten, um sicherzustellen, dass die IT-Projekte mit hoher Qualität und Kundenzufriedenheit fertiggestellt werden können. Mit ihnen können Reibungsverluste vermieden, einheitliche Projektstandards geschaffen sowie die eigene Kompetenz gegenüber dem Kunden nachgewiesen werden.

Doch ist gutes Projektmanagement allein durch die richtige Auswahl und den konsequenten Einsatz von Projektmanagement-Standards zu erreichen? Die Praxis beweist das Gegenteil: Ebenso wichtig wie die Auswahl der richtigen Projektmanagement-Standards unter den unternehmensrelevanten Kriterien sind die sozialen und persönlichen Kompetenzen der Projektleitung bzw. des Projektteams. Ein Großteil hängt vom Einfühlungsvermögen und den Kommunikationsfähigkeiten des Projektmanagers ab. Es ist der Erfolgsfaktor „Mensch“, der ausschlaggebend ist. Wird dies ausgeblendet, geraten Projekte schnell in Schieflage.

Anwender von Projektmanagement-Standards wissen, dass diese lediglich Empfehlungen zur Handlungsweise auf Basis ihrer jeweiligen Methodologie und der einzusetzenden Werkzeuge geben. Deshalb ist es zwingend notwendig, auch den menschlichen Faktor mit einzubeziehen: Nur geschulte und kompetente Mitarbeiter können den passenden Projektmanagement-Standard richtig nutzen. Deshalb sollten die Fähigkeiten des späteren Projektmanagers bei der Entscheidung für ein IT-Beratungsunternehmen als wichtiges Auswahlkriterium dienen.

Standards und persönliche Kompetenz: Die Kombination macht´s

Das ausschlaggebende Informations- und Kommunikationsmanagement, das im Fokus einer Evaluierung für die Auswahl eines geeigneten Projektmanagement-Standards stehen sollten, kann nur durch Projektmanager mit den entsprechenden Kompetenzen geleistet werden. Grundlegend sind ein gewisses Fingerspitzengefühl sowie ein guter Instinkt im Umgang mit den Klienten – beides sollte der Projektmanager von Haus aus mitbringen sollte. Darüber hinaus machen Schulungen Sinn – zum Beispiel in den Bereichen Führungskompetenz oder Konfliktmanagement. Denn auch soziale Kompetenz bzw. soziale Intelligenz sowie Soft Skills im Allgemeinen sind erlernbar.

Es bleibt festzuhalten, dass lediglich eine Kombination aus geeigneten Projektmanagement-Standards und den Soft Skills des Projektmanagers zum gewünschten Ergebnis führen kann. Nur in dem Bewusstsein, dass beide Faktoren eine wichtige Rolle spielen, können IT-Unternehmen ihren Klienten eine schlanke und effiziente Projektabwicklung anbieten. Und nur vor diesem Hintergrund sind die Kunden in der Lage, ein auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenes IT-Projektmanagement auszuwählen.

Thomas Kinkhorst, Practice Manager Program & Project Management, DextraData GmbH

www.dextradata.com

 
Frische IT-News gefällig?
IT Newsletter Hier bestellen:

Newsletter IT-Management
Strategien verfeinert mit profunden Beiträgen und frischen Analysen

Newsletter IT-Security
Pikante Fachartikel gewürzt mit Shortnews in Whitepaper-Bouquet