Anzeige

Klein vs Groß

IT-Dienstleister führt mit einem humorigen Vergleich vor Augen, zu welch absurden Prozessen die starre und hierarchische Welt der Wasserfallentwicklung führen kann. Agile Entwicklungsmethoden zeichnen sich unter anderem durch die hohe Eigenverantwortung aus, die den beteiligten Personen zugestanden wird. Ganz anders dagegen bei der Softwareentwicklung nach dem Wasserfallmodell. 

Sie ist stark hierarchisch geprägt ist und zwingt die Beteiligten, sich ständig abzustimmen und rückzuversichern. Das führt dazu, dass selbst kleinste Probleme zu aufgeblähten Prozessen ausufern.

Avision verdeutlicht mit einem humorigen Vergleich den Unterschied zwischen der klassischen Wasserfall- und der neuen agilen Welt: und zwar anhand der Behebung des Problems „Tisch wackelt“.

So würde dieses Problem nach dem Wasserfallmodell gelöst:

  • Der „Tischbeauftragte“ nebst Expertenteam erstellt eine umfassende Fehleranalyse. Die Tischbeine werden abgemessen, die Differenz der Tischbeinlängen ermittelt und die Ergebnisse statistisch ausgewertet.
  • In der anschließenden Designphase arbeiten die Verantwortlichen wie vorgeschrieben mindestens drei Lösungsvorschläge aus: 1. Alle vier Beine absägen. 2. Den Boden unter den drei längeren Beinen absenken. 3. Einen Bierdeckel unter das kürzere Bein legen.
  • Im nächsten Schritt erarbeiten sie eine Kosten-Nutzen-Analyse für alle drei Vorschläge.
  • Zur Vorbereitung der Managemententscheidung werden für alle drei Varianten Fotos, eine Analysedokumentation und ein Management Summary erstellt. Diese werden medial ansprechend aufbereitet (make it nice and shiny!).
  • Nach der Entscheidung des Managements für die Bierdeckel-Lösung erfolgt die Ausschreibung. Wie die Lifecycle-Analyse ergeben hat, soll der Bierdeckel aus abbaubarem Material bestehen. Nach längeren Diskussionen konnten sich die Beteiligten außerdem über das Bild auf dem Bierdeckel einigen. Aus Kostengründen soll er außerdem in Nearshore-Produktion hergestellt werden.
  • Der fertige Bierdeckel wird abgeholt, hingelegt und der Tisch draufgestellt. In der anschließenden Testphase wird ausgiebig gemessen und am Tisch geruckelt.
  • Der Tischbeauftragte nimmt die Lösung ab und stellt fest: Der Tisch wackelt nicht mehr.
  • Während des gesamten Prozesses werden ein Risikomanagement und umfangreiche Dokumentationen durchgeführt.

Und hier zum Vergleich, wie das Problem in der agilen Welt gelöst werden würde:

  • Der Tischbeauftragte stellt fest, dass der Tisch wackelt.
  • Er legt einen Bierdeckel unter ein Bein.
  • Er ruckelt am Tisch und stellt fest: er wackelt nicht mehr.

Wasserfall

„Ich denke, unser Vergleich führt deutlich vor Augen, zu welch absurden Prozessen die starre und hierarchische Welt der Wasserfallentwicklung führen kann“, sagt Nadine Riederer, CEO bei Avision. „Sie verhindert nämlich, dass diejenigen, die ganz nah an einem Produkt dran sind, in Eigenverantwortung auch die Fehlerlösung übernehmen. Ein Grund von vielen, stattdessen lieber auf agile Methoden zu setzen.“

www.avision-it.de 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Personalmanagement

Veraltete Software für Personaleinsatzplanung führt zu Umsatzeinbußen

In einem neuen Bericht von Quinyx, einem Anbieter von Workforce-Management-(WFM)-Lösungen, zeigt sich, dass die Vorteile und Einsparungen durch den Einsatz von KI-gesteuerter WFM-Software erheblich sind.
Startup

Remote Working: Startups haben die Nase vorn

Remote Work, Homeoffice, Crowdworking – die Welt der Arbeit wird immer vielfältiger. Vor allem die Corona-Krise erweist sich als Veränderungstreiber. Allerdings stellt dezentrales Arbeiten neue Herausforderungen an Unternehmen – das wird jedoch oft genug…
human resources

Corona spaltet Unternehmen beim Outsourcing von HR-Aufgaben

Deutsche Unternehmen setzen auch während der Pandemie weiterhin auf externe Partner. Dabei wird die Automatisierung von HR-Prozessen europaweit am häufigsten ausgelagert.
Sprinter

"Strategie Sprints": Der Weg zur agilen Strategie

Die Entwicklung einer Strategie erscheint oft als abstrakter und langwieriger Prozess, der in vagen Ergebnissen mündet oder von aktuellen Trends überrannt wird. In der Folge treffen Unternehmen hohe Investitionsentscheidungen für digitale Kanäle, die dann…
Welcome Aboard

Remote-Onboarding: Worüber kaum jemand spricht

In letzter Zeit ist ein Thema immer wieder prominent diskutiert worden: Onboarding in Zeiten von Home Office und Remote Work. Viele Stimmen konzentrieren sich dabei nur auf eine Seite der Medaille. Man hört und liest viel über die Herausforderungen für die…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!