Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

LIVE2019
28.05.19 - 28.05.19
In Nürnberg

Online B2B Conference
04.06.19 - 05.06.19
In Holiday Inn Westpark, München

ACMP Competence Days Dortmund
04.06.19 - 04.06.19
In SIGNAL IDUNA PARK, 44139 Dortmund

Aachener ERP-Tage 2019
04.06.19 - 06.06.19
In Aachen

WeAreDevelopers
06.06.19 - 07.06.19
In Berlin, Messe CityCube

Anzeige

Anzeige

Smartphone Low Battery

Der aktuelle Android App Performance und Trend Report von Avast listet Apps auf, die sich negativ auf die Akkulaufzeit, Leistung und Datennutzung auswirken.

Avast stellt seinen Q3/2017 Android App Performance und Trend Report vor. Daraus geht hervor, welche Apps die meisten Systemressourcen verbrauchen – während der aktiven Nutzung sowie beim Betrieb im Hintergrund. Dieses Wissen soll Nutzern bei der Entscheidung helfen, welche Apps sie künftig herunterladen und wie oft sie diese nutzen sollten. Außerdem können Nutzer ihre Einstellungen so optimieren, dass sie den Akkuverbrauch reduzieren und gleichzeitig ihren Speicherplatz maximieren sowie eine exzessive Datennutzung verhindern. Für den Report hat Avast anonymisierte Informationen von über drei Millionen Avast-Android-Nutzern ausgewertet.

Top 10 Performance-Draining Apps run at Startip

Bild 1: Top 10 Apps, die Android-Smartphones den Saft entziehen, während sie im Hintergrund laufen

Top 10 Performance-Draining Apps run by Users

Bild 2: Top 10 Apps, die zu Lasten der Leistung gehen, sobald sie genutzt werden

Die Top 3 Erkenntnisse des Reports:

1. Samsung und Google belasten sich selbst:

Der Report zeigt, dass Samsung und Google die Top 10-Liste der leistungsbeeinträchtigenden Apps dominieren und somit ihre eigenen Geräte, respektive das Betriebssystem, mit Apps belasten, die beim Starten und anschließend im Hintergrund weiterlaufen und so zu Lasten der Akkulaufzeit, der mobilen Daten und dem Speicher gehen. Samsungs AllShare App ist dabei ganz oben in der Liste.

2. Die (fast) üblichen Verdächtigen:

Die Ergebnisse des App Reports zeigen auch, dass Facebook, Spotify und Instagram die Top 3 Apps sind, die am meisten Speicher belegen, während Google Talkback, Facebook und Instagram die meisten mobilen Daten verbrauchen. Die drei größten Batteriefresser sind der Beaming Service für Samsung, Samsung WatchOn und die Netflix-App.

3. Galaxy dominiert:

Die Ergebnisse des Reports machen deutlich, dass neun von zehn Android-Nutzern ein Gerät von Samsung besitzen. Außerdem ist die Hälfte der Smartphones in der Top 10-Liste der beliebtesten Geräte über zwei Jahre alt.

„Unser aktueller Report zeigt, welche Apps die Nutzer von Android-Geräten unter die Lupe nehmen sollten, wenn ihr Speicherplatz ständig belegt, der Akku häufig leer ist oder die mobilen Daten zu schnell aufgebraucht sind. Außerdem gibt der Report Tipps, wie sich die Einstellungen der Apps optimieren lassen, um diesen Teufelskreis zu durchbrechen“, sagt Gagan Singh, Senior Vice President und General Manager, Mobile, von Avast. „Es ist außerdem besorgniserregend, wie viele alte Samsung-Geräte noch im Einsatz sind. Wahrscheinlich wissen viele Nutzer gar nicht, dass Samsung keine regelmäßigen Sicherheits-Updates für ältere Smartphones zur Verfügung stellt und das birgt ein großes Sicherheitsrisiko.“

Mobile Leistungskiller zähmen

Die Cleanup-App von Avast für Android-Geräte ermöglicht ein einfaches Löschen von unerwünschten Daten für mehr Speicherplatz und optimiert die Performance. Avast Cleanup steht im Google Play Store kostenlos zum Download bereit.

Der komplette Avast Android App Performance und Trend Report kann hier heruntergeladen werden.

Methodik:

Die kumulierten und anonymisierten Daten für den Q3/2017 Avast Android App Performance und Trend Report wurden zwischen Juli und September 2017 von mehr als drei Millionen Nutzern der Avast Android Mobile App gesammelt. Es wurden nur Google Play-Apps mit mindestens 50.000 Nutzern überprüft.
 

GRID LIST
Smartphone eSIM

Fünf klare Anzeichen für den Durchbruch von eSIM

Die eSIM-Technologie verspricht den Nutzern von Smartphones und anderen vernetzten…
Messenger

In 7 Schritten erfolgreich einen Business Messenger einführen

Mehr Sicherheit als bei E-Mails, höhere Produktivität bei der Kommunikation von Teams und…
digitale Kommunikation

Fünf Gründe die für Unified Communications sprechen

In der heutigen Arbeitswelt, die von Dienstleistungen und wissensbasierten Tätigkeiten…
Tb W190 H80 Crop Int B9a040d4dae37e3e04fac047aee58d94

So altert das MacBook in Würde

MacBooks sind sexy. Sie fühlen sich großartig an und sind wunderbar intuitiv zu bedienen.…
Smartphone

Mobility-Projekte: Damit es mobil so richtig funkt

Mobile Lösungen sind eine Frage der eingesetzten Geräte: Das stimmt, jedenfalls zum Teil.…
MWC Barcelona

Das Internet der autonomen Dinge nimmt Fahrt auf

Michael Frey, Regional Director CEE/CIS/RUSSIA Ruckus Networks, kommentiert die aktuellen…