Anzeige

Black Friday

Der Black Friday findet dieses Jahr am 29. November statt und gehört zu den hohen Feiertagen des E-Commerce. Als Online-Händler wissen Sie, dass er zu den umsatzstärksten Tagen des Jahres zählt. Daher möchten wir Sie nicht mit Altbekanntem langweilen, sondern ein paar Punkte aufführen, die Sie vielleicht noch nicht gehört haben und sich zunutze machen können.

1. Der Black Friday hat viele Kinder

Der Black Friday hat viele Kinder: Black Week bei Saturn, Red Friday bei Mediamarkt, Cyber Week bei Ebay, Beauty Friday bei Douglas, Cyber Monday bei Amazon, manche Händler rufen sogar gleich die Black Week aus… was ist der Feiertag Ihres Shops? Hundefutter Friday? Büroartikel Saturday? Rollo Wednesday? Wenn Sie einen griffigen Namen finden, könnte dieser sich rumsprechen.

2. Alles raus heißt nicht auf Nimmerwiedersehen

Auch bei reduzierter Ware gilt das 14-tägige Widerrufsrecht. Ramsch kann also postwendend zurückkommen. Es ist legitim, den Black Friday unter anderem dafür zu nutzen, Platz für neue Ware zu schaffen, doch achten Sie dennoch darauf, Ihren Kunden die gewohnte Qualität zu bieten.

3. Schwarze Hände vom Geldzählen

Eine Erklärung für die Herkunft des Begriffs Black Friday lautet, dass die Menschenmengen in den Läden wie eine schwarze Masse wirkten. Im Online-Zeitalter ist das passé, nun sitzt es sich beim Einkaufen gemütlich im Wohnzimmer und die schwarze Masse bildet höchstens der Tee, den man dazu trinkt. Herrliche Zeiten. Doch die virtuellen Massen drängen auf Ihre Server, diese sollten für den Tag gerüstet sein.

Übrigens gibt es noch eine andere Erklärung, die Ihnen als Händler gefallen dürfte: Die Verkäufer haben in früheren Zeiten vom Bargeldzählen schwarze Hände bekommen.

4. Zu billig verkaufen bringt Unglück

Bringt heiraten am Black Friday Unglück? Wenn alle mit Shopping beschäftigt sind, dürfte es leichter sein, noch einen Termin auf dem Standesamt zu bekommen. Davon, dass es Unglück bringt, am Black Friday zu heiraten, wurde bislang noch nicht berichtet.

Eines gilt jedoch für die Liebe wie fürs Geschäft: Zu billig verkaufen macht nicht glücklich. Gestalten Sie Preisaktionen also mit Liebe und Bedacht, damit sie nicht billig wirken.

5. Apple, der ewige Trendsetter

Apple sei Dank: Den Black Friday gab es in Deutschland erstmalig 2006. Apple hat die Black Friday-Angebote aus dem amerikanischen Shop auch in den deutschen Apple-Stores sowie online angeboten. Von dem großen Erfolg der Aktion angelockt, sind in den Folgejahren immer mehr Händler auf den Zug aufgesprungen. In nur 12 Jahren hat der Black Friday sich in Deutschland als feste Größe etabliert.

6. Video-Highlight Shopping-Wahn

Videos über Chaos am Black Friday sind auf YouTube ein Renner und erreichen Millionen Klicks. Seien Sie froh, dass solche Szenarien Sie als Online-Händler nicht erwarten. Sie können sich ganz auf die Bereitstellung guter Angebote konzentrieren und brauchen keine Security einstellen. Außer, Sie können die bestellte Ware nicht ausliefern, darüber ärgern Kunden sich sehr!

Doch Spaß beiseite, auch wenn Sie dafür keine Security benötigen, sollten Sie alle Angebote tatsächlich vorrätig haben und genau darauf achten, ausverkaufte Ware von der Seite zu nehmen oder die Lieferfrist anzupassen.

7. Je später der Abend, desto online

Online-Shopper sind laut einer weltweiten Salesforce-Studie von 2017 am Black Friday am liebsten abends zwischen 20 und 22 Uhr unterwegs. Der Grund dafür mag sein, dass Kunden sich tagsüber eher im stationären Handel umschauen oder schlicht keine Zeit zum Einkaufen haben.

So oder so: Für Online-Händler kann es spät werden. Stellen Sie sich also auch auf telefonische Rückfragen oder E-Mails in diesem Zeitraum ein. Jede Frage, die Sie beantworten können, stärkt die Wahrscheinlichkeit für einen Verkauf. Außerdem sind Produktbewertungen auf der Artikelseite eine gute Möglichkeit, Fragen abzufangen, denn sie bieten Verbrauchen weiterführende Informationen aus der Praxis.

business.trustedshops.de
 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

User Experience

Wie die User Experience im E-Commerce zum Geschäftserfolg beiträgt

Die „User Experience“ ist heute auch im Online-Marketing und speziell bei der Conversion-Rate-Optimierung (CRO) von Websites und Onlineshops ein Schlüsselfaktor. Und eng damit verknüpft: Nutzersignale, die in der Suchmaschinenoptimierung (SEO) von nicht…
Payment Kreditkarte

Kontaktloses Einkaufen wird zur neuen Normalität

Die Corona-Pandemie stellt das Leben aller auf den Kopf. Auch der Einzelhandel sieht sich mit neuen Herausforderungen konfrontiert: Während Geschäfte zur täglichen Versorgung weiter geöffnet hatten, kämpfen sich die anderen Läden und Kaufhäuser erst langsam…
Corona Laptop

Lernen aus der Corona-Krise

Es geht wieder los: Da einige Regionen der Welt über rückläufige Raten von Covid-19-Infektionen und – zum Glück – auch über sinkende Todesfälle im Zusammenhang mit Corona berichten, beginnen immer mehr Länder, ihre Fahrpläne für eine schrittweise Öffnung…
Shopping Mobile

Fehler im Check-out bedrohen Umsatz in Onlineshops

Die Payment-Plattform Stripe hat eine Studie zu fehlerhaften europäischen Check-out-Prozessen vorgestellt. Teil der Stichprobe waren die wichtigsten E-Commerce-Websites in einigen der größten europäischen Märkte. Die meisten Fehler im Bezahlprozess machen…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!