Orbit IT-Forum: Auf dem Weg zum Arbeitsplatz der Zukunft
27.09.17 - 27.09.17
In Leverkusen

AUTOMATE IT 2017
28.09.17 - 28.09.17
In Darmstadt

it-sa 2017
10.10.17 - 12.10.17
In Nürnberg

3. Esslinger Forum: Das Internet der Dinge
17.10.17 - 17.10.17
In Esslingen

Transformation World
19.10.17 - 20.10.17
In Heidelberg

RTL II bietet den über 2,5 Millionen Facebook Fans seiner Serien "Berlin - Tag & Nacht"  und "Köln 50667" eine soziale Kommunikationsplattform, auf der sie sich während der Sendezeiten austauschen können.

Durch die kostengünstige skalierbare Produktionsumgebung auf Basis von AWS konnte der Sender den Service  innerhalb weniger Tage in Betrieb nehmen.

Austausch in Echtzeit

Die Serien "Berlin - Tag & Nacht" und "Köln 50667" laufen seit September 2011 bzw. Januar 2013 mit stetig wachsender Fangemeinde. 2,5 Millionen Fans tauschten sich bereits auf Facebook über die Sendungen aus, als RTL II sich entschied, ihnen eine eigene Plattform für einen Austausch in Echtzeit zu ermöglichen. Ziel war es, dass die Zuschauer sich untereinander über das Geschehen in den Serien austauschen konnten. Dazu entwickelte der Sender zwei mobile Apps für die Plattformen Android, iPhone und Windows Phone und eine Web-Services-API als Backend. Um die Zuschauer möglichst bei den Sendungen zu behalten, entwickelte das Team für die beiden Apps eine Second-Screen-Funktion, über die die Fans sich während der laufenden TV-Sendung mit anderen Fans unterhalten, Hintergrundinformationen zur Handlung abrufen und sowohl die Akteure als auch die aktuelle Folge bewerten können.

Höchste Anforderungen an die Skalierbarkeit des Cloud Service

Da die Kommunikationsplattform für RTL II das erste Projekt dieser Art und Größenordnung war, definierte das Unternehmen zunächst die Systemanforderungen, die der zukünftige Provider erfüllen musste. Klar war, dass für die 2,5 Millionen Fans eine hochskalierbare Lösung gefunden werden musste. "Wir waren nicht sicher, wie viele davon unsere Apps nutzen würden", so Reinhard Görtner, Leiter IT & Services RTL II. "Und wir mussten eine leistungsfähige Plattform für diese 2,5 Millionen Facebook Fans innerhalb von nur drei Monaten von der Idee zur Umsetzung bringen. Dadurch waren alle schon intern vorhandenen Plattformen sofort aus dem Rennen.“ Die Einfachheit, die hohe Skalierbarkeit und die Kosteneffizienz des AWS-Angebots brachten bei RTL II eine schnelle Entscheidung.

Die Möglichkeit, Ressourcen dynamisch zu skalieren ist für die Apps zu den beiden Fernsehserien essenziell. Der mit Abstand größte Teil der Nutzer ist während der Sendezeiten aktiv - außerhalb der Sendezeiten werden die Apps vergleichsweise wenig genutzt. Anstatt immer die Maximalkapazität an Servern bereithalten zu müssen, kann RTL II spätestens zwei Stunden nach dem Ende der Sendungen die nicht mehr benötigten Instanzen herunterfahren und somit Kosten sparen.

Entwicklung im Zeitraffer

"Wir konnten die Entwicklungsumgebung innerhalb einer Woche aufbauen und danach die Produktionsumgebung innerhalb weniger Tage aufziehen", erzählt Reinhard Görtner. Bei einer traditionellen Lösung im eigenen Rechenzentrum hätte er für den Aufbau mit einem Zeitaufwand von zwei Monaten gerechnet. "Der Einsatz von AWS hat eine enorme Beschleunigung der Time-to-Market ermöglicht", sagt Görtner zufrieden.

Auch die Innovationsgeschwindigkeit hat sich für RTL II durch den Einsatz von AWS erhöht. Testsysteme können nun einfach hochgefahren werden, anstatt einen verfügbaren, physikalischen Server suchen zu müssen oder sogar ein bis zwei Wochen auf einen neuen Testserver zu warten.

Erfolgsprojekt als Vorlage für Ausbau des App-Angebots

Das Angebot zu den Serien wird von den Fans intensiv genutzt. Bislang wurden die vorhandenen Apps zusammen von über 1,5 Millionen Usern heruntergeladen. Die Nutzerzahlen nehmen weiterhin täglich konstant zu. Etwas 2.000 Fans der Serie laden sich die Apps täglich herunter. Dass die Apps beim Zuschauer so gut ankommen, hat RTL II überzeugt, den eingeschlagenen Weg weiterzugehen.

"Durch die Nutzung von AWS sind wir in der Lage, bei geringen laufenden Kosten unsere wachsenden Nutzerzahlen zu bedienen. Deshalb, und wegen der einfachen Benutzbarkeit werden wir weiter auf AWS setzen und weitere Dienste dort aufbauen", resümiert Reinhard Görtner. Daher wird RTL II nicht nur die beiden die bestehenden Apps ausbauen, sondern auch neue Apps starten. So soll die zentrale Benutzerverwaltung der sozialen Kommunikationsplattform für weitere online Applikationen, wie zum Beispiel den Online Auftritt www.rtl2.de und die HbbTV-Services verwendet werden. Dazu soll ein vollwertiges Customer-Relationship-Management System eingeführt und auf AWS betrieben werden.

RTL II prüft derzeit den Einsatz des Amazon Elastic Transcoder Services, um Bewegtbilder für die verschiedenen Endgeräte unter Android, iOS, und Windows Phone umwandeln zu können.

Kerstin Kubick, PR Consultant bei BITE
www.biteglobal.com
 


Information

RTL II nutzt AWS für den Betrieb der Web-Service basierenden API für die mobilen Apps. Die API besteht aus einer PHP-Anwendung die unter Apache und nginx läuft. RTL II setzt auf die Standard Amazon Linux AMIs. Dadurch entfällt der Aufwand zur Betriebssysteminstallation fast vollständig.

RTL II hat sich für den Einsatz von bis zu 25 Amazon EC2 Instanzen entschieden, die über eine Auto Scaling Gruppe unter Last durch weitere Instanzen unterstützt werden können.

Durch den Einsatz von vier großen Amazon Relational Database Services (RDS) Instanzen kann der gesamte Traffic auch in Peak-Zeiten während der Ausstrahlung der Sendungen bedient werden.

Um Usern E-Mails mit ihren Aktivierungslinks oder zur Kennwortänderung zu schicken, setzt RTL II auf den Amazon Simple Email Service (SES).

Aus Sicherheitsgründen isoliert RTL II seine DB-Instances in ihrem eigenen, virtuellen Netzwerk Amazon Virtual Private Cloud (VPC).

Frische IT-News gefällig?
IT Newsletter Hier bestellen:

Newsletter IT-Management
Strategien verfeinert mit profunden Beiträgen und frischen Analysen

Newsletter IT-Security
Pikante Fachartikel gewürzt mit Shortnews in Whitepaper-Bouquet