Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

OMX 2018
22.11.18 - 22.11.18
In Salzburg, Österreich

SEOkomm 2018
23.11.18 - 23.11.18
In Salzburg, Österreich

Blockchain Business Summit
03.12.18 - 03.12.18
In Nürnberg

Cyber Risk Convention
05.12.18 - 05.12.18
In Köln

IT-Tage 2018
10.12.18 - 13.12.18
In Frankfurt

Anzeige

Anzeige

Anzeige

New Release 486121225 500

Mit der neuesten Ergänzung im Veeam Availability Orchestrator sind Unternehmen in der Lage, Disaster Recovery-Pläne zu definieren sowie die entsprechenden Prozesse weitgehend zu automatisieren, zu testen und zu dokumentieren. 

Mit Hilfe einer Orchestrierungsengine für Veeam Backup & Replication Repliken können sie ein DR-Konzept umsetzen, das die schnelle Wiederherstellung nach einem Ausfall sicherstellt sowie Zeit-, Kosten- und Arbeitsaufwand reduziert. Damit werden Business Continuity und die Einhaltung entsprechender Compliance-Richtlinien abgesichert.

Die Unfähigkeit, den IT-Betrieb nach einem Ausfall zuverlässig und zeitnah wiederherzustellen, ist oft auf veraltete und ungetestete DR-Verfahren zurückführen. Ständige Veränderungen in Geschäftsabläufen sowie neue Technologien machen es erforderlich, dass Unternehmen ihre DR-Pläne kontinuierlich aktualisieren. Laut Forrester Research1 tun dies allerdings nur 14 Prozent der Organisationen.

Viele Unternehmen verfügen über einen DR-Plan, doch dessen Umsetzung ist oft komplex, umständlich und zeitaufwändig, weil er häufig manuelle Prozesse umfasst, die fehleranfällig und nicht skalierbar sind. So sind DR-Pläne schnell obsolet. Damit riskieren Unternehmen die Verfügbarkeit von Daten und Anwendungen, aber auch die Einhaltung von Richtlinien wie etwa Branchenstandards oder gesetzliche Regelungen. 

Der Veeam Availability Orchestrator unterstützt die Wiederherstellung von Veeam Backup & Replication Repliken und erfüllt die Anforderungen an die Verfügbarkeit von Daten und Anwendungen in kompexen Umgebungen. So können Unternehmen ihre DR-Pläne umfassend regeln, einrichten, dokumentieren, testen und ausführen, damit sie auch den Anforderungen der Unternehmensführung und weiterer Stakeholder entsprechen. Sie können eine zuverlässige DR-Strategie nachweisen und sparen zugleich Zeit, Kosten und Ressourcen.

  • Compliance-Vorgaben zu erfüllen: vorlagenbasierte Dokumentation vereinfacht die Erstellung und Aktualisierung von DR-Plänen bei Änderungen der virtuellen Umgebung.
  • jederzeitige Wiederherstellbarkeit nachzuweisen: automatisierte, vordefinierte oder ad-hoc DR-Tests sowie Bereitschafts-(Readyness)-Checks können ohne Auswirkungen auf die Produktivumgebung durchgeführt werden.
  • kontinuierlichen IT-Betrieb sicher zu stellen: DR-Failover und -Failback-Mechanismen, auch an mehreren Standorten, werden zuverlässig ausgeführt, einschließlich der Verifizierung von Diensten und Anwendungen.

https://www.veeam.com/blog/availability-orchestrator-generally-available.html

GRID LIST
Mann vor 5 Stufen

In 5 Schritten zum Software Defined Data Center

Für diejenigen Unternehmen, die sich bereits heute auf den Weg ins Rechenzentrum von…
Läufer

Der Weg in die Hybrid Cloud ist ein Marathon

Der Weg zum Software Defined Data Center (SDDC) und damit in die Hybrid Cloud ist keine…
Markus Hahn

Data Center der Zukunft

Gehört dem Software Defined Data Center (SDDC) die Zukunft? Es besticht mit seiner…
Interview Ralf Strassberger CenturyLink

Ihr Netzwerk neu gedacht

CenturyLink hat im vergangen Jahr Level3 Communications übernommen. Entstanden ist ein…
Edge Data Center von Rittal

Praktische Tipps für 5G, Blockchain und Industrial Analytics

Die IoT-Veranstaltungsreihe von Cloud Ecosystem und Rittal findet im September in Berlin,…
Wolfgang Sowarsch

Stiefkind Sekundärspeicher: ROI einer Scale-out-Infrastruktur

Wolfgang Sowarsch von Commvault hat sich in einer ruhigen Minute mal überlegt, was das…
Smarte News aus der IT-Welt