Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

OMX 2018
22.11.18 - 22.11.18
In Salzburg, Österreich

SEOkomm 2018
23.11.18 - 23.11.18
In Salzburg, Österreich

Blockchain Business Summit
03.12.18 - 03.12.18
In Nürnberg

Cyber Risk Convention
05.12.18 - 05.12.18
In Köln

IT-Tage 2018
10.12.18 - 13.12.18
In Frankfurt

Anzeige

Anzeige

Anzeige

IBM DeepFlash 150IBM erweitert das Flashspeicher-Portfolio mit einer Einstiegslösung. Das neue DeepFlash 150 Speichersystem adressiert zahlreiche bestehende Anforderungen nach einem All-Flash-Speicher mit hoher Kapazität und extrem hoher Speicherdichte bei attraktiven Einstiegspreisen.

Dieses Flashspeichersystem unterstützt 64 separate 8 Terabyte Flash-Module pro Rack-Einheit und steht ab sofort in drei Standard-Konfigurationen von 128 bis zu 512 Terabyte zur Verfügung. Insbesondere in Verbindung mit einer Spectrum Scale Software eignet sich das DeepFlash 150 Speichersystem hervorragend zur Beschleunigung von Big Data-Workloads.

Um dem Verlangen nach immer höherer Speichergeschwindigkeit bei noch geringeren Kosten gerecht zu werden, hat IBM ein breites Portfolio an Flashspeicherlösungen entwickelt. Für Organisationen, die Großrechnersysteme zur Verwaltung ihrer Geschäftsdaten nutzen, bietet das IBM DS8888 All-Flash-Array die beste Kombination aus Leistung und Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit und Sicherheit. Sollen verschiedenartige Datentypen eingesetzt, die Lebensdauer veralteter Speichersysteme verlängert und sehr schnelle Flashspeicher in einer Lösung angewendet werden, ist das IBM FlashSystem V9000 die richtige Wahl. Durch seine Speicher-Virtualisierungseigenschaften lässt sich das Speichersystem sehr gut in bestehende Landschaften integrieren. Mit der IBM FlashSystem A9000-Familie können Organisationen dagegen einfach und effektiv Hybrid-Clouds unterstützen. Die Flashspeicher IBM Storwize V7000F und V5000F bieten ebenfalls sehr günstige Einstiegsmöglichkeiten für kleine IT-Shops und Mittelständler, bei denen diese Lösungen mitwachsen können.

Das neue, 3U-hohe DeepFlash 150-System steht künftig mit einer Speicherdichte von 128, 256 und 512 Terabyte pro Rack-Einheit als Big-Data-Flash-Lösung zusätzlich zur Verfügung. Die durchschnittlichen Speicherkosten liegen in der Anschaffung bei voraussichtlich unter einem US-$1/GB. Dabei können in einem Standard-Rack mehr als sieben Petabyte leistungsfähiger All-Flash-Speicher-Kapazität in maximaler Ausbaustufe installiert werden. In Kombination mit IBM Spectrum-Storage-Software lassen sich damit auch Speicherlandschaften in Exabyte-Größe betreiben. Während Flash bisher zur Beschleunigung von High-End-Datenbanken mit hoher Leistungsanforderung verwendet wurden, können diese aufgrund der Preis-Leistungsentwicklung zunehmend in den meisten primären Speicherumgebungen eingesetzt werden.

DeepFlash 150 eignet sich insbesondere für Big-Data-Workloads

DeepFlash 150 dient insbesondere zur Beschleunigung von sehr großen Datensätzen, die etwa im Bereich von Social- und Mobile-Anwendungen vorkommen können. Aber generell kann fast jede andere Workload, bei der eine geringe Wartezeit und ein hoher Daten-Durchsatz benötigt werden, damit unterstützt werden. Das Speichersystem eignet sich idealerweise für neue Workloads, bei denen die Skalierbarkeit und der Preis im Vordergrund stehen.

www.ibm.com/de
 

 
GRID LIST
Mann vor 5 Stufen

In 5 Schritten zum Software Defined Data Center

Für diejenigen Unternehmen, die sich bereits heute auf den Weg ins Rechenzentrum von…
Läufer

Der Weg in die Hybrid Cloud ist ein Marathon

Der Weg zum Software Defined Data Center (SDDC) und damit in die Hybrid Cloud ist keine…
Markus Hahn

Data Center der Zukunft

Gehört dem Software Defined Data Center (SDDC) die Zukunft? Es besticht mit seiner…
Interview Ralf Strassberger CenturyLink

Ihr Netzwerk neu gedacht

CenturyLink hat im vergangen Jahr Level3 Communications übernommen. Entstanden ist ein…
Edge Data Center von Rittal

Praktische Tipps für 5G, Blockchain und Industrial Analytics

Die IoT-Veranstaltungsreihe von Cloud Ecosystem und Rittal findet im September in Berlin,…
Wolfgang Sowarsch

Stiefkind Sekundärspeicher: ROI einer Scale-out-Infrastruktur

Wolfgang Sowarsch von Commvault hat sich in einer ruhigen Minute mal überlegt, was das…
Smarte News aus der IT-Welt